Abo
  • Services:
Anzeige
Mail in Yahoo
Mail in Yahoo (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Menschenrechte: Private Nachrichten während Arbeit rechtfertigen Kündigung

Mail in Yahoo
Mail in Yahoo (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Arbeitgeber dürfen unter bestimmten Umständen prüfen, ob ihre Angestellten während der Arbeitszeit private Nachrichten über soziale Netzwerke oder ähnliche Dienste verschicken und die Ergebnisse für eine Kündigung nutzen. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden.

Ein Arbeitgeber darf überprüfen, ob Angestellte während der Arbeitszeit am PC wirklich nur ihre beruflichen Aufgaben erledigen, so der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in einem aktuellen Urteil. Konkret ging es um einen Fall aus Rumänien. Dort war einem Ingenieur 2007 gekündigt worden.

Anzeige

Sein Arbeitgeber hatte ihm vorgeworfen, über ein dienstliches Nutzerkonto bei Yahoo Messenger nicht nur berufliche Nachrichten, sondern auch Mails mit Verwandten ausgetauscht zu haben. Außerdem habe sich herausgestellt, dass der Mann zusätzlich einige wenige Nachrichten über ein zweites privates Konto verschickt hatte.

Die Straßburger Richter haben die Kündigung nun gebilligt und festgestellt, dass der Arbeitgeber die Nachrichten seines Angestellten überwachen durfte. Allerdings nur, weil die Firma vorher angekündigt hatte, die Nachrichten zu prüfen, und weil sie sich eigentlich auf den dienstlichen Zugang beschränken wollte.

Der Ingenieur hatte nicht gesagt, dass er auch private Nachrichten - teils über ein privates Konto - verschickt. Das war dem Arbeitgeber erst beim Prüfen des dienstlichen Zugangs aufgefallen.

Der Rechtsstreit hat einige Besonderheiten und Details, die dafür sorgen, dass er nicht unmittelbar auf allzu viele andere Fälle übertragbar ist. Als Fazit lässt sich aber festhalten, dass aus Sicht des Gerichtshofs für Menschenrechte ein Arbeitgeber die Nachrichten eines Angestellten unter bestimmten Umständen überwachen darf. Das Urteil wurde von einer kleinen Kammer gefällt, der Kläger kann weitere Rechtsmittel einlegen.


eye home zur Startseite
plerzelwupp 18. Jan 2016

Das komplette Urteil (in englischer Sprache) ist verlinkt. Viel Spaß beim Lesen.

crazypsycho 14. Jan 2016

Blöd bin ich nicht. Meinem Arbeitgeber ist dies bewusst und der weiß auch das ich genug...

crazypsycho 14. Jan 2016

Viele Firmen arbeiten online und schalten auch auf Facebook Werbung. Daher kann man...

Astorek 14. Jan 2016

Naja, es ist ein Zusammenhang, der auftreten KANN, aber nicht zwingend muss. Hab da eh...

tha_specializt 14. Jan 2016

Komplett falsch - die "Erfolgsaussichten" sind Gesetz und absolut, da benötigt man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. adaptronic Prüftechnik GmbH, Wertheim-Reinhardshof
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 1,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  2. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  3. Milliarden-Deal

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  4. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  5. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  6. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  7. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  8. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  9. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  10. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    retro | 08:54

  2. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Markus08 | 08:54

  3. DEM Land! Ich weiß es ist noch...

    perahoky | 08:52

  4. Re: Und trotzdem wird auch das nach der Wahl...

    AngryFrog | 08:50

  5. Re: schade, aber

    anchedo | 08:48


  1. 09:00

  2. 08:00

  3. 07:10

  4. 07:00

  5. 18:10

  6. 17:45

  7. 17:17

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel