• IT-Karriere:
  • Services:

EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Messenger Signal werden Nachrichten sicher übertragen.
Mit dem Messenger Signal werden Nachrichten sicher übertragen. (Bild: Signal)

Mitarbeiter der EU-Kommission sollen den Messenger Signal verwenden. Das Onlinemagazin Politico zitiert aus einer internen Mitteilung an die Behördenmitarbeiter, demnach wurde "Signal als die empfohlene Anwendung für öffentliche Instant Messaging-Anwendungen ausgewählt". Nach Datenpannen und Spionage möchte die EU-Kommission diplomatische Informationen besser schützen. Dazu gehöre auch, dass Kommissionsbeamte verpflichtet seien, auch nicht eingestufte sensible Informationen nur per verschlüsselter E-Mail zu übertragen, zitiert Politico einen Beamten. Signal werde vor allem für die Kommunikation zwischen Behördenmitarbeitern und Personen außerhalb der Institution empfohlen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden, Bremen

Für die Kommunikation mit Mitarbeitern des EU-Parlamentes kann Signal jedoch nicht verwendet werden: Die IT-Abteilung des Europaparlaments hat Abgeordneten im EU-Parlament die Installation der Desktop-App des Messengers untersagt und verweist stattdessen auf Whatsapp. Dort kommt zwar auch die von Signal entwickelte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Einsatz, im Unterschied zu Signal ist Whatsapp jedoch nicht Open Source, der Quellcode lässt sich also nicht überprüfen. Anders als Signal teilt Whatsapp zudem die Metadaten mit seinem Mutterkonzern Facebook, statt sie zu reduzieren.

Derweil habe ein Ausschusssekretariat im Europaparlament eine Whatsapp-Gruppe für die Mitglieder einer Delegation aus Abgeordneten eingerichtet, twitterte der politischer Referent der Fraktion Grüne/EFA im Europaparlament, Ralf Bendrath. Die Delegation soll in Kürze nach Washington reisen. Auch in Deutschland ist das Bundesinnenministerium noch auf der Suche nach einem Messenger für die Bundesbehörden.

Sicherheitspolitiker und Strafverfolger fordern Hintertüren

Die Empfehlung der EU-Kommission, auf einen sicheren Messenger mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu setzen, zeigt auch, wie wichtig eine starke Verschlüsselung ist, die eben nicht zu Zwecken der Spionage geknackt werden kann. Strafverfolgungsbehörden und Sicherheitspolitiker aus den USA und der EU fordern immer wieder, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung durch Hintertüren abzuschaffen. Beispielsweise hält der US-Justizminister William Barr Verschlüsselung für "gefährlich und inakzeptabel", wenn Strafverfolgungsbehörden diese nicht umgehen könnten.

Im Mai wurden Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bekannt, Messenger zu einer Abhörschnittstelle zu zwingen. Messenger, die diese nicht umsetzen, sollen nach den Plänen blockiert werden. Die Forderungen übersehen jedoch, dass die Schwächung der Verschlüsselung zu weniger Sicherheit führt, beispielsweise der diplomatischen Informationen der EU-Kommission.

Die Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) kritisiert die Argumentation der staatlichen Behörden, durch Verschlüsselung keinen Zugang mehr zu Informationen zu haben. Vielmehr lebten die Ermittler in einem goldenen Zeitalter der Überwachung: Selbst ohne den direkten Zugriff auf Inhalte könnten Personen mithilfe von Metadaten oder Standortdaten von Handys überwacht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

cpt.dirk 21. Mär 2020 / Themenstart

Nicht kürzen - kündigen!

Keep The Focus 23. Feb 2020 / Themenstart

naja Signal läuft auf Amazon. Wenn amazon lustig ist, könnten die Metadaten sammeln...

Keep The Focus 23. Feb 2020 / Themenstart

+1

Keep The Focus 23. Feb 2020 / Themenstart

Wer auf dem 36C3 die Ausreden von Signal gegen Entfernung des Telefonnumernzwangs und...

Keep The Focus 23. Feb 2020 / Themenstart

Matrix ist ein Protokoll. Das Protokoll inkludiert u.a. Clients und Server. Von beiden...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
    3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
    Acht Wörter sollen reichen

    Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
    Von Justus Staufburg

    1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
    2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
    3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

      •  /