• IT-Karriere:
  • Services:

EU: Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht

Neuwagen müssen ab 2022 in der EU mit vielen Assistenzsystemen ausgerüstet werden, darunter einem Fahrtenschreiber, der die Sekunden vor dem Unfall speichert. Darauf haben sich Unterhändler des Europaparlaments und der EU-Staaten verständigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Autos sollen in der EU mit viel mehr Assistenzsystemem ausgerüstet werden.
Autos sollen in der EU mit viel mehr Assistenzsystemem ausgerüstet werden. (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Automatisierte Notbremsung, Warnung vor der Ablenkung des Fahrers, Spurhalteassistenten, Rückfahrwarnsystem und Ähnliches sollen in neu konstruierten Autos ab 2022 Pflicht werden. Spätestens 2024 sollen dann sämtliche Neuwagen mit zahlreichen Assistenten ausgerüstet sein, die den Fahrer nicht nur informieren, sondern auch unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Weisenburger Bau GmbH, Karlsruhe
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Auf Wunsch des Parlaments sollen künftig alle Fahrzeuge mit Ereignisdatenschreibern ausgestattet werden, die kritische, crashrelevante Daten einige Sekunden vor einem Crash speichern. Sie sollen Informationen für die Unfallanalyse und die zukünftige Unfallreduzierung liefern.

Der Einbau von Alkohol-Prüfgeräten per Atemkontrolle soll erleichtert werden, heißt es in der Mitteilung. Damit ist nicht, wie von einigen Medien behauptet, die Pflicht zum Einbau von Atemalkohol-Kontroll-Wegfahrsperren gemeint.

Lkw und Busse müssen der Vorlage nach so konzipiert und gebaut werden, dass Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer und Fußgänger für den Fahrer besser sichtbar werden. Alle großen Fahrzeuge sollen mit Funktionen wie Fußgänger- und Radfahrer-Kollisionswarnung und Tote-Winkel-Informationssystem ausgestattet werden.

Die vorläufige Vereinbarung muss noch von den Botschaftern der Mitgliedstaaten (AStV) und am 2. April 2019 vom Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz bestätigt werden. Es wird dann dem Parlament und dem EU-Ministerrat zur endgültigen Genehmigung vorgelegt.

Derartige Systeme dürften nicht nur die Neuwagenpreise erhöhen, sondern auch bei Reparaturen zu Problemen führen. Untersuchungen der American Automobile Association (AAA) zeigen einen signifikanten Anstieg der Reparaturkosten für Autos mit neuen Sicherheitssystemen, die bereits nach einem kleinen Unfall anfallen. Der Studie zufolge fällt bei Fahrzeugen mit aktueller Sicherheitstechnik "nach einer Kollision aufgrund teurer Sensoren und deren Kalibrierungsanforderungen doppelt so viel Geld für die Reparaturkosten" an. Demnach liegen die Kosten für eine Windschutzscheibenreparatur für Autos mit automatischer Notbremsung, adaptiver Geschwindigkeitsregelung und Spurhaltewarnsystemen bei bis zu 1.650 US-Dollar. Normalerweise kostet ein Windschutzscheibenersatz zwischen 210 und 500 US-Dollar.

Volvo kündigte vor einigen Tagen Pläne an, Kameras und Sensoren im Auto einzusetzen, um betrunkene Fahrer oder solche zu erkennen, die Drogen genommen haben oder abgelenkt sind. Ob dies schon im Vorgriff auf die EU-Pläne geschehen ist?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ (inkl. 15€ Direktabzug - Bestpreis!)
  2. 54,31€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 87,46€)
  3. 54,31€ (Bestpreis mit MediaMarkt. Vergleichspreis 87,46€)
  4. (u. a. Seagate BarraCuda Compute 8 TB für 158,90€ + 6,79€ Versand und Edifier Studio 1280T...

waldschote 01. Apr 2019

Das müssen dir die Menschen hier im Forum erklären. Ich sehe da auch keinen Unterschied...

letz 28. Mär 2019

Hängt davon ab wie gut und Mechanikerfreundlich die Kisten gebaut sind. Ich hab einen...

AllDayPiano 28. Mär 2019

So isses :-)

JackIsBlack 28. Mär 2019

Ersatzteile werden schon 15 Jahre lang nach Produktionsende gelagert bzw angeboten vom...

ZuWortMelder 28. Mär 2019

Wenn Du von der "öffentlich", gegen Geld erfahrbaren Altstrecke redest, da darf jeder...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


      •  /