Etebase: Wie installiere ich mir einen Etesync-Server?

Mit Etesync können Kontakte und Kalender sicher synchronisiert werden. Wer die Daten ganz bei sich behalten will, kann zudem einen Etebase-Server einrichten. Wir zeigen, wie das geht.

Eine Anleitung von veröffentlicht am
Etesync bietet auch eigene Server gegen Bezahlung.
Etesync bietet auch eigene Server gegen Bezahlung. (Bild: Pixabay / Montage: Golem.de)

Statt sensible Kalender- und Kontaktdaten auf anderer Leute Rechnern zu speichern und auf das nächste Datenleck zu warten, lassen sich die Informationen mit der Software Etesync (Test) Ende-zu-Ende-verschlüsseln. Darüber hinaus kann man aber auch selbst einen Etebase-Server einrichten, der die Grundlage für Etesync bildet. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung installieren wir den Server und synchronisieren unsere Kalender Ende-zu-Ende-verschlüsselt über unseren eigenen Rechner. Ein Muss nicht nur für Datenschützer.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden

Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


    •  /