• IT-Karriere:
  • Services:

ESP32-C3: Espressif bringt zu ESP8266 kompatiblen RISC-V-Controller

WLAN, Bluetooth LE und einen RISC-V-Kern soll der ESP32-C3 bieten. Der Controller soll die Nachfolge des äußerst beliebten ESP8266 antreten.

Artikel veröffentlicht am ,
Boards mit dem ESP8266 nutzen künftig vermutlich eine RISC-V-CPU.
Boards mit dem ESP8266 nutzen künftig vermutlich eine RISC-V-CPU. (Bild: Dirk Koller)

Der seit mehr als sechs Jahren verfügbare Microcontroller ESP8266 von Hersteller Espressif bekommt einen Pin-kompatiblen Nachfolger auf Basis einer RISC-V-CPU. Der kommende Chip ESP32-C3 wurde zwar durch den Hersteller selbst noch nicht offiziell angekündigt, jedoch hat das Unternehmen bereits viele verschiedene Hinweise auf den Chip veröffentlicht. Darüber hinaus wurde ein vorläufiger Entwurf der Spezifikationen im Internet veröffentlicht (PDF).

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. Cooper Advertising GmbH, Hamburg

Dem Datenblatt zufolge nutzt der ESP32-C3 einen 32-Bit-RISC-V-Kern, der mit 160 MHz Takt läuft. Unterstützt werden von dem Chip nur grundlegende Integeroperationen (RV32IMC). Der CPU zur Seite stehen 400 KByte SRAM und 384 KByte ROM. Hinzu kommt WLAN auf dem 2,4-GHz-Band. Der neue ESP32-C3 bietet damit im Prinzip vergleichbare Technik wie der ältere ESP8266. Neu hinzu kommt im Vergleich zu diesem lediglich die Unterstützung für Bluetooth LE, das aber auch bereits von dem etwas leistungsfähigeren ESP32 unterstützt wird.

Zusätzlich zu dem nun verfügbaren Datenblatt finden sich auch im Open-Source-Code von Espressif mehrere Hinweise auf den ESP32-C3 und dessen RISC-V-Basis. Dazu gehört der On-Chip-Debugger OpenOCD sowie die Unterstützung in dem IoT Development Framework von Espressif oder dem Esptool, das zum Untersuchen des Boot-ROMs genutzt wird.

Unzählige Deals und Schnäppchen am Cyber Monday

Der ESP8266 ist vor allem als sehr günstiger Chip für kleine Basteleien beliebt, der ESP32-C3 dürfte diesem Erfolg nun direkt folgen. Das gleiche Pin-Layout führt langfristig wohl auch dazu, dass Hersteller von Boards und Geräten den Controller mittelfristig einfach mit dem neueren Modell ersetzen. Auch die Preisgestaltung des ESP32-C3 dürfte ähnlich wie jene des ESP8266 sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 7,99€
  3. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...

wneudert007 24. Nov 2020 / Themenstart

Scheinbar sind die Pins 25 bis 32 unterschiedlich belegt. ESP8266: Pin 25-32: UART0RX...

GwhE 24. Nov 2020 / Themenstart

Ok zu welchem ESP8266 soll der neue den Pin kompatibel sein? Der neue hat nämlich 32...

gadthrawn 24. Nov 2020 / Themenstart

Ich sehe eher das idf als Problem. Einiges im Bereich can und Bluetooth wurde da nicht...

sg (Golem.de) 23. Nov 2020 / Themenstart

In dem Blockdiagramm aus dem Entwurf sind zumindest Hardware-Einheiten für Crypto...

M.P. 23. Nov 2020 / Themenstart

Der Tensilica L106 aus dem 8266 hat weniger als die Hälfte ...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

    •  /