EU-Kommission: Amazon soll Daten von Marketplace-Händlern ausnutzen

Die Europäische Kommission geht davon aus, dass Amazon gegen die EU-Kartellvorschriften verstößt.

Artikel veröffentlicht am ,
Lagerarbeiter von Amazon
Lagerarbeiter von Amazon (Bild: Amazon Deutschland)

Amazon verstößt nach Einschätzung der EU-Kommission gegen Kartellvorschriften. Nicht-öffentliche Geschäftsdaten von unabhängigen Händlern bei Amazon Marketplace würden systematisch für das eigene Einzelhandelsgeschäft genutzt. Das teilte die EU-Kommission am 10. November 2020 mit. Dies betrifft die Zahl der bestellten und ausgelieferten Produkte, die Einnahmen, die Anzahl der Aufrufe von Angeboten, die Versanddaten, die bisherige Aktivität der Verkäufer und in Anspruch genommene Garantien.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Digitale Studiotechnik International
    RSG Group GmbH, Berlin
  2. Technical Consultant (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte
Detailsuche

Diese Daten flössen direkt in die automatisierten Systeme des Geschäfts, wo sie aggregiert und für Endkundenangebote und strategische Geschäftsentscheidungen von Amazon genutzt würden.

Zudem wurde ein zweites förmliches Kartellverfahren eingeleitet, um zu prüfen, ob Amazon eigene Angebote und Angebote von Verkäufern, die die Logistik- und Versanddienste von Amazon nutzen, bevorzugt behandelt.

Die für Wettbewerbspolitik zuständige Exekutiv-Vizepräsidentin der Kommission Margrethe Vestager erklärte: "Daten über die Tätigkeit unabhängiger Verkäufer sollten von Amazon nicht zum eigenen Vorteil genutzt werden, wenn das Unternehmen mit diesen Verkäufern konkurriert. Die Regeln sollten nicht künstlich die eigenen Angebote von Amazon oder die Angebote von Verkäufern, die die Logistik- und Versanddienste von Amazon nutzen, begünstigen." Der elektronische Handel boome und Amazon sei die führende Plattform in dem Bereich.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den USA gehört Amazon zu einer Gruppe von Konzernen, die vom House Judiciary Committee übergeprüft werden. Das Justizministerium und die Federal Trade Commission haben ebenfalls Kartellverfahren gegen Amazon eingeleitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /