• IT-Karriere:
  • Services:

EU-Kommission: Telekom darf Kabelnetzbetreiber kaufen

Die Europäische Kommission erlaubt der Telekom, den österreichischen Kabelnetzbetreiber UPC Austria für 1,9 Milliarden Euro zu kaufen. Kombiprodukte sollen nächstes Jahr kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Grafik zur Übernahme
Die Grafik zur Übernahme (Bild: Deutsche Telekom)

T-Mobile Austria kann den Kabelnetzbetreiber UPC Austria für 1,9 Milliarden Euro übernehmen. Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme ohne Auflagen genehmigt, weil sie wettbewerbsrechtlich unbedenklich sei und sich die Tätigkeiten und die Vermögenswerte der beteiligten Unternehmen weitgehend ergänzten. UPC Austria ist eine Tochter von Liberty Global, dem weltgrößten Kabelnetzbetreiber.

Stellenmarkt
  1. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

"Die Kommission kam zu dem Ergebnis, dass das Unternehmen nach dem Zusammenschluss nicht in der Lage wäre, seine Marktmacht zu nutzen, um seine Festnetz- oder Mobilfunkkonkurrenten durch Bündelung von Festnetz- und Mobilfunkerzeugnissen auszuschließen oder zu marginalisieren", erklärte die Wettbewerbsbehörde. Zudem bestehe weiterhin Konfrontation mit den etablierten Unternehmen A1 Telekom Austria und Hutchison Drei Austria.

Kabelnetz wird mit LTE verbunden

Der Abschluss des Kaufs wird zum 31. Juli 2018 erfolgen. Das UPC-Glasfaserkabelnetz werde mit dem LTE-Netz der Telekom-Tochter verbunden, sagte T-Mobile-Austria-Chef Andreas Bierwirth. "Wir werden unseren Privat- und Geschäftskunden - wo immer sie sind - für jede Anwendung die bestmögliche Verbindung zur Verfügung stellen, gleich ob über LTE-Netz, Glasfaserkabelnetz, LTE-DSL-Hybrid oder künftig auch 5G", erklärte Bierwirth. Vorerst bleibe für bestehende Kunden in Österreich vertraglich alles gleich. Gemeinsame Angebote des neuen Unternehmens würden im Jahr 2019 auf den Markt kommen.

Mit einem Wert von 1,9 Milliarden Euro ist der Kauf von UPC Austria durch T-Mobile Austria die größte Telekommunikationsübernahme in Österreich seit dem Börsengang der Telekom Austria. Gemeinsam haben T-Mobile Austria und UPC Austria im Jahr 2017 insgesamt 7,2 Millionen Anschlüsse in den Bereichen mobiler und Festnetz-Internetzugang, Telefonie, TV-, Video- und Unterhaltungsangebote.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

aPollO2k 10. Jul 2018

Wozu legt man in Privatwohnungen LWL und bietet nur Geschäftskunden Produkte an?


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
    Autonomes Fahren
    Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

    VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
    2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
    3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
    DSGVO
    Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

    Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
    3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

      •  /