Abo
  • Services:

Europa: Deutschland bei Internet für Firmen nur Mittelmaß

Das Statistische Bundesamt nennt mindestens 30 MBit/s für ein Unternehmen einen schnellen Internetanschluss. Auch so bemessen liegt Deutschland nur im Mittelfeld, wenn auch mit starkem Zuwachs. Und es gibt weiter kaum FTTH.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommitt baut FTTH in Ratingen.
Kommitt baut FTTH in Ratingen. (Bild: Kommitt)

Rund 38 Prozent aller Unternehmen in Deutschland mit zehn und mehr Beschäftigten hatten im Jahr 2016 einen Internetanschluss mit einer Datenübertragungsrate von mindestens 30 MBit/s. Das gab das Statistische Bundesamt (Destatis) am 19. Januar 2017 bekannt. Damit lag Deutschland weiterhin im europäischen Mittelfeld und knapp über dem Durchschnitt aller 28 EU-Mitgliedstaaten (34 Prozent).

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

So wuchs der Anteil von Firmen mit dieser Datenrate in Deutschland um 7 Prozentpunkte, im EU-Durchschnitt nur um 5 Prozentpunkte. Die Spitzenplätze in der Europäischen Union belegten im Jahr 2016 Dänemark (65 Prozent) und Schweden (59 Prozent). Weniger verbreitet war die Datenrate bei Unternehmen in Zypern (15 Prozent), Italien (16 Prozent) und Estland (18 Prozent).

Mindestens 30 MBit/s ist nicht ausreichend

Eine Datenrate von 30 MBit/s kann für Firmen mit zehn und mehr Mitarbeitern auch keinesfalls als ausreichend angesehen werden, wenn diese sich die Datenrate teilen müssen. Das Statistische Bundesamt nennt dies jedoch einen "schnellen Internetanschluss". Es gibt zudem in Deutschland kaum FTTH-Zugänge (Fiber To The Home), die tatsächlich hohe Datenraten ermöglichen.

Darum hat das Bundesverkehrsministerium in dieser Woche das mit 350 Millionen Euro ausgestattete Sonderförderprogramm Mittelstand vorgestellt. Damit will das Ministerium den Ausbau mit Gigabit-Glasfaser-Anschlüssen bislang unterversorgter Gewerbe- und Industriegebiete sowie Häfen voranbringen.

Die Mindestgeschwindigkeit der Anschlüsse muss dabei mindestens 1 GBit/s im Up- und Downstream erreichen. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt im Windhundverfahren. Die maximale Fördersumme je Projekt beträgt 1 Million Euro. Um Fördermittel erhalten zu können, müssen 80 Prozent der Grundstückseigentümer im jeweiligen Gebiet eine Eigenbeteiligung in Höhe von 2.000 Euro leisten. Das neue Sonderförderprogramm ist Teil des Bundesförderprogramms und mit den Förderprogrammen der Länder kombinierbar.

Breko-Geschäftsführer Stephan Albers erklärte: "Gerade in Hinsicht auf die Anbindung von Unternehmen mit ultraschnellen Glasfaseranschlüssen besteht dringender Handlungsbedarf, den die Bundesregierung mit ihrem klaren Fokus auf Glasfaser bis direkt zu den Unternehmen erkannt hat."

Kritisiert wurde vom Breko, dass Unternehmen in Nahbereichen rund um die bundesweit knapp 8.000 Hauptverteiler nicht von der neuen Fördermöglichkeit profitieren können - denn in solchen Bereichen ist eine Förderung von Glasfaseranschlüsse aufgrund der Vectoring-II-Entscheidung der Bundesnetzagentur nicht möglich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 164,90€ + Versand

Faksimile 20. Jan 2017

Die 2000,- EUR würde ich auch als Privatperson in die Hand nehmen. Ist wahrscheinlich...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /