Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Digitalkommissar Günther Oettinger
EU-Digitalkommissar Günther Oettinger (Bild: Getty Images Europe)

EU-Digitalkommissar Oettinger: "Übertreibt es nicht mit dem Datenschutz"

EU-Digitalkommissar Günther Oettinger
EU-Digitalkommissar Günther Oettinger (Bild: Getty Images Europe)

Schadet zu viel Datenschutz der digitalen Wirtschaft? EU-Digitalkommissar Oettinger und Infrastrukturminister Dobrindt gehen davon aus. Oettinger kritisiert aber auch die große Koalition für ihren schleppenden Breitbandausbau.

Anzeige

Bundesregierung und EU-Kommission warnen vor zu hohen Datenschutzstandards in Deutschland. "Übertreibt es nicht mit dem Datenschutz", sagte EU-Digitalkommissar Günther Oettinger auf einem Managertreffen im baden-württembergischen Isny nach Angaben der Stuttgarter Zeitung. Wer Daten perfekt schütze, der könne sie nicht mehr nutzen. Ähnlich soll sich Infrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU) bei dem Treffen geäußert haben.

Dem Bericht zufolge verwies Dobrindt auf die Bedeutung von Big Data in der Zukunft. "Wer Daten und ihre Plattformen beherrscht, sitzt an den Schaltstellen der Wirtschaft", sagte der CSU-Politiker. Als Hemmschuh für neue Geschäftsmodelle sehe er vor allem den seiner Auffassung nach zu weit gehenden Datenschutz in Deutschland.

Oettinger: "Besser Breitbandausbau statt Mütterrente"

Nach Ansicht Oettingers sind ein pragmatischer Umgang mit Datenschutz und ein Interessenausgleich zwischen Wirtschaft und Nutzern gefragt. Schon ein Blick an die Börse belege die Bedeutung der Datenwirtschaft. Die vier US-Unternehmen Google, Apple, Facebook und Amazon seien gemeinsam rund doppelt so viel wert wie alle 30 Dax-Unternehmen zusammen. Selbst der Online-Schuhhändler Zalando sei wegen des Zugriffs auf Kundendaten an der Börse wertvoller als die Lufthansa. Die Behauptung Oettingers, dass Zalando noch nie Gewinne gemacht habe, scheint für das laufende Geschäftsjahr aber nicht zuzutreffen.

Kritik erhielt die schwarz-rote Koalition aus der EU-Kommission wegen der geringen Förderung der digitalen Infrastruktur. "Das Geld, das die Bundesregierung in die Mütterrente gesteckt hat, wäre beim Ausbau der Breitbandnetze weit besser angelegt gewesen", sagte Oettinger. Auch Dobrindt soll auf dem Treffen die Ausbaupläne der Regierung als nicht sonderlich ambitioniert bezeichnet haben.


eye home zur Startseite
tKahner 03. Dez 2014

ich denke ernsthaft nicht, dass irgendeine Industrie Datenschutz so praktiziert, wie ich...

theWhip 03. Dez 2014

Demokratie... aufm Papier sicherlich toll, ansonsten mit Füßen getreten. sollten sich...

theWhip 03. Dez 2014

Da sieht man wieder nicht können sondern nur kennen.... das solche vollpfosten es immer...

Fury 02. Dez 2014

Ich habe auf die Schnelle leider nur einen Artikel über die alte Kommission gefunden...

Moe479 02. Dez 2014

es gibt auch geldverwaltungshäuser die keine anlage/aktien/investment/spekulations...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln, Berlin
  4. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 1,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Steam-Provision?

    Doomhammer | 21:42

  2. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    nachgefragt | 21:42

  3. Wer verlässt sich denn heutzutage noch auf Apple...

    Lord Gamma | 21:41

  4. Re: Oh man wie hab ich drauf gewartet!

    barforbarfoo | 21:41

  5. Re: Ein wenig Wechsel kann nur gut sein für den...

    RipClaw | 21:40


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel