• IT-Karriere:
  • Services:

Essential Phone: Neuauflage von Andy Rubins Smartphone erhält bessere Kamera

Die Kamera war einer der Schwachpunkte des Essential PH-1. Das soll sich mit einer neuen Generation des Essential Phone von Andy Rubins Firma ändern. Es war nicht unbedingt selbstverständlich, dass es ein weiteres Essential Phone geben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Essential Phone von Android-Gründer Andy Rubin
Das Essential Phone von Android-Gründer Andy Rubin (Bild: Areamobile)

Andy Rubin will offenbar nicht aufgeben und plant einen Nachfolger des Essential Phone alias PH-1, das sich nur schlecht verkauft hat. Das Nachfolgemodell wird eine deutlich verbesserte Kamera erhalten, erklärte die Chefdesignerin bei Essential, Linda Jiang, im Gespräch mit Business Insider. Inwiefern die Kamera beim neuen Essential Phone verbessert werden soll, ist noch nicht bekannt. Auch sonst gibt es noch nicht viele Details zum neuen Smartphone.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim

Von August 2017 bis Februar 2018 wurden nur 88.000 Stück des PH-1 verkauft, haben Marktforscher ermittelt. Erst vier Monate zuvor gab es eine drastische Preisreduktion: Statt für 800 US-Dollar gibt es das Smartphone seitdem für 500 US-Dollar. Aber auch damit konnten die Abverkaufszahlen nicht wesentlich gesteigert werden. Bis heute gibt es das Essential Phone nicht offiziell in Deutschland zu kaufen.

Das erste Essential Phone wurde im Mai 2017 vorgestellt und sollte einen Monat später auf den Markt kommen. Diesen Termin konnte der Hersteller nicht einhalten - erst im August 2017 kam das PH-1 dann mit deutlicher Verzögerung auf den Markt.

Essential Phone hat zu schlechte Kamera

Die erste Ankündigung von Essential zum Nachfolgemodell deutet darauf hin, dass es noch dieses Jahr erscheinen könnte. Möglicherweise kommt es im Sommer 2018 auf den Markt. Ob Essential seine Produkte dann auch offiziell in Deutschland anbietet, ist nicht bekannt.

Das Essential Phone hat ein nahezu randloses Display und kommt mit unverfälschtem Android. Das Smartphone soll seinen Nutzern die essenziellen Funktionen eines Smartphones ohne viel Schnickschnack bieten. Die Hardware ist dennoch zumeist im Topbereich angesiedelt.

Im Test von Golem.de schneidet das Essential Phone in einigen Teilen gut ab, ein großer Kritikpunkt ist allerdings die Kamera. Vor allem im Vergleich zu anderen Topsmartphones der Konkurrenz liefert die PH-1-Kamera zu schlechte Bilder. Essential hat zwar versucht, die Kameraleistung mit Firmware-Updates zu verbessern, konnte die grundlegenden Probleme aber nicht lösen.

Andy Rubin hat Android vor 14 Jahren gegründet

Andy Rubin ist der CEO von Essential und hat 2003 die Firma Android gegründet. Vorher war er unter anderem bei Apple, Carl Zeiss und Danger. Seinen größten Erfolg hatte Rubin bisher allerdings mit Android, das sich zum erfolgreichsten mobilen Betriebssystem entwickelte - mit einem Marktanteil von weit über 80 Prozent.

Nach der Übernahme durch Google wurde Rubin Chefentwickler bei Android. Im März 2013 gab er diese Position auf und wechselte innerhalb von Google in die Robotik-Entwicklung. Sein Nachfolger bei Android wurde Sundar Pichai. Im Oktober 2014 verließ Rubin Google komplett, um Playground Global zu gründen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Chieftec CI-01B-OP Gehäuse für 37,90€, Emtec SpeedIN Pro 128 GB microSDXC für17...

flauschi123 09. Apr 2018

Ist schon erstaunlich - die ueblichen Sites haben das EP-1 foermlich...

gs2 09. Apr 2018

es war die Frage nach einfacher reparierbarkeit


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /