Abo
  • Services:

Europäische Airlines: Unterhaltungselektronik auch bei Start und Landung erlaubt

Die Europäische Flugsicherheitsagentur (EASA) will die Benutzung von Unterhaltungselektronik an Bord von Flugzeugen nun wie in den USA auch während Start- und Landephase und beim Taxiing erlauben.

Artikel veröffentlicht am ,
Dieses Zeichen wird bald überflüssig.
Dieses Zeichen wird bald überflüssig. (Bild: Kai Hendry/CC BY 2.0)

Bislang heißt es an Bord von europäischen Flugzeugen, dass sämtliche von den Passagieren mitgebrachte Unterhaltungselektronik während Start und Landung ausgeschaltet werden muss - auch Geräte, die zum Beispiel gar keine Funkmodule besitzen. Das soll sich nun ändern.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Die Europäische Flugsicherheitsagentur EASA will Ende November Richtlinien veröffentlichen, die die Benutzung der Geräte während aller Flugphasen erlauben. So können Tablets, Smartphones, E-Book-Reader und MP3-Player verwendet werden. Die Geräte müssen allerdings, sofern vorhanden, in den Flugmodus versetzt werden. Große Geräte wie Notebooks sollen aus Sicherheitsgründen während der Rollphase sowie Start und Landung allerdings verstaut werden. Beim plötzlichen Bremsen am Boden oder bei anderen Erschütterungen könnten sie sonst umherfliegen und andere Personen verletzen.

Die neuen Richtlinien werden alle Passagierflugzeuge europäischer Linien betreffen. Nach wie vor gilt, dass das Flugpersonal Passagiere dennoch anweisen kann, die Geräte nicht zu verwenden.

Mit ihrer Entscheidung folgt die EASA ihrem US-Gegenstück, der FAA, die kürzlich ebenfalls die Bestimmungen hinsichtlich persönlicher Unterhaltungselektronik an Bord gelockert hat. Die Lösung ist praktisch identisch mit der europäischen. Einige US-Fluggesellschaften haben die Regelungen bereits umgesetzt. Es ist zu erwarten, dass auch in Europa die Fluggesellschaften aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks bald folgen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. 2,99€

DerSportschütze 15. Nov 2013

Bei Inlandsflügen fliegen die meisten Geschäftsleute Holzklasse, weil Business Class...

Oplity 14. Nov 2013

ach ja? warum?

Oplity 14. Nov 2013

-1! @Lord Gamma was für ein ignoranter egoist! ist dir eigentlich klar was das im e-fall...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /