EU-Umweltminister: Neuwagen in der EU sollen ab 2035 emissionsfrei sein

In der Europäischen Union sollen ab 2035 nur noch Neuwagen mit emissionsfreiem Antrieb verkauft werden. Darauf haben sich die EU-Umweltminister geeinigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auspuff eines Autos
Auspuff eines Autos (Bild: Envato)

Ab 2035 soll es in der Europäischen Union nur noch Neuzulassungen von klimaneutralen Autos geben. Darauf haben sich die 27 Umweltminister der EU geeinigt. Die Verhandlungen dauerten Medienberichten zufolge mehr als 16 Stunden.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d) mit Entwicklungsmöglichkeit zum DevOps Engineer (w/m/d)
    Bildbau AG Neue Medien, Berlin
  2. Inhouse Consultant - SAP Security (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Allerdings sollen auch nach 2035 Neuwagen zugelassen werden dürfen, die mit E-Fuels betrieben werden. Deutschland forderte die Aufnahme dieser Ausnahme. Die Produktion dieser Treibstoffe gilt jedoch als sehr ineffizient. Die FDP drängte darauf, dass Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) die Ausnahme durchsetzt. Dabei kam es zum Streit in der Koalition, weil umstritten ist, ob Verbrennerfahrzeuge als CO2-neutral gelten können, wenn sie mit synthetischen Kraftstoffen betrieben werden.

Nach dem Beschluss der Umweltministerkonferenz müssen die Positionen noch im EU-Parlament verhandelt und dann beschlossen werden.

Wie die Tagesschau berichtet, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), dass er die Einigung der EU-Umweltminister begrüße: "Das ist das größte Klimaschutzpaket, das seit 15 Jahren in Europa geschmiedet wurde." Der Beschluss sei ein "fettes Ausrufezeichen für den Klimaschutz in Europa".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 30. Jun 2022 / Themenstart

Ist doch okay, betrifft wahrscheinlich ohnehin nur Sportwagen. Ich bezweifle jedenfalls...

McWiesel 29. Jun 2022 / Themenstart

Und jetzt setzte mal die Autoabgase ins Verhältnis zu den Braunkohlekraftwerken in...

MarcusK 29. Jun 2022 / Themenstart

achso du kannst in die Zukunft schauen - ich leider nicht.

mxcd 29. Jun 2022 / Themenstart

Ist derzeit die sinnvollste Verkürzung zum Thema e-Fuels. Bei dem Gesetzgebungsverfahren...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Drohnenlieferungen: Hessischer Drohnenhersteller Wingcopter baut aus
    Drohnenlieferungen
    Hessischer Drohnenhersteller Wingcopter baut aus

    Wingcopter bereitet nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde eine neue vor. In den USA wird an der Zertifizierung der Lieferdrohne gearbeitet.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /