EUIPO: Nutzung illegaler Filmkopien weiter beliebt

Die vorsätzliche Nutzung illegal kopierter Filme, Serien oder Musik bleibt stabil. Deutschland hat aber den niedrigsten Prozentsatz in der EU.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik zur Studie des europäischen Amtes Euipo
Grafik zur Studie des europäischen Amtes Euipo (Bild: EUIPO)

Ein Drittel der EU-Bürger im Alter zwischen 15 und 24 Jahren hat im vergangenen Jahr wissentlich oder versehentlich digitale Inhalte aus illegalen Quellen abgerufen. Das geht aus der Ausgabe 2022 des Jugendbarometers hervor, den das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (Euipo) am 8. Juni 2022 veröffentlicht hat. In Deutschland haben 12 Prozent bewusst auf illegale Kopien zugegriffen. Dies ist der niedrigste Prozentsatz in der EU, erklärte das Euipo.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  2. Inhouse Service Manager (AMS) (m/w/div.)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

60 Prozent der jungen Menschen in Europa erklärten, lieber auf digitale Inhalte aus legalen Quellen zuzugreifen, gegenüber 50 Prozent im Jahr 2019. In Deutschland ist dieser Anteil höher und macht 69 Prozent der jungen Menschen aus.

Der Zugriff auf legale Quellen gewinnt unter den jüngeren Generationen zunehmend an Bedeutung: 60 Prozent gaben an, im vergangenen Jahr keine Inhalte aus illegalen Quellen genutzt, gespielt, heruntergeladen oder gestreamt zu haben; 2019 waren es 51 Prozent und 2016 40 Prozent, was laut Euipo "den Trend bestätigt".

Dennoch bleibt die vorsätzliche Nutzung illegal kopierter Inhalte stabil: 21 Prozent der jungen Verbraucher (jeder Fünfte) in der EU geben zu, in den vergangenen zwölf Monaten wissentlich auf illegale kopierte Inhalte zugegriffen zu haben. Ein erheblicher Teil der jungen Menschen sei nach eigenen Angaben "durch Irreführung dazu verleitet" worden.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

12 Prozent griffen versehentlich auf illegal kopierte Inhalte zu und 7 Prozent wissen nicht, ob sie dies getan haben. Bei den Inhalten handelt es sich hauptsächlich um Filme (61 Prozent) und Serien (52 Prozent) und mit etwas Abstand um Musik (36 Prozent). Genutzt wurden vor allem spezielle Webseiten, Apps und soziale Medien.

Zu viele fragmentierte Streamingangebote

Auf seinem Youtube-Kanal berichtete Rechtsanwalt Christian Solmecke dazu vor einiger Zeit: "Lange Zeit war Filesharing auf dem absteigenden Ast, aber jetzt kommt die nächste Welle. In den vergangenen zehn Jahren ist Filesharing abgeflacht, geht aber gerade rapide aufwärts."

Durch das früher relativ breite Angebot von Netflix zu einem günstigen Preis sei die Bittorrent-Nutzung in der Vergangenheit stark zurückgegangen, meinte Solmecke. Aber inzwischen seien viele Konkurrenten auf dem Markt, die zusätzlich Geld kosten. "Daher geht ein Trend dahin, überhaupt kein Abo mehr zu haben und wieder Filesharing zu nutzen", sagte Solmecke. Es gebe eine "regelrechte Renaissance der Peer-to-Peer-Netzwerke".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sambache 10. Jun 2022 / Themenstart

Auch alle die ich kennen kennen NIEMANDEN, nicht nur ich. Und weil einer viele kennt...

amagol 09. Jun 2022 / Themenstart

OP: Das heisst doch, wenn ich es bei YouTube kostenlos hochlade muss ich das ueberall...

IrgendeinNutzer 09. Jun 2022 / Themenstart

Der andere, korrekte Begriff ist "Schwarzkopie". Ich hatte diesen vor einem Jahrzehnt...

seraja ten 09. Jun 2022 / Themenstart

Das Problem ist ja auch den Stream-Anbietern klar. Die versuchen jetzt auf Teufel komm...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Hisense TVs günstiger • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /