EU-Kommissarin: Europa will Google, Meta und Netflix zum Netzausbau zwingen

Ein fairer Beitrag zu den Netzen Europas sei von den US-Konzernen zu leisten, sagte die EU-Kommissarin für Digitales, Margrethe Vestager. Man prüfe jetzt das Wie.

Artikel veröffentlicht am ,
Setzt Forderungen der EU-Telcos um: EU-Kommissarin für Digitales, Margrethe Vestager.
Setzt Forderungen der EU-Telcos um: EU-Kommissarin für Digitales, Margrethe Vestager. (Bild: Aris Oikonomou/AFP via Getty Images)

US-amerikanische Konzerne wie Google, Meta oder Netflix müssen möglicherweise einen Teil der Kosten für Europas Telekommunikationsnetz tragen. Das sagte die EU-Kommissarin für Digitales, Margrethe Vestager, laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters nach Vorlage eines Reports von Telekommunikationsbetreibern aus Europa.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Digital Enabling Service: Prozesse (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. SAP-Inhouse Senior Consultants (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft
    Landschaftsverband Rheinland, Köln
Detailsuche

"Ich denke, es gibt ein Thema, das wir sehr genau betrachten müssen, und es ist die Frage des fairen Beitrags zu Telekommunikationsnetzen", sagte Vestager Reuters zufolge. "Wir sehen, dass es Akteure gibt, die viel Datenverkehr generieren, der dann ihr Geschäft ermöglicht, aber nicht wirklich dazu beigetragen haben, diesen Verkehr zu ermöglichen. Sie haben nicht dazu beigetragen, die Investitionen in Konnektivität zu ermöglichen", sagte sie.

Die EU-Kommission sei dabei, sich ein tiefgehendes Verständnis dafür zu schaffen, wie die Investitionen in die Konnektivität ermöglicht werden könnten.

56 Prozent des gesamten weltweiten Datenverkehrs

Laut einer von der Branchenorganisation ETNO (European Telecommunications Network Operators) veröffentlichten Studie entfielen zuletzt über 56 Prozent des gesamten weltweiten Datenverkehrs im Jahr auf Meta, Alphabet, Apple, Amazon, Microsoft und Netflix.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Studie zufolge könnte ein jährlicher Beitrag der Technologiegiganten zu den Netzwerkkosten von 20 Milliarden Euro (21 Milliarden US-Dollar) der EU-Wirtschaft einen Schub von 72 Milliarden Euro geben. Mitgliedern von ETNO sind ehemals staatliche oder teilstaatliche Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom, Orange, Telefónica, Swisscom oder TIM.

Vodafone hatte Unitymedia im Juli 2019 mit geringen Auflagen übernehmen dürfen. Auch der Kauf von E-Plus durch Telefónica im Jahr 2014 konnte ohne viele Zugeständnisse stattfinden. Die ETNO-Mitglieder forderten dennoch, die EU-Fusionsregeln noch mehr zu lockern. "Das Problem ist, dass die Argumente, die wir hören, wie die Notwendigkeit der Skalierung, um zu investieren, nicht neu sind", sagte Vestager.

Laut Netzneutralität müssen Daten unabhängig von Herkunft, Inhalt, Anwendung, Absender und Empfänger in Netzen gleichbehandelt werden, wie die zuständige Bundesnetzagentur es formuliert.

Google und Meta wehren sich gegen die Vorwürfe: Sie trügen neben Rechenzentren und Content Delivery Networks (CDNs) zum Netzausbau aus Seekabeln bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Epicman99 04. Mai 2022 / Themenstart

Es ist total absurd was da gefordert wird und es ist nichts anderes, als würde man die...

Termuellinator 04. Mai 2022 / Themenstart

Das sieht auch jeder Mensch mit 5 Hirnzellen sofort. Aber leider wurde von diversen...

OnlyXeno 04. Mai 2022 / Themenstart

ganz einfach. Weil die telekom und Vodafon die Politiker dafür bezahlen das zu machen...

6502 04. Mai 2022 / Themenstart

Auch auf einem Smartphone gibt es Firefox - mit der Möglichkeit, sich Add-Ons zum...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. DIY-Notebook: Der Framework Laptop bekommt Alder Lake und Ethernet
    DIY-Notebook
    Der Framework Laptop bekommt Alder Lake und Ethernet

    Die neue Generation des Framework Laptop mit Alder-Lake-Chip und ein RJ45-Anschluss kommen. Die Mainboards sind auch einzeln bestellbar.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /