Abo
  • Services:
Anzeige
Neelie Kroes will einen einheitlichen EU-Telekommunikationsmarkt
Neelie Kroes will einen einheitlichen EU-Telekommunikationsmarkt (Bild: John Thys/AFP/Getty Images)

EU Abschaffung der Roamingaufschläge soll 430 Euro einsparen

Neelie Kroes rechnet vor, dass die Mobilfunkanbieter durch die Abschaffung der Roaming-Aufschläge kaum Umsatzeinbußen haben und künftig sogar mehr verdienen: "Denn jetzt lassen die Nutzer im Ausland ihr Handy öfter aus, weil sie Angst vor Abzocke haben."

Anzeige

EU-Kommissarin Neelie Kroes stellt durch die Abschaffung der Roaming-Aufschläge für Mobilfunktelefonie im EU-Ausland hohe Einsparungen in Aussicht: Insgesamt spare eine vierköpfige Familie bei einer Woche Urlaub im EU-Ausland durchschnittlich rund 430 Euro, sagte Kroes der Rheinischen Post. Bei einem Geschäftsreisenden mit zehn Reisen ins EU-Ausland belaufe sich die Ersparnis auf 1.300 Euro.

Kritik der Telekommunikationskonzerne wies sie zurück: "Wir rechnen mit einem direkten Umsatzrückgang um 0,5 Prozent für die Unternehmen durch die Beseitigung des Preisunterschieds zwischen Inlandsgesprächen und Anrufen innerhalb der EU, der aber mittelfristig durch eine höhere Nutzung ausgeglichen wird. Denn jetzt lassen die Nutzer im Ausland ihr Handy öfter aus, weil sie Angst vor Abzocke haben." Mit den EU-Zielen "werden Millionenkosten auf Inlandsgespräche umverteilt werden müssen", drohte VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner an. Dies hatte auch der IT-Branchenverband Bitkom bereits angekündigt.

Das Ziel bleibe, sagte die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, dass die Anbieter ihre Inlandstarife auf die EU ausdehnten, so dass die Kunden spätestens ab Juli 2016 ihre Handys und Smartphones überall in der Union zu Inlandspreisen benutzen könnten. Roaming-Gebühren für auf Reisen innerhalb der EU angenommene Anrufe werden nach den Plänen ab dem 1. Juli 2014 verboten.

Kroes forderte die EU-Staaten auf, die Telekom-Reform noch in der Amtszeit der jetzigen Kommission zu beschließen.

Sie hat zudem Bedenken gegen den Zusammenschluss von E-Plus und O2/Telefonica: "Wir sind besorgt, dass für das neue Unternehmen weniger Anreiz besteht, den Zugang zu seinen Netzen zu fairen Bedingungen zu gewähren. Das könnte es Mitbewerbern schwerer machen, in den Markt zu kommen", sagte Kroes der Rheinischen Post. "Deshalb müssen wir uns den Fall sehr genau anschauen."

Die EU-Kommission prüft die geplante Fusion vertieft bis zum 14. Mai 2014.

Nachtrag vom 14. Januar 2014, 14:51 Uhr

Anders als in der Vorabmeldung dargestellt, sagte Kroes im Interview: "Im Schnitt sparen Handynutzer im EU-Ausland durch die bisherigen Preisobergrenzen beim Roaming zwischen 70 und 93 Prozent im Vergleich zu 2008 bei Telefonaten, Kurznachrichten und Surfen. Zwei konkrete Beispiele: Eine vierköpfige Familie spart bei einem einwöchigen Urlaub im EU-Ausland bereits rund 400 Euro und wird durch eine Abschaffung des Roamings weitere 30 Euro weniger für die Smartphone-Nutzung zahlen. Ein Geschäftsreisender mit zehn Trips pro Jahr innerhalb der EU spart heutzutage bereits rund 1.200 Euro - und kann mit einer Erleichterung um weitere 100 Euro rechnen."


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 17. Jan 2014

Ah, sorry, hatte nicht genau genug gelesen :-)

Hu5eL 17. Jan 2014

Wohl hoffentlich die App automatisch... Könnte es mir vorstellen, dass es so praktiziert...

Labbm 15. Jan 2014

Aber eigentlich auch nicht wirklich interessant da auch wieder mit Daten Drossel..

abUndAnPoster 15. Jan 2014

Schau mal hier: https://forum.golem.de/kommentare/handy/eu-abschaffung-der...

MaxHeadroom 14. Jan 2014

Leute, ihr lest das von der falschen Seite: Die Industrie wollte den EU Binnenmarkt, weil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  2. twocream, Wuppertal
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  2. ab 649,90€
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Sind die nach 2-3 Jahren auch alle so schimmelgelb?

    quineloe | 00:02

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 25.05. 23:59

  3. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    Gunah | 25.05. 23:49

  4. Re: Coole Sache aber,

    Sharra | 25.05. 23:49

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    plutoniumsulfat | 25.05. 23:41


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel