Abo
  • IT-Karriere:

Eurobike: Garmin Edge Explore vernetzt Fahrradfahrer

Garmin hat mit dem Edge Explore ein Navigationsgerät mit transreflexivem Touchfarbdisplay und Europafahrradkarte vorgestellt. Es kann mit dem Smartphone gekoppelt werden und so Kontakt zu anderen Fahrern aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Garmin Edge Explore
Garmin Edge Explore (Bild: Garmin)

Der neue Garmin Edge Explorer ist ein Fahrradcomputer mit eingebautem Navigationsgerät und Farbtouchdisplay. Im Gegensatz zu Smartphones lässt sich das 3 Zoll (7,62 cm) große transreflexive Display auch bei starker Sonneneinstrahlung ablesen. Das Navi lässt sich mit einer optional erhältlichen Lenkerfernbedienung koppeln, so dass Nutzer durch das Menü blättern können, ohne die Hände vom Lenker zu nehmen. Eine Akkufüllung soll für bis zu zwölf Stunden Betrieb reichen.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Der Edge Explore ist als Gerät für Touren- und Freizeitradler konzipiert und mit einer Fahrradeuropakarte ausgerüstet. Nutzer können ihr Ziel eingeben und werden mit einer klassischen Turn-by-Turn-Navigation geleitet, wobei das Gerät vor Richtungswechseln optische und akustische Hinweise gibt. Die Funktion Trendline Popularity Routing soll die schönsten Strecken vom Startpunkt zum Ziel zusammenstellen. Mit der Funktion Group Track lassen sich Gruppenfahrten verwalten, wenn alle einen Edge Explorer nutzen, der mit dem Smartphone gekoppelt ist. So kann die Position von Ausreißern oder Nachzüglern verfolgt werden.

Die aufgezeichneten Streckendaten können auf das Garmin Connect Portal oder die App übertragen werden, worin sich Daten wie Höhenprofil und Streckenverlauf ansehen lassen. Eine automatische Unfallerkennung soll einem hinterlegten Notfallkontakt eine Nachricht senden können, wozu allerdings eine Smartphone-Anbindung erforderlich ist.

Der Edge Explore kann auf einer extra Datenseite Informationen der Pedelec-Antriebssysteme Shimano STEPS E6100 und E7000 abrufen. Dabei lassen sich unter anderem Akkustand, Restreichweite und Motorunterstützungslevel darstellen.

Der Garmin Edge Explore soll noch im Juli 2018 für rund 250 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. 289,00€
  3. 319,90€
  4. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)

bodzguard 09. Jul 2018

Also bei zwei bis drei Wochen langen Touren musste ich bisher beim Etrex Vista HCx allse...

Oh je 09. Jul 2018

Die sind uralt und gingen schon immer super Schon der Nokia Communicator 9300 hatte...

ternot 09. Jul 2018

Ich nutze ja aktuell für sowas einfach das Handy, klar, sieht blöd aus, aber es...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

    •  /