• IT-Karriere:
  • Services:

Eufy Genie: Anker bietet günstigen Klon des Amazon Alexa Echo Dot an

Zubehörhersteller Anker bringt mit dem Eufy Genie einen mit Amazon Alexa kompatiblen smarten Lautsprecher für 35 US-Dollar auf den Markt. Dieser ist günstiger als der Echo Dot und Teil einer neuen Smart-Home-Produktlinie.

Artikel veröffentlicht am ,
Eufy Genie
Eufy Genie (Bild: Anker)

Der Amazon Alexa Echo Dot bekommt Konkurrenz durch den Anker Eufy Genie. Der smarte Lautsprecher ist mit Alexa kompatibel und beherrscht alle Alexa-Skills. Die Echo-Dot-Alternative ist 15 US-Dollar günstiger als das Original von Amazon und kostet 35 US-Dollar. Dabei handelt es sich um einen Angebotspreis, regulär wird ein Preis von 60 US-Dollar angegeben. Das Anker Eufy Genie verfügt jedoch in der einfachen Ausführung nicht über Bluetooth. Ein Klinkenausgang für den Anschluss an bessere Lautsprecher ist aber vorhanden. Eine Bluetooth-Version für 40 US-Dollar soll folgen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Beim Eufy Genie handelt es sich nicht um ein Plagiat. Amazon hat die Alexa-Plattform bewusst geöffnet, um Hersteller anzulocken, die ihre Geräte mit den Funktionen der Sprachsteuerung und -erkennung ausrüsten können. So soll die Plattform eine größere Basis erhalten.

Anker ist bisher als Anbieter von Smartphone-Zubehör wie Kabel und Ladegeräte sowie Powerbanks bekannt, will mit Eufy jedoch eine Smart-Home-Produktlinie starten, in deren Zentrum die Sprachsteuerung über Amazon Alexa steht. Zusätzliche Hardwareprodukte wie ein Staubsaugerroboter, LED-Leuchtmittel und fernsteuerbare Steckdosen sind ebenfalls im Sortiment oder angekündigt. Auch dabei will Anker mit günstigen Preisen punkten. Verkauft werden die Produkte über Amazon.

Noch ist der Preis für das Anker Eufy Genie für den deutschen Markt nicht bekannt. Der Markt für smarte Lautsprecher ist mittlerweile hart umkämpft. So ist seit dieser Woche auch der Google-Lautsprecher Google Home in Deutschland für 130 Euro erhältlich.

Ende 2017 will auch Apple mit dem Homepod mit Siri auf den Markt kommen. Der Homepod soll 350 US-Dollar kosten und in Deutschland erst 2018 starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Bouncy 10. Aug 2017

Aha. Also mehr Gehirntrainer als tatsächliche Hilfe im Alltag, toll...

Bouncy 10. Aug 2017

Scheint nur ein einzelnes Mikro statt eines - offenbar teuren - Arrays zu sein, das man...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /