Abo
  • Services:

ESBD: Verband will E-Sport offiziell zur Sportart machen

Teams wie Final Gaming und Mysterious Monkey, dazu die ESL und der BIU: In Deutschland gibt es jetzt eine Interessenvertretung für E-Sportler. Der Verband namens ESBD will neue Trainingskonzepte fördern - und langfristig auch die Teilnahme an den Olympischen Spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Sport-Profis bei einer Veranstaltung der ESL
E-Sport-Profis bei einer Veranstaltung der ESL (Bild: Carlton Beener / ESL)

In Deutschland gibt es jetzt einen Verband, mit dem E-Sportler ihre Interessen bei der Politik, in Wirtschaft und Gesellschaft durchsetzen wollen. Der E-Sport-Bund Deutschland (ESBD) wurde von 14 Teams wie Final Gaming, Mysterious Monkey, Playing Ducks und Unicorns of Love sowie unter anderem vom Veranstalter Electronic Sports League (ESL) und dem Bundesverband Interaktive Unterhaltssoftware (BIU) am 26. November 2017 in Frankfurt gegründet. Auch Vertreter des Hochschulsports sind dabei.

Stellenmarkt
  1. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

"Wir haben uns die Anerkennung des E-Sports als gemeinnützig sowie als Sportart zum Ziel gesetzt", so der Präsident Hans Jagow vom 1. Berliner E-Sport-Club. Damit könnte E-Sport in den Genuss staatlicher Förderung kommen, aber auch Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund werden - und so mit dafür sorgen, dass deutsche E-Sportler irgendwann einmal bei Olympischen Spielen um Medaillen kämpfen können. Derzeit gibt es Überlegungen, wonach E-Sport erstmals bei den Sommerspielen in Paris im Jahr 2024 im Programm sein könnte.

Zusätzlich will der ESBD sich um Nachwuchsförderung sowie um neue, wissenschaftlich evaluierte Trainingskonzepte und die "Durchsetzung des Fair-Plays" kümmern - was vor allem den Kampf gegen Webbetrug und Doping bedeutet. Außerdem sind eigene Ligen geplant sowie die Teilnahme mit Nationalmannschafen an internationalen Wettbewerben.

E-Sport boomt derzeit: Im Jahr 2016 gab es weltweit 323 Millionen Fans, die sich regelmäßig Turniere angesehen haben. Der globale Umsatz der Branche soll laut dem Marktforschungsunternehmen Statista von 493 Millionen US-Dollar im Jahr 2016 auf 1,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 wachsen, davon sollen auf den deutschen Markt rund 130 Millionen US-Dollar entfallen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 17,95€
  3. (-78%) 12,99€
  4. (-38%) 36,99€

teenriot* 28. Nov 2017

E-Sport bei Olympia würde beideuten das es dort 2,3 Spiele gibt und der Rest hinten...

supersam87 28. Nov 2017

Das Thema Spieleauswahl wäre spannend. Wird dann die nächsten 100 Jahre Starcraft 2...

supersam87 28. Nov 2017

Wird auch Zeit! Bei Giga Games liefen die ersten eSports Übertragungen schon Anno 2001 ;)

Dwalinn 28. Nov 2017

Da hast du vollkommen recht! Mir ging es auch nur um den Sportlichen Wettbewerb, bei...

divStar 28. Nov 2017

Nicht im Geringsten. Fußball ist ein Paradebeispiel. Lässt man die Abseitsregel außen...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /