eScooter 125: Seat bringt elektrischen Motorroller auf den Markt

Der zu VW gehörende Autohersteller Seat baut jetzt auch elektrische Zweiräder.

Artikel veröffentlicht am ,
Seat Mó eScooter 125
Seat Mó eScooter 125 (Bild: Seat)

Seat wird zweirädrig: Der zum Volkswagen-Konzern gehörende spanische Automobilhersteller Seat hat einen elektrischen Motorroller entwickelt. Das Gefährt kommt jetzt auch in Deutschland auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler Embedded Systems - C++ / Linux (m/w/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten
  2. (Senior) Consultant (m/w/d) Success Factors
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
Detailsuche

Der Seat Mó eScooter 125 wird von einem 9 Kilowatt (kW) starken Motor angetrieben, der im Hinterrad verbaut ist. Das entspricht der Leistungsklasse eines konventionellen Motorrads mit einem Hubraum von 125 cm³. Der Roller beschleunigt in 3,9 Sekunden von 0 auf 50 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 95 km/h.

Der Akku des eScooters 125 hat eine Kapazität von 5,6 kWh. Mit einer Ladung soll der Roller 137 km weit fahren. Zum Laden verfügt der Scooter über einen Anschluss im Staufach unter der Sitzbank, wo auch Platz für zwei Helme ist. Der Akku kann aber auch herausgenommen und daheim an der Haushaltssteckdose geladen werden.

Der Roller parkt rückwärts ein

Der E-Motorroller hat drei Fahrmodi: City ermöglicht eine ausgewogene Fahrweise, im Modus Sport ist das Zweirad eher flott unterwegs. Der Eco-Modus ist dazu gedacht, eine möglichst große Reichweite zu erzielen. Ein Rückwärtsgang macht das Rangieren und Einparken einfacher.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Neben dem Motorroller hat die neu gegründete Marke Seat Mó noch den eKickScooter 65 im Angebot. Der 800 Euro teure Kickscooter hat einen 350 Watt starken Motor und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Der Akku hat eine Kapazität von 551 Wattstunden und ermöglicht eine Reichweite von 65 km.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Seat Mó hatte die Zweiräder im vergangenen Jahr angekündigt. In einigen Ländern ist der eScooter 125 schon auf dem Markt. In Deutschland ist er ab sofort verfügbar. Seat Mó bietet den Elektro-Motorroller in den Farben Weiß, Rot und Grau an. Die weiße Version kostet ab 6.700 Euro, die beiden anderen sind jeweils 75 Euro teurer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


trinkhorn 25. Mai 2021

Es ging hier um Förderung der Verkehrswende, nicht von Arbeitsplätzen. Da ist es egal in...

ChMu 19. Mai 2021

Eine Vespa kostet etwa das gleiche, die electrische sowiso. Aber VW hat hier sowiso nur...

Steffo 19. Mai 2021

Scheint mir von allen E-Rollern die größte Reichweite und Raumangebot zu haben. Einzig...

Norcoen 19. Mai 2021

wirklich interessant wirds erst mit halbem Preis und doppelter Reichweite, aber die...

TrollNo1 19. Mai 2021

Ja, für 450 gebraucht wäre das ne Überlegung wert :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Onlinehandel: Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen
    Onlinehandel
    Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen

    Weil immer mehr neue Kunden die Packstationen nutzen, wird der Ausbau jetzt beschleunigt: 3.000 Installationen mehr, als bisher geplant waren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /