Abo
  • IT-Karriere:

EU-Kommission: Mit Speicherpflicht gegen Tachobetrug vorgehen

Zurückgedrehte oder elektronisch manipulierte Tachos schädigen beim Gebrauchtwagenverkauf den Käufer. Die EU-Kommission will dagegen vorgehen, indem nationale Datenbanken für Tachostände erstellt werden sollen, die bei jedem TÜV und jedem Werkstattbesuch aktualisiert werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tachostände werden oft manipuliert um Gebrauchtautos wertvoller zu machen.
Tachostände werden oft manipuliert um Gebrauchtautos wertvoller zu machen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Technische Maßnahmen scheinen gegen Tachobetrug nicht auszureichen, daher plant die EU-Kommission nun, nationale Datenbanken für Tachostände einzuführen, die von Autowerkstätten bei Inspektionen aktualisiert werden und grenzüberschreitend abfragbar sein sollen.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

An bis zur Hälfte aller gebrauchten Pkw im grenzüberschreitenden Handel wurde laut EU-Kommission der Kilometerstand manipuliert. So soll einer Begleitstudie des wissenschaftlichen Dienstes des Parlaments zufolge jährlich ein Schaden von bis zu 9,6 Milliarden Euro entstehen, weil Fahrzeuge mehr wert sind, wenn sie eine geringere Kilometerleistung aufweisen.

Der verkehrspolitische Sprecher der Sozialdemokraten im Europaparlament, Ismail Ertug, legte Eckpunkte für ein neues Gesetz vor, mit dem Manipulationen am Kilometerstand ins Leere laufen sollen. In Belgien gibt es ein solches Modell bereits. Dort werden die Tachostände bei jedem Werkstattbesuch und jeder Hauptuntersuchung erfasst. Der Käufer bekommt vom Verkäufer ein Zertifikat über den Kilometerstand. Mit den Niederlanden werden die Daten bereits ausgetauscht. Zudem sollen die Hersteller technische Maßnahmen ergreifen, die das Manipulieren erschweren.

Die Begleitstudie (PDF) des wissenschaftlichen Dienstes des Europäischen Parlaments untersuchte zwei der von Ertug benannten Maßnahmen auf ihren europäischen Mehrwert. Dabei wurde für die Datenbanklösung (Carpass-Modell) ein europäischer Mehrwert von über 8,5 Milliarden Euro errechnet, für die technische Lösung ein Mehrwert von über 6 Milliarden Euro jährlich. Ob eine technische Lösung noch notwendig wäre, wenn es zu einer Datenbanklösung käme, ist nicht sicher. Die Parlamentarier wollen, dass die EU-Kommission innerhalb eines Jahres einen Rechtsrahmen vorschlägt. Das muss die EU-Kommission aber nicht. Lehnt sie ab, muss sie diesen Schritt allerdings begründen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

chefin 04. Jun 2018

Nicht die Hersteller sondern die Kunden möchten nicht überwacht werden. Und das Märchen...

chefin 04. Jun 2018

Ja, die ganze Menschheit ist blöd, zu blöd um so ein offensichtlichen Betrug zu...

Cok3.Zer0 01. Jun 2018

Bei der Ford-Werkstatt wird bei jeder Inspektion der Tachostand ausgelesen und an Ford...

derdiedas 01. Jun 2018

Nein kann man nicht, wenn der Vorbesitzer den Wagen halbwegs pflegt und nicht wie ein...

neokawasaki 01. Jun 2018

Siehe zum Beispiel https://www.google.de/amp/s/www.computerwoche.de/a/amp/mit-blockchain...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /