Abo
  • Services:

EU-Kommission: Kein Smartphone-Verkaufsverbot in der EU

Hamsterkäufe von WLAN-Routern und Smartphones sind nicht nötig: Die EU-Kommission weist darauf hin, dass das befürchtete Verkaufsverbot für derlei Geräte nicht komme. Vorübergehend würden schlicht die alten Bestimmungen zur Zertifizierung weiter gelten.

Artikel veröffentlicht am ,
Jubel nach dem Kauf eines neuen Smartphones
Jubel nach dem Kauf eines neuen Smartphones (Bild: Ben A. Pruchnie/Getty Images)

In den vergangenen Wochen hatte es wiederholt Meldungen gegeben, wonach ab Sommer 2017 unter anderem WLAN-fähige Produkte wie Router oder Smartphones nicht mehr verkauft werden dürfen. Jetzt hat sich die EU-Kommission in der Sache zu Wort gemeldet. Ihren Angaben zufolge "können alle Produkte, die bereits auf dem Markt sind, weiter verkauft werden."

Stellenmarkt
  1. McDonald's Deutschland LLC, München
  2. telent GmbH, Teltow (Raum Berlin)

Bei neuen Produkten, für die die Normungsorganisation der Telekommunikationsindustrie noch keine harmonisierten Normen bereitgestellt hat, können Hersteller auf andere Sicherheitsprüfungen zurückgreifen, um das Sicherheitslabel CE zu erhalten.

Hintergrund ist eine neue Richtlinie, die von der EU im Jahr 2014 verabschiedet wurde. Sie sieht höhere Sicherheitsstandards für Geräte mit Funk vor - also für Radios, Satellitenempfänger oder Geräte mit WLAN und Bluetooth. Deren Zulassung muss nach Normen des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI) beantragt werden.

Die ETSI hat bisher aber nur einen Teil dieser Normen ausgearbeitet, die für die neuen Sicherheitsstandards gelten und die bereits für alle Hersteller bindend sind. Für die noch fehlenden Normen gilt allerdings: Wenn die ETSI diese nicht fristgerecht vorlegt, gelten auf Anordnung der Kommission übergangsweise die alten Bestimmungen. Außerdem haben Hersteller die Möglichkeit, die Sicherheit ihrer Geräte über andere Wege zertifizieren zu lassen, um so an das Label CE zu gelangen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für 2€ (nur für Neukunden)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))

mgh 10. Apr 2017

Das sind Vorbereitungen auf Paid Golem Links ;) Wenig Gehalt, damit man auf die Golem...

chefin 10. Apr 2017

Auch GS ist nur ein Teilaspekt der Sicherheit. Lediglich war diese das letzte gesetzlich...

DASPRiD 09. Apr 2017

Und nach dem BER!


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /