Abo
  • Services:

Essential Phone: Neuauflage von Andy Rubins Smartphone erhält bessere Kamera

Die Kamera war einer der Schwachpunkte des Essential PH-1. Das soll sich mit einer neuen Generation des Essential Phone von Andy Rubins Firma ändern. Es war nicht unbedingt selbstverständlich, dass es ein weiteres Essential Phone geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Essential Phone von Android-Gründer Andy Rubin
Das Essential Phone von Android-Gründer Andy Rubin (Bild: Areamobile)

Andy Rubin will offenbar nicht aufgeben und plant einen Nachfolger des Essential Phone alias PH-1, das sich nur schlecht verkauft hat. Das Nachfolgemodell wird eine deutlich verbesserte Kamera erhalten, erklärte die Chefdesignerin bei Essential, Linda Jiang, im Gespräch mit Business Insider. Inwiefern die Kamera beim neuen Essential Phone verbessert werden soll, ist noch nicht bekannt. Auch sonst gibt es noch nicht viele Details zum neuen Smartphone.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Von August 2017 bis Februar 2018 wurden nur 88.000 Stück des PH-1 verkauft, haben Marktforscher ermittelt. Erst vier Monate zuvor gab es eine drastische Preisreduktion: Statt für 800 US-Dollar gibt es das Smartphone seitdem für 500 US-Dollar. Aber auch damit konnten die Abverkaufszahlen nicht wesentlich gesteigert werden. Bis heute gibt es das Essential Phone nicht offiziell in Deutschland zu kaufen.

Das erste Essential Phone wurde im Mai 2017 vorgestellt und sollte einen Monat später auf den Markt kommen. Diesen Termin konnte der Hersteller nicht einhalten - erst im August 2017 kam das PH-1 dann mit deutlicher Verzögerung auf den Markt.

Essential Phone hat zu schlechte Kamera

Die erste Ankündigung von Essential zum Nachfolgemodell deutet darauf hin, dass es noch dieses Jahr erscheinen könnte. Möglicherweise kommt es im Sommer 2018 auf den Markt. Ob Essential seine Produkte dann auch offiziell in Deutschland anbietet, ist nicht bekannt.

Das Essential Phone hat ein nahezu randloses Display und kommt mit unverfälschtem Android. Das Smartphone soll seinen Nutzern die essenziellen Funktionen eines Smartphones ohne viel Schnickschnack bieten. Die Hardware ist dennoch zumeist im Topbereich angesiedelt.

Im Test von Golem.de schneidet das Essential Phone in einigen Teilen gut ab, ein großer Kritikpunkt ist allerdings die Kamera. Vor allem im Vergleich zu anderen Topsmartphones der Konkurrenz liefert die PH-1-Kamera zu schlechte Bilder. Essential hat zwar versucht, die Kameraleistung mit Firmware-Updates zu verbessern, konnte die grundlegenden Probleme aber nicht lösen.

Andy Rubin hat Android vor 14 Jahren gegründet

Andy Rubin ist der CEO von Essential und hat 2003 die Firma Android gegründet. Vorher war er unter anderem bei Apple, Carl Zeiss und Danger. Seinen größten Erfolg hatte Rubin bisher allerdings mit Android, das sich zum erfolgreichsten mobilen Betriebssystem entwickelte - mit einem Marktanteil von weit über 80 Prozent.

Nach der Übernahme durch Google wurde Rubin Chefentwickler bei Android. Im März 2013 gab er diese Position auf und wechselte innerhalb von Google in die Robotik-Entwicklung. Sein Nachfolger bei Android wurde Sundar Pichai. Im Oktober 2014 verließ Rubin Google komplett, um Playground Global zu gründen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 57,99€
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

flauschi123 09. Apr 2018 / Themenstart

Ist schon erstaunlich - die ueblichen Sites haben das EP-1 foermlich...

gs2 09. Apr 2018 / Themenstart

es war die Frage nach einfacher reparierbarkeit

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /