Abo
  • Services:

Eurocom Panther 5: Mobiles 5,5-Kilogramm-Monster mit 12 Kernen und GTX 880M-SLI

Eurocom hat eine aktualisierte Version des Panther 5 vorgestellt. Die mobile 17,3-Zoll-Workstation mit 120-Hz-Display und 660-Watt-Netzteil bietet zwölf Prozessorkerne, 32 GByte RAM, 6 TByte Speicherplatz sowie zwei Grafikeinheiten vom Typ Geforce GTX 880M.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Panther 5
Das Panther 5 (Bild: Eurocom)

Mehr Leistung für unterwegs oder zumindest in Form eines Notebooks gibt es nirgends sonst: Das Eurocom Panther 5 ist zwar schon etwas länger auf dem Markt, mittlerweile bietet der Hersteller die mobile Workstation aber mit schnelleren Consumer- wie Profi-Grafikmodulen an.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Das Gerät wiegt 5,5 Kilogramm und ist mit einem matten 120-Hz-Display ausgestattet, das 1.920 x 1.080 Pixel auf 17 Zoll unterbringt - bei dieser Diagonale sind das vergleichsweise wenig Bildpunkte. Dafür klotzt Eurocom bei der Rechenleistung und dem Speicherplatz.

  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
Das Panther 5 (Bild: Eurocom)

Auf Wunsch arbeitet ein Xeon E5-2697 v2 mit zwölf Kernen und bis zu 3,5 GHz im System (Ivy Bridge EP). Hinzu kommen 32 GByte DDR3L-1600-RAM und vier 1,5-TByte-Festplatten. Alternativ sind vier 1-TByte-SSDs vom Typ Samsung 840 Evo möglich, die pro Stück 500 Euro Aufpreis kosten.

Bei den Grafikmodulen reicht die Auswahl bis hin zu zwei Geforce GTX 880M mit je 8 GByte GDDR5-Videospeicher oder zwei enorm teuren Quadro K5000M. Voll ausgestattet wird das Eurocom Panther 5 von einem 660-Watt-Netzteil mit Energie versorgt, was bei alleine 130 Watt für den Xeon und 210 Watt für zwei GTX 880M wenig verwundert.

  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
  • Das Panther 5 (Bild: Eurocom)
Das Panther 5 (Bild: Eurocom)

Die weitere Ausstattung der mobilen Workstation umfasst unter anderem ein Blu-ray-Laufwerk, 5.1-Sound, ac-WLAN, Bluetooth, Gigabit-Ethernet, USB 3.0, einen Displayport 1.2, DVI-I, HDMI 1.4a und eine beleuchtete Tastatur. Die Basiskonfiguration kostet 2.700 Euro - mit dem Xeon, zwei K5000M, 4 TByte und 32 GByte sind es aber schnell über 10.000 Euro.



Anzeige
Top-Angebote

finzi 19. Jun 2014

Wenn das Ding wirklich gute 400W zieht sind das zwischen Netzteil und Notebook >20A...

schrotti12 18. Jun 2014

Ich wollte damit zum Ausdruck bringen dass es für mich unverständlich ist, dass in derart...

ploedman 17. Jun 2014

Nein man schleppt kein Monitor mit sich rum. Im Idealfall ist meistens Vor-Ort ein...

helgebruhn 17. Jun 2014

Tja, ich habe Touchpads gehaßt über Jahre, was aber eher an der Umsetzung und Windows...

helgebruhn 17. Jun 2014

Komisch, das Air kenne ich jetzt zwar weniger, aber ich zocke und arbeite mobil am...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /