Abo
  • Services:

Europäische Kommission: Regulierung für Festnetzbetreiber wird stark gelockert

Weil Mobilfunk und VoIP immer wichtiger werden, muss es im Festnetz weniger Regulierung beim Zugang geben. Das hat die EU-Kommission entschieden.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser einblasen
Glasfaser einblasen (Bild: Ewe Tel)

Die Europäische Kommission hat beschlossen, die Regulierung für Festnetzbetreiber stark zu verringern. Das gab die Behörde am 9. Oktober bekannt. Nicht mehr reguliert würden "der Endkundenmarkt für den Zugang zum Telefonfestnetz und der Vorleistungsmarkt für den Verbindungsaufbau an festen Standorten". Die Mitgliedstaaten hätten dem zuvor zugestimmt.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Die Zahl der Telefonanrufe aus dem Festnetz sei zurückgegangen, da die Kunden eher VoIP und Mobiltelefone nutzten, aber auch auf alternative Anbieter zurückgriffen. Außerdem könnten Kunden, die das Festnetz nutzten, den Zugang über herkömmliches Telefonnetz, Glasfasernetz und TV-Kabelnetz von unterschiedlichen Betreibern erhalten, die Breitband- und Sprachdienste über entbündelte Teilnehmeranschlüsse anböten. Dadurch habe sich der Wettbewerb erhöht.

Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, erklärte: "Ich freue mich sehr, heute diese Verringerung des Verwaltungsaufwands im Telekommunikationssektor ankündigen zu können." Mit den neuen Vorschriften werde anerkannt, dass "virtuelle Zugangsprodukte" einen Ersatz für die physische Entbündelung darstellen könnten. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liege auf den spezifischen Bedürfnissen von Geschäftskunden. Die nationalen Regulierungsbehörden haben nun für die Umsetzung bis zu drei Jahre Zeit.

Einige Telekommunikationsmärkte würden weiterhin reguliert, weil die Zutrittsschranken dort nach wie vor sehr hoch seien und es in absehbarer Zukunft wahrscheinlich keinen Wettbewerb geben werde, erklärte die Behörde.

Die Bundesnetzagentur gab bisher keine Stellungnahme dazu ab, welche Änderungen dies für die nationale Regelung in Deutschland bedeutet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 14,95€
  3. (-56%) 10,99€

Galde 10. Okt 2014

Das liegt ja wohl auch daran das man Quasimonopolisten trotz Regulierungen tun und...

robinx999 10. Okt 2014

Natürlich geht es um die Komplette Nummer ähnlich wie beim Mobilfunk wo man ja auch die...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /