• IT-Karriere:
  • Services:

eSATAp und Firewire: Seagate hat verschiedene Probleme mit Goflex-Adaptern

Mit der Backup-Plus-Serie hat Seagate vor einigen Wochen weitgehend die Goflex-Serie abgelöst und bleibt kompatibel mit denselben Adaptern. Adapter für das Goflex-System sind aber schwer zu bekommen, in einem Fall sogar inkompatibel zueinander.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Goflex-Adapter sind kaum noch zu bekommen.
Einige Goflex-Adapter sind kaum noch zu bekommen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Gleiche mehrere Probleme plagen derzeit Besitzer von Seagate-Festplatten der Goflex- und Backup-Plus-Serie, also den externen Festplatten im 2,5-Zoll-Format. Diese beiden Festplattentypen haben die Besonderheit, dass sich die Schnittstelle leicht austauschen lässt. Im Gehäuse arbeitet eine SATA-Festplatte, und die Anschlüsse werden direkt nach außen geführt. Der Nutzer muss nur den passenden Adapter mit Umsetzer-Chip einstecken und kann loslegen. Außerdem sind die Backup-Plus-Festplatten sowie die flacheren Modelle der Goflex-Serie mit dem USM-Standard kompatibel, Teil des SATA-Standards. In einem entsprechenden Wechselrahmen, wie ihn beispielsweise Antec anbietet, lassen sich USM-Festplatten einfach in einen 5,25-Zoll-Schacht einstecken.

  • Lücke im System. Der neue Backup-Plus-Adapter passt nicht an eine Goflex-Festplatte mit 1 TByte Speicherkapazität.
  • Sonst funktionieren die Adapter ohne Probleme an den unterschiedlichen Festplattengenerationen. Der hier zu sehende eSATAp-Adapter ist allerdings nicht mehr zu bekommen.
Lücke im System. Der neue Backup-Plus-Adapter passt nicht an eine Goflex-Festplatte mit 1 TByte Speicherkapazität.
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Damit ist der Anwender vergleichsweise flexibel. Standardmäßig werden die meisten Festplatten mit einem USB-Adapter ausgeliefert, in jüngster Zeit vor allem mit USB 3.0. Es gibt aber noch Modelle der Goflex-Serie, die als Restposten mit USB 2.0 ausgestattet sind. Diese Adapter können gegen andere ausgetauscht werden. Seagate nennt diese Upgrade-Kabel. So bietet der Festplattenhersteller in der Theorie noch zusätzlich eSATAp, Firewire 800 und Thunderbolt an. Doch zwei der drei Adapter sind praktisch nicht erhältlich.

Der eSATAp-Adapter wird nicht mehr produziert

Mit Verfügbarkeitsproblemen bei den eSATAp- und Firewire-Adaptern konfrontiert, erklärte uns Seagate, dass es den eSATAp-Adapter nicht mehr gibt. Er wurde bereits eingestellt und hat offiziell sein "end of life" erreicht. Das gilt sogar für die externen 3,5-Zoll-Festplatten. Wer per SATA direkt an den Datenträger will, braucht also einen USM-Schacht oder bastelt sich das selbst zusammen, denn die Festplatten haben einen normalen SATA-Anschluss.

Den Firewire-Adapter soll es laut Seagate aber weiterhin geben. Er soll außerdem gut verfügbar sein. Seagate erklärte uns aber, dass die Nachfrage gering sei und Händler diesen deswegen nicht von Seagate bezögen. Wir konnten keine Händler finden, die diesen Adapter anbieten. Nicht einmal Größen im Markt wie Amazon, Alternate oder Cyberport haben noch Firewire-800-Adapter für die kleinen 2,5-Zoll-Festplatten. Einige Händler haben sogar begonnen, den Adapter aus dem Sortiment zu nehmen. Schwierig ist auch die Beschaffung der 3,5-Zoll-Adapter.

Einige alte Seagate-Festplatten der Goflex-Serie können keine Backup-Plus-Adapter nutzen

Ein weiteres Problem ist uns kürzlich bei alten Goflex-Festplatten aufgefallen, die eine Speicherkapazität von einem TByte haben. Diese sind ziemlich dick, da sie eine zusätzliche Scheibe benötigen. Backup-Plus-Platten mit einem TByte passen in USM-Schächte, die alten Goflex-Modelle nur, wenn sie maximal 750 GByte Kapazität bieten. Doch die alten 1-TByte-Modelle sind nicht nur ziemlich dick, sie umfassen die Goflex-Adapter auch minimal. Ausgerechnet bei den teuersten Modellen lassen sich die an Goflex-Festplatten sonst gut funktionierenden Backup-Plus-Adapter nicht nutzen.

Eigentlich würde sich die Weiternutzung anbieten, denn viele der alten 1-TByte-Modelle sind nur mit USB-2.0-Adaptern ausgeliefert worden. Seagate versicherte aber, mindestens bis zum Ende des Jahres bei den alten Adaptern zu bleiben. Wer eine Backup-Plus-Festplatte hat, kann also Goflex-Adapter kaufen, sofern diese denn verfügbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 4,65€
  3. 4,15€

mercalli12 03. Sep 2013

Dass die Adapter kaum noch erhältlich sind ist mir auch schon negativ aufgestoßen. Ich...

Raumzeitkrümmer 18. Jul 2012

Die maximale Übertragungsrate macht aber die Festplatte nicht schneller. Damit die 600 MB...

Moe479 18. Jul 2012

ehm naja glasfaser hat nichts mit der geschwindikeit ansich zu tun, deine endgeräte, also...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /