• IT-Karriere:
  • Services:

ESPN: E-Sport-Branche verliert wichtigsten Sender

Eigentlich müsste E-Sport in der Coronakrise boomen. Aber trotz guter Zuschauerzahlen steckt die Branche in der Krise.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Sport-Turnier in Detroit im August 2019
E-Sport-Turnier in Detroit im August 2019 (Bild: Dave Reginek/Getty Images)

Der zum Disney-Konzern gehörende US-Sportsender ESPN schließt seinen auf E-Sport spezialisierten Ableger. Bereits in den vergangenen Tagen hatte das Unternehmen ankündigt, rund 300 Mitarbeiter zu entlassen und 200 offene Stellen nicht zu besetzen. Nun ist klar, dass es vor allem die E-Sportler trifft.

Stellenmarkt
  1. MRH Trowe, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Alsfeld
  2. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf

ESPN will künftig mit einem Kernteam weiter über E-Sport berichten, aber nur im kleinen Rahmen sowie bei Großveranstaltungen. Besonders für den E-Sport in den USA ist die Senderschließung ein schwerer Schlag - ESPN Esports war dort mit Abstand Marktführer.

Die Szene steht derzeit vor mehreren Problemen. Zwar sind die Zuschauerzahlen auf Plattformen wie Twitch, Youtube und Facebook in den vergangenen Monaten gestiegen. Aber das sorgt nur bedingt für gute Umsätzen, denn die Vor-Ort-Turniere als wichtige Einnahmequelle sind durch die Coronakrise vollständig ausgefallen.

E-Sport-Fans gelten als besonders sparsam. Vielen genügt das eigentliche Spiel als einziger Merchandisingartikel, und daran verdienen nur die jeweiligen Entwickler. Hinzu kommt, dass viele Werbetreibende inzwischen statt auf den teils sehr anonymen E-Sport lieber auf Twitch und Youtube bei Streamer-Stars wie Ninja werben.

Laut dem Magazin The Esports Observer hat auch ESPN Esports versucht, einen Teil seines Angebots über Twitch zu vermarkten - das sei aber ein Flop gewesen.

In Deutschland berichtet Pro Sieben jeden Mittwoch ab Mitternacht über News und Highlights aus der internationalen E-Sports-Szene. Außerdem hat Sport1 im Januar 2019 mit Esports1 den bisher einzigen einschlägigen Sender im deutschsprachigen Raum gestartet, der sich rund um die Uhr mit dem Thema beschäftigt.

Nach Angaben des Branchenverbands Game beschäftigen sich in Deutschland rund 13 Millionen Menschen mehr oder weniger regelmäßig mit E-Sport. Der Markt in Deutschland ist nach Angaben von Price Waterhouse Coopers (PWC) von 2018 auf 2019 um 26,7 Prozent auf ein Volumen von 77,2 Millionen Euro gewachsen, neue Zahlen liegen nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe Festplatten und SSDs günstiger, Apple generalüberholt reduziert)
  2. 166,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Asus ROG Strix B450-F Gaming-Mainboard für 98,95€)
  4. 69,99€ (Bestpreis!)

lestard 16. Nov 2020 / Themenstart

Mir persönlich geht es nicht so sehr um "reich werden". Ich glaube nicht, dass das der...

quineloe 15. Nov 2020 / Themenstart

Du hast keinen Bizeps?

platoxG 14. Nov 2020 / Themenstart

Ein "Fehler in der Metodologie" scheint hier eher dir zu unterlaufen. Der Verband...

theFiend 14. Nov 2020 / Themenstart

Also ich hab jetzt mal nachgeschaut, nach der eSport definition bei Wikipedia wäre Zwift...

violator 14. Nov 2020 / Themenstart

Hab mit eSport als Zuschauer auch nie was anfangen können. Statt anderen zuzuschauen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /