Abo
  • Services:
Anzeige
Kläger Patrick Breyer
Kläger Patrick Breyer (Bild: Regina Simon)

EuGH muss klären, ob IP-Adressen personenbezogen sind

Anzeige

Die Steigerung von relativ personenbezogenen Daten sind absolut personenbezogene. Wenn der Betreiber einer Ministeriums-Website seine Besucher theoretisch anhand ihrer IP-Adresse identifizieren könnte, dann wären IP-Adressen absolut personenbezogen. Dies ist der Knackpunkt im Urteil des Landgerichts: Es hat entschieden, dass der Betreiber einer Website zwar theoretisch einen Nutzer identifizieren könnte, wenn er IP-Adresse sowie Datum und Uhrzeit des Seitenaufrufs an den Internetprovider des Nutzers gibt, der diese Daten auf den Nutzer zurückführen kann. Aber eben nur theoretisch, weil die rechtlichen Hürden für solche Auskunftserteilungen hoch seien. Die Bestandsdatenauskunft, mit der die Hürden gesenkt wurden, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht novelliert worden.

Mit dem Urteil waren Kläger und Beklagte unzufrieden, sie legten Revision beim BGH ein. Die Karlsruher Richter aber haben nun beschlossen, dass der Europäische Gerichtshof zunächst klären muss, wie die Definition von personenbezogenen Daten nach Artikel 2 Buchstabe a der EG-Datenschutzrichtlinie zu verstehen ist. Dort heißt es:

"Im Sinne dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck 'personenbezogene Daten' alle Informationen über eine bestimmte oder bestimmbare natürliche Person ('betroffene Person'); als bestimmbar wird eine Person angesehen, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann ..."

Die Schlüsselbegriffe sind direkt und indirekt. Der BGH will wissen, ob dieser Satz "dahin auszulegen ist, dass eine IP-Adresse, die ein Diensteanbieter im Zusammenhang mit einem Zugriff auf seine Internetseite speichert, für diesen schon dann ein personenbezogenes Datum darstellt, wenn lediglich ein Dritter über das zur Identifizierung der betroffenen Person erforderliche Zusatzwissen verfügt". Der EuGH soll also klären, ob IP-Adressen absolut personenbezogene Daten sind. Ob also Breyer allein anhand seiner IP-Adresse als Besucher einer Ministeriums-Website identifiziert werden kann, wenn auch nur mit Hilfe des Providers. Es gibt ein Urteil aus dem Jahr 2011, in dem der EuGH das bejaht, allerdings nur in einem Nebensatz, den man nicht überbewerten sollte. Bekräftigt der EuGH seine Einschätzung von damals, müsste jeder Website-Betreiber jeden Besucher jedes Mal um Erlaubnis bitten, seine IP-Adresse speichern zu dürfen. Bisher passiert das praktisch nie.

Auswirkungen auf Google und alle anderen Website-Betreiber

Und selbst wenn er dann die Erlaubnis hat, dürfte er die IP-Adressen nicht ewig speichern. Wie lange es erlaubt wäre, soll ebenfalls der EuGH klären, weil die EG-Datenschutzrichtlinie an dieser Stelle möglicherweise mehr erlaubt als das deutsche Telemediengesetz. Die Vertreter der Bundesrepublik hatten argumentiert, die IP-Adressen würden "zur Gewährleistung und Aufrechterhaltung der Sicherheit und Funktionsfähigkeit der Websites" benötigt. Die Straßburger Richter sollen nun klären, ob das mehr als nur den laufenden Aufruf einer Seite durch einen Nutzer betrifft. Wenn nicht, müsste die IP-Adresse gelöscht werden, sobald der Nutzer nicht mehr auf der Website unterwegs ist.

Laut Breyer würde das dann nicht nur für Behörden gelten, sondern auch für private Website-Betreiber, nicht zuletzt Google oder Amazon: "Sie müssten ihre Nutzungsströme anonymisieren und hätten keine Möglichkeit mehr, das Verhalten ihrer Nutzer so umfassend zu analysieren, wie sie es jetzt tun."

 EuGH: Dürfen Ministerien IP-Adressen speichern?

eye home zur Startseite
h0ba 29. Okt 2014

Sieht das Bundesdatenschutzgesetz anders (Auszug Wikipedia): "Geregelt wird der Umgang...

Das Original 29. Okt 2014

das wird dich jetzt wundern, aber du bist tatsächich berechtigt, in eigener sache...

Tobias Claren 28. Okt 2014

Hier: http://www.heise.de/tp/artikel/23/23914/1.html Ich würde und werde das Script...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, Feldkirchen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. täglich neue Deals
  3. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  2. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  3. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  4. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  5. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  6. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  7. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  8. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  9. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  10. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Vermutung

    Missingno. | 16:56

  2. Re: Seit 6 Monaten Win10, aber ...

    cHaOs667 | 16:56

  3. Re: Quatsch

    JTR | 16:55

  4. Re: Intel im Winterschlaf

    Hotohori | 16:54

  5. Re: Fortnite Battle Royale: Mein PUBG Ersatz für...

    JTR | 16:53


  1. 16:26

  2. 15:31

  3. 13:28

  4. 13:17

  5. 12:25

  6. 12:02

  7. 11:58

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel