• IT-Karriere:
  • Services:

Europa: Telekom stellt pro Woche 100.000 Anschlüsse auf All-IP um

Europaweit stellt die Telekom derzeit rund 100.000 Kundenanschlüsse pro Woche auf All-IP-Technik um. Der Konzern will seine Netze zentral betreiben und "zentrale europäische Netzfabriken aufbauen."

Artikel veröffentlicht am ,
Europaweit alles Magenta?
Europaweit alles Magenta? (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona einen Zwischenstand zur Umstellung auf IP-Technik gegeben. Claudia Nemat, Vorstand Europa und Technik, sagte am 2. März 2015: "Wir gehen konsequent unseren Weg - europaweit stellen wir mittlerweile bis zu 100.000 Kundenanschlüsse pro Woche auf IP-Technik um."

Stellenmarkt
  1. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Nicht jeder möchte seinen PSTN-/ISDN-Anschluss umstellen lassen: Die Telekom hat knapp 10 Prozent ihrer angeschriebenen Kunden durch die Zwangsumstellung auf All-IP verloren. Das hatte Ingo Hofacker, Leiter des Privatkunden-Marketings bei der Telekom, im Februar 2015 erklärt. Die Telekom betont, es habe sich um 270.000 Kunden in den 53 größten Städten in Deutschland gehandelt. Nur diese seien wegen eines Vertragswechsels angeschrieben worden. Der Prozess sei noch nicht abgeschlossen, Hofacker habe nur über erste Erfahrungen berichtet.

Europaweit seien bereits rund acht Millionen Anschlüsse auf IP-Technik umgestellt, davon in Deutschland fünf Millionen. Bis Ende 2018 sollen alle Netze der Telekom auf All-IP basieren. So könne der Konzern diese Netze zentral betreiben.

Zudem sollen die Netze in Europa mit denselben standardisierten Komponenten betrieben werden. In drei von zehn Ländern - Kroatien, Ungarn und der Slowakei - sei bereits ein "Europa-Netz" entstanden. "Mit unserem Europa-Netz und der länderübergreifenden Infrastruktur schaffen wir es, den Ton anzugeben und nicht nur der Musik aus den USA und Asien hinterherzulaufen", meinte Konzernchef Timotheus Höttges heute in Barcelona. So könnten Synergien, die bei der Zusammenarbeit seiner Landesgesellschaften entstehen, wirklich ausgenutzt werden.

Den Anfang unter den Produkten macht ein standardisierter Geschäftskundenservice für Virtuelle Private Netzwerke, "Cloud VPN". Für Privatkunden sollen Fernsehdienste und Videospielangebote im Jahresverlauf folgen. "Statt etwa zehn Fabriken in zehn Ländern für zehn Lösungen nutzen wir künftig zentrale Produktionsstätten für alle", erklärte Nemat. "Wir haben 2013 mit den Planungen begonnen. Bis 2020 werden wir Schritt für Schritt diesen Weg weiter verfolgen und zentrale europäische Netzfabriken aufbauen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony WH-CH510 Bluetooth Kopfhörer + Spider-Man: Far From Home (Blu-ray) für 33,63€)
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 42,49€ (mit Aktionscode "GESCHENK5" - Bestpreis!)
  4. (u. a. Netgear GS305P 5 Port Gigabit Ethernet Switch für 42,49€ (mit Aktionscode "GESCHENK5...

Wolf Bartels 11. Mär 2015

Seit Anfang März 2015 habe ich nun auch einen All-IP-Anschluss (mit Fritz.Box 7390...

Neuro-Chef 09. Mär 2015

Auf einer Seite wurde als mögliche Erklärung genannt, dass eine Störung im unteren...

Rulf 04. Mär 2015

ja...wer den einzigen verbliebenen kopf abschlägt, tötet den drachen...

bofhl 03. Mär 2015

Was aber an sich heute schon egal ist- die Rufnummernverwaltung ist bereits zentral! Und...

bofhl 03. Mär 2015

Das kommt ganz darauf an wo der Strom ausfällt! Fällt er in einem größeren Bereich oder...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /