EU-Kommission: Wasserstoff-Förderung in Milliardenhöhe gebilligt

Derzeit gibt es große Hoffnung, dass auch Wasserstoff künftig Kohle, Öl oder Erdgas ersetzen kann. Die EU hat große Pläne.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Margrethe Vestager bei der Vorstellung der Pläne zur Wasserstoffsubvention.
Margrethe Vestager bei der Vorstellung der Pläne zur Wasserstoffsubvention. (Bild: JOHN THYS/AFP via Getty Images)

Im Kampf gegen den Klimawandel dürfen Deutschland und andere EU-Staaten die europäische Wasserstoffindustrie mit bis zu 5,4 Milliarden Euro unterstützen. Die EU-Wettbewerbshüter haben grünes Licht für die milliardenschwere Förderung zur Unterstützung der Energiewende gegeben, wie aus Angaben der EU-Kommission von Freitag hervorgeht. Die Behörde geht davon aus, dass durch die Förderung zusätzlich private Investitionen von knapp neun Milliarden Euro mobilisiert werden dürften.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    TES Electronic Solutions GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR, Köln
Detailsuche

Nach Angaben von Bundeswirtschafts- und Bundesfinanzministerium ist die nun genehmigte Förderung die erste von mehreren Wellen. Mit dabei seien vier erste Projekte aus Deutschland. "Weitere Projekte aus Deutschland befinden sich noch im Genehmigungsverfahren", teilten die Ministerien mit. Bei der Entscheidung von Freitag gehe es vor allem um Technologie. Für den Herbst werde eine Industriewelle erwartet. Zudem seien Vorhaben für den Bereich Mobilität und Infrastruktur in Planung.

In Deutschland wählte die Bundesregierung nach Angaben des Wirtschaftsministeriums bereits 62 Großvorhaben für das Projekt aus. Diese sollen mit mehr als acht Milliarden Euro an Bundes- und Landesmitteln gefördert werden. Dadurch erhofft sich die Bundesregierung allein in Deutschland Investitionen in Höhe von 33 Milliarden Euro. Die von der Bundesregierung eingeplanten acht Milliarden beziehen sich dabei auf alle Wellen, auch die, die noch nicht von der Bundesregierung genehmigt wurden.

Wasserstoff zur Diversifizierung der Energie

"Wasserstoff hat ein enormes Zukunftspotenzial. Er ist für die Diversifizierung der Energiequellen und den ökologischen Wandel unverzichtbar", sagte die für Wettbewerb zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Binnenmarktkommissar Thierry Breton betonte, das Vorhaben könne dazu führen, dass EU-Unternehmen in der Wasserstoffindustrie führend werden.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Weil die Produktion von Wasserstoff als wichtiges Vorhaben von gemeinsamem europäischen Interesse gilt, ist auf EU-Ebene ein sogenanntes "Important Project of Common European Interest" (IPCEI) ins Leben gerufen worden. Dadurch gelten weniger strenge Regeln, wenn Unternehmen mit Staatsgeldern unterstützt werden. Ein ähnliches Projekt gibt es zum Aufbau einer Fertigung von Batteriezellen für Elektroautos in Europa. Nach Angaben der EU-Kommission sollen durch das Wasserstoff-IPCEI 20 000 Arbeitsplätze direkt geschaffen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fanreisender 17. Jul 2022 / Themenstart

Das Gas kommt da nicht sauber raus. So etwas Ähnliches gibt es für das doch recht...

fanreisender 17. Jul 2022 / Themenstart

Wahrscheinlich nicht wirtschaftlich. Momentan würde ich ein paar Hintergrundinformationen...

Kleba 16. Jul 2022 / Themenstart

Hier geht es ja nicht nur um Forschung & Entwicklung, sondern auch um die industrielle...

fanreisender 16. Jul 2022 / Themenstart

Da ist nicht viel vor der Tür zu stehen. Die Wasserstoffproduktion in China läuft...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /