Abo
  • Services:

Eufy Genie: Anker bietet günstigen Klon des Amazon Alexa Echo Dot an

Zubehörhersteller Anker bringt mit dem Eufy Genie einen mit Amazon Alexa kompatiblen smarten Lautsprecher für 35 US-Dollar auf den Markt. Dieser ist günstiger als der Echo Dot und Teil einer neuen Smart-Home-Produktlinie.

Artikel veröffentlicht am ,
Eufy Genie
Eufy Genie (Bild: Anker)

Der Amazon Alexa Echo Dot bekommt Konkurrenz durch den Anker Eufy Genie. Der smarte Lautsprecher ist mit Alexa kompatibel und beherrscht alle Alexa-Skills. Die Echo-Dot-Alternative ist 15 US-Dollar günstiger als das Original von Amazon und kostet 35 US-Dollar. Dabei handelt es sich um einen Angebotspreis, regulär wird ein Preis von 60 US-Dollar angegeben. Das Anker Eufy Genie verfügt jedoch in der einfachen Ausführung nicht über Bluetooth. Ein Klinkenausgang für den Anschluss an bessere Lautsprecher ist aber vorhanden. Eine Bluetooth-Version für 40 US-Dollar soll folgen.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Beim Eufy Genie handelt es sich nicht um ein Plagiat. Amazon hat die Alexa-Plattform bewusst geöffnet, um Hersteller anzulocken, die ihre Geräte mit den Funktionen der Sprachsteuerung und -erkennung ausrüsten können. So soll die Plattform eine größere Basis erhalten.

Anker ist bisher als Anbieter von Smartphone-Zubehör wie Kabel und Ladegeräte sowie Powerbanks bekannt, will mit Eufy jedoch eine Smart-Home-Produktlinie starten, in deren Zentrum die Sprachsteuerung über Amazon Alexa steht. Zusätzliche Hardwareprodukte wie ein Staubsaugerroboter, LED-Leuchtmittel und fernsteuerbare Steckdosen sind ebenfalls im Sortiment oder angekündigt. Auch dabei will Anker mit günstigen Preisen punkten. Verkauft werden die Produkte über Amazon.

Noch ist der Preis für das Anker Eufy Genie für den deutschen Markt nicht bekannt. Der Markt für smarte Lautsprecher ist mittlerweile hart umkämpft. So ist seit dieser Woche auch der Google-Lautsprecher Google Home in Deutschland für 130 Euro erhältlich.

Ende 2017 will auch Apple mit dem Homepod mit Siri auf den Markt kommen. Der Homepod soll 350 US-Dollar kosten und in Deutschland erst 2018 starten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Bouncy 10. Aug 2017

Aha. Also mehr Gehirntrainer als tatsächliche Hilfe im Alltag, toll...

Bouncy 10. Aug 2017

Scheint nur ein einzelnes Mikro statt eines - offenbar teuren - Arrays zu sein, das man...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /