Abo
  • Services:
Anzeige
Andy Rubins Firma Essential hat Ärger.
Andy Rubins Firma Essential hat Ärger. (Bild: Essential)

Essential: Andy Rubin hat Ärger wegen Markenrechten

Andy Rubins Firma Essential hat Ärger.
Andy Rubins Firma Essential hat Ärger. (Bild: Essential)

Andy Rubins Firma Essential muss sich mit Markenrechtsstreitigkeiten herumplagen. Der Zubehörhersteller Spigen verlangt, dass Rubins Firma die Marke Essential nicht länger verwendet. Das zuständige Amt hatte zuvor Eintragungen für die Marke abgelehnt.

Andy Rubin erhielt diese Woche eine Unterlassungsaufforderung - er soll die Marke Essential nicht länger verwenden, berichtet Android Police. Ebenfalls in dieser Woche hat Rubins Unternehmen Essential ein Smartphone und mit Home einen smarten Lautsprecher mit Display vorgestellt. Für die Öffentlichkeit mag dieser Schritt überraschend sein, Rubin wird das hingegen erwartet haben. Denn zwei Versuche, die Marke Essential beim US-Patent- und Markenamt einzutragen, sind bereits gescheitert.

Spigen befürchtet Verwechslungsgefahr

Seit August 2016 besitzt der Zubehörhersteller Spigen die Markenrechte an Essential. Mit der Vorstellung eines Essential-Smartphones sieht der Hersteller eine große Verwechslungsgefahr. Mit diesem Argument wurden die beiden gewünschten Markeneintragungen von Essential abgelehnt. Spigen selbst verkauft keine Smartphones, aber etliches Zubehör für solche Geräte. Das reicht von Akkupacks und Netzteilen für Smartphones bis zu Bluetooth-Headsets. Derartiges Zubehör vermarktet Spigen unter der Marke Essential.

Anzeige

Andy Rubins Unternehmen hat jetzt bis zum 15. Juni 2017 Gelegenheit, auf die Unterlassungsaufforderung zu reagieren. Essential hat offenbar nicht vor, der Unterlassungsaufforderung Folge zu leisten. Auf der Essential-Webseite wird das Smartphone PH-1 weiterhin gelistet und kann dort vorbestellt werden. Ausgeliefert werden soll es an US-Kunden Ende Juni 2017. Wenn Essential bis Mitte Juni 2017 nicht reagiert, will Spigen alle denkbaren Schritte einleiten, um die eigene Marke zu schützen.

Essential-Produkte vorerst nur für die USA

Nach Ansicht von The Verge werde der Spigen-Fall Andy Rubin nicht aufhalten, seine Ziele umzusetzen. Demach erhoffe sich Spigen eine Geldzahlung von Essential, damit diese die Markenrechte an Essential künftig nutzen könnten.

Während das erste Smartphone von Essential noch in diesem Monat zumindest in den USA auf den Markt kommen soll, gibt es für den smarten Lautsprecher Home noch keinen Zeitplan. Auch ein Preis für Home ist noch nicht bekannt. Derzeit liegen keine Informationen dazu vor, ob die Essential-Produkte auch in Deutschland angeboten werden.


eye home zur Startseite
Trockenobst 05. Jun 2017

Apple hätte schon sehr früh, als sie noch nicht in Musikmarkt gewesen sind, die...

css_profit 05. Jun 2017

Natürlich ist das nicht wahr. Unternehmen geben viel Geld aus um einen guten Namen für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. bintec elmeg GmbH, Nürnberg, Peine, Berlin, Landsberg
  2. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  2. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  3. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  4. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  5. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst

  6. Redstone 3

    Microsoft entfernt Refs-Formatierung von Windows 10 Pro

  7. Unsichere Passwörter

    Angriffe auf Microsoft-Konten um 300 Prozent gestiegen

  8. Polar vs. Fitbit

    Duell der Schlafexperten

  9. HP

    Omen-X-Laptop ist ein 4K-Klotz mit übertakteter GTX 1080

  10. Scorpio Engine

    Microsoft erläutert SoC der Xbox One X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Und hier ist das nervige Problem

    metal1ty | 15:06

  2. Re: Legal?

    Jakelandiar | 15:06

  3. Re: SkyNet

    Der Held vom... | 15:05

  4. Wie wird "reimplementiert"?

    schumischumi | 15:03

  5. Re: Nachtrag

    M.P. | 15:02


  1. 14:54

  2. 14:42

  3. 14:32

  4. 13:00

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel