EU-Pauschale: Telekom bietet mobiles Internet ohne laufende Roamingkosten

Die Telekom bietet ihren Vertragskunden in der EU für zusätzlich 5 Euro im Monat die Option "All Inclusive". Mobiles Internet, Telefonie und SMS seien so ohne laufende Roamingkosten verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Handynutzung am Strand bei Rom im Jahr 2013
Handynutzung am Strand bei Rom im Jahr 2013 (Bild: Max Rossi/Reuters)

Die Deutsche Telekom will allen Vertragskunden mit einem Pauschaltarif für Telefonie, mobilem Internet und SMS ab dem 1. Juli auch im EU-Ausland die Nutzung ohne unkontrollierbare Zusatzkosten ermöglichen. Das teilte der Konzern am 28. April 2014 mit. Dafür muss monatlich ein Aufschlag von 5 Euro mit einer Laufzeit von einem Jahr gebucht werden.

Stellenmarkt
  1. Junior Projekt Manager (m/w/d) im Bereich Category und Sales Management
    Hoffrogge GmbH, Wildeshausen
  2. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Die Option nennt die Telekom "All Inclusive", der Preis für eine vierwöchige Laufzeit beträgt 19,95 Euro, erklärte die Telekom.

Die neue weltweite Option Roaming Global Plus hat eine Laufzeit von 24 Monaten und ist als Global S (19,95 Euro/150 MByte), Global M (39,95 Euro/500 MByte) und Global L (59,95 Euro/1 GByte) buchbar. Nach Verbrauch des monatlichen Inklusivvolumens können die Kunden für 19,95 Euro 150 MByte zusätzliches Datenvolumen buchen.

Nach Angaben eines Sprechers plant Vodafone für seine Flatrate-Kunden neue Preismodelle mit Erleichterungen beim Roaming. Hintergrund sind die Pläne der EU zur Abschaffung der Roaminggebühren. Das Europäische Parlament hatte im April 2014 einen Entwurf für einen digitalen europäischen Binnenmarkt beschlossen, der die Mobilfunkunternehmen dazu verpflichtet, künftig Roaming "auf gleichem Preisniveau" wie im Inland anzubieten.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

E-Plus kündigte im März 2014 an, vielen seiner Kunden keine zusätzlichen Roaminggebühren mehr zu berechnen, wenn diese ihre Prepaid-Mobilfunkkarte im EU-Ausland nutzen. Ankommende Gespräche sind gratis und ausgehende Telefonate und SMS liegen auf dem Niveau eines Inlandtelefonats. Wer eine mobile Datenflatrate gebucht hat, kann diese jedoch nicht ohne weitere Kosten im EU-Ausland nutzen: Für jedes übertragene MByte werden im EU-Ausland einheitlich 23 Cent berechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dopeusk18 29. Apr 2014

Böses Golem.de

Endwickler 28. Apr 2014

Ich hatte erst angenommen, dass der TE "All Inclusive" mit "Roaming Global Plus...

tribal-sunrise 28. Apr 2014

gar nicht so schlecht - ich glaube ich nehme in den nächsten Urlaub mal so ne Karte fürs...

Endwickler 28. Apr 2014

OK, dann habe ich wohl einen komischen Browser, der mir das so darstellte:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Mireo Plus H: Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge
    Mireo Plus H
    Brandenburgischer Verkehrsbetrieb kauft Brennstoffzellenzüge

    Siemens liefert sieben mit Wasserstoff betriebene Züge an den Verkehrsbetrieb NEB. Sie sollen ab Ende 2024 im Einsatz sein.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /