Abo
  • Services:
Anzeige
Eufy Genie
Eufy Genie (Bild: Anker)

Eufy Genie: Anker bietet günstigen Klon des Amazon Alexa Echo Dot an

Eufy Genie
Eufy Genie (Bild: Anker)

Zubehörhersteller Anker bringt mit dem Eufy Genie einen mit Amazon Alexa kompatiblen smarten Lautsprecher für 35 US-Dollar auf den Markt. Dieser ist günstiger als der Echo Dot und Teil einer neuen Smart-Home-Produktlinie.

Der Amazon Alexa Echo Dot bekommt Konkurrenz durch den Anker Eufy Genie. Der smarte Lautsprecher ist mit Alexa kompatibel und beherrscht alle Alexa-Skills. Die Echo-Dot-Alternative ist 15 US-Dollar günstiger als das Original von Amazon und kostet 35 US-Dollar. Dabei handelt es sich um einen Angebotspreis, regulär wird ein Preis von 60 US-Dollar angegeben. Das Anker Eufy Genie verfügt jedoch in der einfachen Ausführung nicht über Bluetooth. Ein Klinkenausgang für den Anschluss an bessere Lautsprecher ist aber vorhanden. Eine Bluetooth-Version für 40 US-Dollar soll folgen.

Anzeige

Beim Eufy Genie handelt es sich nicht um ein Plagiat. Amazon hat die Alexa-Plattform bewusst geöffnet, um Hersteller anzulocken, die ihre Geräte mit den Funktionen der Sprachsteuerung und -erkennung ausrüsten können. So soll die Plattform eine größere Basis erhalten.

Anker ist bisher als Anbieter von Smartphone-Zubehör wie Kabel und Ladegeräte sowie Powerbanks bekannt, will mit Eufy jedoch eine Smart-Home-Produktlinie starten, in deren Zentrum die Sprachsteuerung über Amazon Alexa steht. Zusätzliche Hardwareprodukte wie ein Staubsaugerroboter, LED-Leuchtmittel und fernsteuerbare Steckdosen sind ebenfalls im Sortiment oder angekündigt. Auch dabei will Anker mit günstigen Preisen punkten. Verkauft werden die Produkte über Amazon.

Noch ist der Preis für das Anker Eufy Genie für den deutschen Markt nicht bekannt. Der Markt für smarte Lautsprecher ist mittlerweile hart umkämpft. So ist seit dieser Woche auch der Google-Lautsprecher Google Home in Deutschland für 130 Euro erhältlich.

Ende 2017 will auch Apple mit dem Homepod mit Siri auf den Markt kommen. Der Homepod soll 350 US-Dollar kosten und in Deutschland erst 2018 starten.


eye home zur Startseite
Bouncy 10. Aug 2017

Aha. Also mehr Gehirntrainer als tatsächliche Hilfe im Alltag, toll...

Themenstart

Bouncy 10. Aug 2017

Scheint nur ein einzelnes Mikro statt eines - offenbar teuren - Arrays zu sein, das man...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Immenstaad
  3. Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Linksys WRT32X

    Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren

  2. Mainframe-Prozessor

    IBMs Z14 mit 5,2 GHz und absurd viel Cache

  3. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  4. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  5. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  6. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

  7. Estcoin

    Estland könnte eigene Kryptowährung erschaffen

  8. Chrome Enterprise

    Neues Abomodell soll Googles Chrome OS in Firmen etablieren

  9. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  10. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Die Matratze machts!

    bazoom | 13:57

  2. Re: Warum nicht Anno 1863 ?

    _j_b_ | 13:56

  3. Re: Wenn man denn Laden könnte...

    dEEkAy | 13:54

  4. Re: Bei 0:27 sieht man viele through hole components

    Arsenal | 13:52

  5. Re: das teil kann afrika nur helfen...

    _2xs | 13:52


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:05

  4. 12:00

  5. 11:52

  6. 11:27

  7. 11:03

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel