Abo
  • Services:
Anzeige
Optische Kabel bei Telecom Italia.
Optische Kabel bei Telecom Italia. (Bild: Alessandro Bianchi/Reuters)

EU-Kommission 2026: Neuer Plan will 100 MBit/s für Bürger, 1 GBit/s für Firmen

Optische Kabel bei Telecom Italia.
Optische Kabel bei Telecom Italia. (Bild: Alessandro Bianchi/Reuters)

Die EU-Kommission hat einen lahmen Plan für die Gigabit-Gesellschaft ausgearbeitet, die es selbst in zehn Jahren nur für Unternehmen geben soll. Bereits heute gehen Studien von einem höheren Bedarf für die Haushalte bis 2025 aus.

Die EU-Kommission will laut einer neuen Planung in 10 Jahren allen Bürgern eine Datenrate von 100 MBit/s bieten. Das berichtet die britische Financial Times, der die noch internen EU-Telekom-Regeln vorliegen. Für die meisten Unternehmen und Schulen sollen dann 1 GBit/s verfügbar sein.

Anzeige

Dafür seien Investitionen aus der Wirtschaft und durch die Regierungen nötig. Der Plan soll im September 2016 vorgestellt werden.

Telekommunikationsbetreiber müssen laut Financial Times insgesamt 155 Milliarden Euro investieren, um die Ziele zu erreichen. 80 Prozent der Kosten entstehen bei Tiefbauarbeiten, weshalb die Netzbetreiber zusammenarbeiten sollen, um Kosten zu sparen. Deutschland will bis zum Jahr 2018 eine Datenrate von 50 MBit/s für die Bürger erreichen.

Nicht besonders ambitioniert

Die Zehnjahresplanungen der EU-Kommission sind besonders für die Bevölkerung nicht besonders ambitioniert, und bevorteilen die finanzkräftigen Unternehmen völlig unverhältnismäßig. Eine Datenrate von 100 MBit/s dürfte für viele Haushalte schon mit Vectoring annähernd erreicht werden. Dazu kommt der Start des LTE-Nachfolgers 5G im Jahr 2020.

Selbst wenn Europa das Geld für den Ausbau mit Fiber-To-The-Home (FTTH) für Endnutzer nicht ausgeben will, bleiben mit FTTB (Fiber-To-The-Building) und G.fast Möglichkeiten, den Endnutzern 1 GBit/s zu liefern. Hier starten in München mit M-net und in Köln mit Netcologne bereits zwei größere Projekte in Deutschland.

Laut Gutachten des Wissenschaftlichen Instituts für Informations- und Kommunikationsdienste (WIK) benötigen 75 Prozent der Haushalte 2025 Breitbandnetze mit 500 MBit/s und mehr, 30 Prozent sogar Gigabit-Netze. "Bereits heute gibt es ein Nachfragesegment, dem die über VDSL und Vectoring angebotenen Bandbreiten und Qualitätsparameter nicht mehr ausreichen. Dieses Segment wird in den kommenden Jahren durch zunehmende Digitalisierung und Vernetzung signifikant wachsen", sagte WIK-Direktorin Iris Henseler-Unger. Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht sei der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur dringend geboten, betonte Henseler-Unger.


eye home zur Startseite
wire-less 21. Jul 2016

Damit sind Sie in der Minderheit. Ich höre täglich welche Umstände gemacht werden um ja...

RipClaw 21. Jul 2016

Schriftlich wird man das höchstens in der Form "Surfen mit bis zu 100 Mbit/s" finden...

Ovaron 21. Jul 2016

Ja, Telekom ist da arg begrenzt. Schon bei > 40 Gbit/s wir deren Angebot äußerst...

RicoBrassers 20. Jul 2016

Oh ok, wusste ich nicht. Ich dachte, dass es tatsächlich in einem gewissen Rahmen eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. ROTEXMEDICA GMBH, Trittau
  4. Mobile Software AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Assassin's Creed Origins angespielt: Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
Assassin's Creed Origins angespielt
Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
  1. Xbox One X Probefahrt mit der X-Klasse
  2. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  3. Xbox One Supersampling im Zeichen des X

Indiegames-Rundschau: Weltraumabenteuer und Strandurlaub
Indiegames-Rundschau
Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  1. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie
  2. Indiegames-Rundschau Söldner, Roboter und das ganze Universum
  3. All Walls Must Fall Strategie und Zeitreisen in Berlin

Github: Wer Entwickler hat, braucht keine PR
Github
Wer Entwickler hat, braucht keine PR
  1. Entwicklerplattform Github bekommt Marktplatz für Werkzeuge
  2. Entwicklungswerkzeuge Gnome erwägt Umzug auf Gitlab
  3. Windows 7 und 8 Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  1. Re: "G Suite scannt nicht für Anzeigen"

    picaschaf | 21:04

  2. Re: In anderen Worten

    unbuntu | 21:00

  3. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    Suppenpulver | 20:59

  4. Re: gegen Kostenerstattung abgeschaltet... Warum?

    wire-less | 20:47

  5. Ist die Original US/AT Version nicht sogar auf...

    Kunze | 20:45


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel