EU: Neues Energielabel für Fernseher und Monitore kommt

Im März 2021 stellen Unternehmen auf das neue EU-Energielabel um, das wirre Plus-Kategorien loswird und Zugang zur Datenbank erleichtert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Energielabel streicht die Plus-Einordnungen.
Das neue Energielabel streicht die Plus-Einordnungen. (Bild: BMWi/Montage: Golem.de)

Ab dem 1. März 2021 ist es so weit: Das überarbeitete EU-Energielabel soll für diverse Elektrogeräte kommen und das alte Format ablösen. Zu den betroffenen Produkten werden Spülmaschinen, Kühlschränke, Waschmaschinen, Trockner und Bildschirme gehören. Letzteres schließt Fernseher und kleinere Monitore für den Betrieb am PC mit ein. Das Bundesamt für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat bereits im März 2020 einen Leitfaden (PDF) dazu herausgegeben. Auch existiert ein kurzes Video.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    Prinzing Pfeiffer GmbH, Blaubeuren
  2. GIS Anwendungsberater (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das Ziel des schon länger geplanten neuen Energielabels ist simpel: das mittlerweile obsolete System mit mehreren Pluszeichen hinter den Buchstaben abzuschaffen und durch eine angepasste Skala zu ersetzen. Das Layout bleibt dabei gleich und wird weiterhin auf einem Ampelsystem mit verschiedenen Effizienzklassen von A - am effizientesten - bis G - wenig effizient - setzen. Der Energiebedarf wird dabei weiterhin je nach Gerät auch in kleinen Details unter den Klassen aufgeschlüsselt.

Bei Fernsehern und Monitoren wird etwa der typische Bedarf des Geräts im angeschalteten Zustand nach 1.000 Betriebsstunden angegeben - einmal im 8-Bit-Modus SDR und einmal im 10-Bit-Modus HDR, falls dieser unterstützt wird. Auch werden auf dem Label die Bildschirmdiagonale in Zentimeter und Zoll sowie die Auflösung des Panels angegeben.

Ein zusätzlicher QR-Code in der rechten oberen Ecke des Labels soll weiterführende Informationen liefern. Dieser stellt einen Link zur Verfügung, der wiederum zur neu geführten und öffentlich erreichbaren EU-Produktdatenbank führen wird. Darin werden Informationen gespeichert, die für das Energielabel und andere Dinge genutzt werden können.

Effizienzklasse A reserviert

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Kunden könnte zudem wichtig sein, dass laut BMWi zunächst keine Geräte mit Energieeffizienzklasse A auf dem Markt erscheinen sollen. Diese soll für eine künftige Anpassung freigehalten werden, wenn es noch effizientere Geräte auf dem Markt geben wird. Bei einigen Geräteklassen wird sogar die Klasse B freigehalten. Das dient der Zukunftssicherheit des Standards.

Viewsonic XG270QC 68,6 cm (27 Zoll) Curved Gaming Monitor (WQHD, 1 ms, 165 Hz, FreeSync Premium Pro, HDR 400, RGB Beleuchtung, HDMI, DisplayPort, Mouse Bungee, höhenverstellbar) Schwarz

Diese war ein Problem des bisherigen Labels, welches immer besser abschneidende Elektrogeräte in verwirrende Kategorien von A+ bis A+++ einteilte. "Zum Beispiel bei Kühlschränken lagen zuletzt fast alle Modelle in den Bestklassen", schreibt der Bundesverband Verbraucherzentrale in einem Informationsartikel zu den neuen Labels. Für Kunden sei die Einordnung daher mittlerweile wenig hilfreich.

Seit November 2020 bereiten sich diverse Unternehmen auf die Umstellung auf das neue Label vor. Dabei soll es auch vorkommen, dass einige Produkte bereits mit neuem und altem Label in der Packung ausgeliefert werden. Ab dem 1. März werden Unternehmen dann das neue Energielabel sichtbar auf ihren Produkten platzieren. Diese Umstellung soll etwa zwei bis drei Wochen - 14 Arbeitstage - dauern, so dass es ab Mitte März für Endkunden nur noch ein Label gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Arsenal 19. Jan 2021

Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie man den gleichen Fehler wieder macht, mit vollem...

Allandor 19. Jan 2021

Naja, ich hätte auch nichts gegen weitere Pluszeichen. Da sehe ich nicht das Problem...

Sharra 19. Jan 2021

Deine Geräte sind genau noch vor der Zeit, bevor sie nachweislich massivst nachgelassen...

Azzuro 19. Jan 2021

Bei Autos ist es vollends absurd, dass man da das Gewicht als Kriterium zur Einteilung...

pythoneer 19. Jan 2021

Schade, dass nicht einfach alle aus der A+++ in die D Kategorie gewandert sind. Ok, Sie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

  2. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  3. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /