Abo
  • Services:

EU-Kommissarin Kroes: "Geld für WLAN am Flughafen Düsseldorf ist Diebstahl"

EU-Kommissarin Kroes hat wütende Tweets über die WLAN-Gebühren auf dem Flughafen Düsseldorf abgesetzt. Anderswo sei das kostenlos. Der Flughafen reagiert mit 30 Freiminuten für alle.

Artikel veröffentlicht am ,
Abflughalle
Abflughalle (Bild: Andreas Wiese/Flughafen Düsseldorf)

Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, hat sich bei Twitter verärgert über die WLAN-Gebühren am Flughafen Düsseldorf geäußert. "Auf dem Flughafen Düsseldorf verlangen sie Geld für Wifi - das ist Diebstahl! Wir zahlen sehr hohe Gebühren um Flughäfen zu nutzen, die Menschen erwarten Konnektivität im Jahr 2014!".

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Weiter twitterte Kroes: "6 Euro pro Stunde hier am Flughafen Düsseldorf. Dagegen ist Roaming billig." Kroes, die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda ist, will den Wegfall der Roaminggebühren in Europa. Sie erklärte im Februar 2014: "Die Verbraucher schränken ihre Handynutzung auf extreme Weise ein, und davon haben auch die Unternehmen nichts." Roaming habe keinen Sinn in einem Binnenmarkt und sei auch wirtschaftlich kurzsichtig. Laut einer Studie schränken 94 Prozent der Europäer, die außerhalb ihres Heimatlandes unterwegs sind, die Nutzung von Diensten wie Facebook aus Angst vor hohen Roaminggebühren ein.

Sie retweetete zudem demonstrativ eine Nachricht über kostenloses WLAN am Flughafen Dublin.

Der Flughafen Düsseldorf regierte mit einer Ankündigung, die Preise für das WLAN zu senken. Darin heißt es, ab dem 2. April gebe es einen neuen Service: 30 Minuten kostenloses WLAN am Düsseldorfer Flughafen für Besucher und Passagiere.

Das Gratisangebot basiert auf einer Kooperation des Düsseldorfer Flughafens mit dem Kommunikationsanbieter Vodafone und wurde in den vergangenen Monaten erarbeitet. "Sind die 30 Minuten abgelaufen, besteht die Möglichkeit, das WLAN kostenpflichtig weiter zu nutzen. 30 Minuten kosten beispielsweise vier Euro und sind 24 Stunden lang nutzbar."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit kann sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig wieder...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  3. 59,99€
  4. 29,99€

Analysator 28. Mär 2014

Fliege manchmal Schweden -> London un dhab immer WLAN am Flughafen. Braucht man nicht...

Analysator 28. Mär 2014

Da gibts dann nicht mal kaufbares WLAN... Richtig "lustig" fand ich es aber immer, mit...

JHB 27. Mär 2014

Wenn du einen Pilz hast gehst du zum Gynäkologen/ Urologen und bekommst ein Rezept und...

LibertaS 27. Mär 2014

Regel Nummer 1 im Internet: gehe vorsichtig mit deinen Sockenpuppen um.

Anonymer Nutzer 27. Mär 2014

Die gibt es in anderen Ländern nicht...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /