Abo
  • IT-Karriere:

EU-Datenschutzverordnung: Instagram ermöglicht Nutzern umfassenden Datendownload

Wer Fotos auf Instagram hochlädt, kann diese in Zukunft einfach zusammen mit weiteren Daten herunterladen. Mit dem Schritt will Instagram die Vorgaben der neuen europäischen Datenschutzverordnung erfüllen. Der Umfang der speicherbaren Daten ist groß.

Artikel veröffentlicht am ,
Instagram führt ein neues Werkzeug ein, um Nutzerdaten herunterladen zu können.
Instagram führt ein neues Werkzeug ein, um Nutzerdaten herunterladen zu können. (Bild: Carl Court/Getty Images)

Das soziale Netzwerk Instagram hat ein neues Werkzeug eingeführt, mit dessen Hilfe Nutzer ihre Kontendaten herunterladen und sichern können. Wie Techcrunch berichtet, steht die Datendownloadfunktion bereits für alle Nutzer über eine spezielle Internetseite zur Verfügung, gleichzeitig wird der Dienst für die Android- und iOS-Apps von Instagram verteilt.

Stellenmarkt
  1. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  2. Flughafen München GmbH, München

Über den Datendownload können Nutzer nicht nur ihre Fotos, sondern auch eine Reihe weiterer Informationen herunterladen. Techcrunch zufolge sind das neben den Fotos auch alle hochgeladenen Videos, das Profilbild, alle nach Dezember 2017 archivierten Storys, die Beitragstexte der publizierten Bilder, Videos und Storys, die hochgeladenen Kontakte, die Nutzernamen der eigenen Follower sowie der Kontakte, denen der Nutzer selber folgt, Direktnachrichten und die damit verbundenen Fotos und Videos, Kommentare, Likes, Suchen und Einstellungen.

Downloadmöglichkeit ist sehr umfangreich

Damit bietet Instagram seinen Nutzern eine sehr umfassende Möglichkeit, ihre mit dem sozialen Netzwerk geteilten Informationen herunterzuladen, einzusehen und abzuspeichern. Aufgrund des möglichen Umfangs der angefragten Daten weist Instagram auf der Download-Webseite darauf hin, dass es bis zu 48 Stunden dauern kann, bis die Daten zusammengesucht seien.

Instagram kommt mit dem Datendownload den Vorgaben aus der neuen EU-Datenschutzverordnung nach. Auch andere soziale Netzwerke haben auf die neuen Richtlinien reagiert: So hat Facebook beispielsweise neue Privatsphäreneinstellungen eingeführt. Techcrunch zufolge will zudem auch Whatsapp seinen Nutzern künftig ermöglichen, ihre Konteninformationen herunterladen zu können. Die Nachrichten lassen sich bei Whatsapp bereits länger automatisiert in einer Cloud abspeichern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    •  /