Abo
  • Services:

Europa: Deutschland bei Internet für Firmen nur Mittelmaß

Das Statistische Bundesamt nennt mindestens 30 MBit/s für ein Unternehmen einen schnellen Internetanschluss. Auch so bemessen liegt Deutschland nur im Mittelfeld, wenn auch mit starkem Zuwachs. Und es gibt weiter kaum FTTH.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommitt baut FTTH in Ratingen.
Kommitt baut FTTH in Ratingen. (Bild: Kommitt)

Rund 38 Prozent aller Unternehmen in Deutschland mit zehn und mehr Beschäftigten hatten im Jahr 2016 einen Internetanschluss mit einer Datenübertragungsrate von mindestens 30 MBit/s. Das gab das Statistische Bundesamt (Destatis) am 19. Januar 2017 bekannt. Damit lag Deutschland weiterhin im europäischen Mittelfeld und knapp über dem Durchschnitt aller 28 EU-Mitgliedstaaten (34 Prozent).

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. we are digital GmbH, Raum München (Home-Office)

So wuchs der Anteil von Firmen mit dieser Datenrate in Deutschland um 7 Prozentpunkte, im EU-Durchschnitt nur um 5 Prozentpunkte. Die Spitzenplätze in der Europäischen Union belegten im Jahr 2016 Dänemark (65 Prozent) und Schweden (59 Prozent). Weniger verbreitet war die Datenrate bei Unternehmen in Zypern (15 Prozent), Italien (16 Prozent) und Estland (18 Prozent).

Mindestens 30 MBit/s ist nicht ausreichend

Eine Datenrate von 30 MBit/s kann für Firmen mit zehn und mehr Mitarbeitern auch keinesfalls als ausreichend angesehen werden, wenn diese sich die Datenrate teilen müssen. Das Statistische Bundesamt nennt dies jedoch einen "schnellen Internetanschluss". Es gibt zudem in Deutschland kaum FTTH-Zugänge (Fiber To The Home), die tatsächlich hohe Datenraten ermöglichen.

Darum hat das Bundesverkehrsministerium in dieser Woche das mit 350 Millionen Euro ausgestattete Sonderförderprogramm Mittelstand vorgestellt. Damit will das Ministerium den Ausbau mit Gigabit-Glasfaser-Anschlüssen bislang unterversorgter Gewerbe- und Industriegebiete sowie Häfen voranbringen.

Die Mindestgeschwindigkeit der Anschlüsse muss dabei mindestens 1 GBit/s im Up- und Downstream erreichen. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt im Windhundverfahren. Die maximale Fördersumme je Projekt beträgt 1 Million Euro. Um Fördermittel erhalten zu können, müssen 80 Prozent der Grundstückseigentümer im jeweiligen Gebiet eine Eigenbeteiligung in Höhe von 2.000 Euro leisten. Das neue Sonderförderprogramm ist Teil des Bundesförderprogramms und mit den Förderprogrammen der Länder kombinierbar.

Breko-Geschäftsführer Stephan Albers erklärte: "Gerade in Hinsicht auf die Anbindung von Unternehmen mit ultraschnellen Glasfaseranschlüssen besteht dringender Handlungsbedarf, den die Bundesregierung mit ihrem klaren Fokus auf Glasfaser bis direkt zu den Unternehmen erkannt hat."

Kritisiert wurde vom Breko, dass Unternehmen in Nahbereichen rund um die bundesweit knapp 8.000 Hauptverteiler nicht von der neuen Fördermöglichkeit profitieren können - denn in solchen Bereichen ist eine Förderung von Glasfaseranschlüsse aufgrund der Vectoring-II-Entscheidung der Bundesnetzagentur nicht möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 11,49€
  2. (-79%) 7,77€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-78%) 2,22€

Faksimile 20. Jan 2017

Die 2000,- EUR würde ich auch als Privatperson in die Hand nehmen. Ist wahrscheinlich...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /