eSATAp und Firewire: Seagate hat verschiedene Probleme mit Goflex-Adaptern

Mit der Backup-Plus-Serie hat Seagate vor einigen Wochen weitgehend die Goflex-Serie abgelöst und bleibt kompatibel mit denselben Adaptern. Adapter für das Goflex-System sind aber schwer zu bekommen, in einem Fall sogar inkompatibel zueinander.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Goflex-Adapter sind kaum noch zu bekommen.
Einige Goflex-Adapter sind kaum noch zu bekommen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Gleiche mehrere Probleme plagen derzeit Besitzer von Seagate-Festplatten der Goflex- und Backup-Plus-Serie, also den externen Festplatten im 2,5-Zoll-Format. Diese beiden Festplattentypen haben die Besonderheit, dass sich die Schnittstelle leicht austauschen lässt. Im Gehäuse arbeitet eine SATA-Festplatte, und die Anschlüsse werden direkt nach außen geführt. Der Nutzer muss nur den passenden Adapter mit Umsetzer-Chip einstecken und kann loslegen. Außerdem sind die Backup-Plus-Festplatten sowie die flacheren Modelle der Goflex-Serie mit dem USM-Standard kompatibel, Teil des SATA-Standards. In einem entsprechenden Wechselrahmen, wie ihn beispielsweise Antec anbietet, lassen sich USM-Festplatten einfach in einen 5,25-Zoll-Schacht einstecken.

  • Lücke im System. Der neue Backup-Plus-Adapter passt nicht an eine Goflex-Festplatte mit 1 TByte Speicherkapazität.
  • Sonst funktionieren die Adapter ohne Probleme an den unterschiedlichen Festplattengenerationen. Der hier zu sehende eSATAp-Adapter ist allerdings nicht mehr zu bekommen.
Lücke im System. Der neue Backup-Plus-Adapter passt nicht an eine Goflex-Festplatte mit 1 TByte Speicherkapazität.
Stellenmarkt
  1. IT Client Security (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
Detailsuche

Damit ist der Anwender vergleichsweise flexibel. Standardmäßig werden die meisten Festplatten mit einem USB-Adapter ausgeliefert, in jüngster Zeit vor allem mit USB 3.0. Es gibt aber noch Modelle der Goflex-Serie, die als Restposten mit USB 2.0 ausgestattet sind. Diese Adapter können gegen andere ausgetauscht werden. Seagate nennt diese Upgrade-Kabel. So bietet der Festplattenhersteller in der Theorie noch zusätzlich eSATAp, Firewire 800 und Thunderbolt an. Doch zwei der drei Adapter sind praktisch nicht erhältlich.

Der eSATAp-Adapter wird nicht mehr produziert

Mit Verfügbarkeitsproblemen bei den eSATAp- und Firewire-Adaptern konfrontiert, erklärte uns Seagate, dass es den eSATAp-Adapter nicht mehr gibt. Er wurde bereits eingestellt und hat offiziell sein "end of life" erreicht. Das gilt sogar für die externen 3,5-Zoll-Festplatten. Wer per SATA direkt an den Datenträger will, braucht also einen USM-Schacht oder bastelt sich das selbst zusammen, denn die Festplatten haben einen normalen SATA-Anschluss.

Den Firewire-Adapter soll es laut Seagate aber weiterhin geben. Er soll außerdem gut verfügbar sein. Seagate erklärte uns aber, dass die Nachfrage gering sei und Händler diesen deswegen nicht von Seagate bezögen. Wir konnten keine Händler finden, die diesen Adapter anbieten. Nicht einmal Größen im Markt wie Amazon, Alternate oder Cyberport haben noch Firewire-800-Adapter für die kleinen 2,5-Zoll-Festplatten. Einige Händler haben sogar begonnen, den Adapter aus dem Sortiment zu nehmen. Schwierig ist auch die Beschaffung der 3,5-Zoll-Adapter.

Einige alte Seagate-Festplatten der Goflex-Serie können keine Backup-Plus-Adapter nutzen

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ein weiteres Problem ist uns kürzlich bei alten Goflex-Festplatten aufgefallen, die eine Speicherkapazität von einem TByte haben. Diese sind ziemlich dick, da sie eine zusätzliche Scheibe benötigen. Backup-Plus-Platten mit einem TByte passen in USM-Schächte, die alten Goflex-Modelle nur, wenn sie maximal 750 GByte Kapazität bieten. Doch die alten 1-TByte-Modelle sind nicht nur ziemlich dick, sie umfassen die Goflex-Adapter auch minimal. Ausgerechnet bei den teuersten Modellen lassen sich die an Goflex-Festplatten sonst gut funktionierenden Backup-Plus-Adapter nicht nutzen.

Eigentlich würde sich die Weiternutzung anbieten, denn viele der alten 1-TByte-Modelle sind nur mit USB-2.0-Adaptern ausgeliefert worden. Seagate versicherte aber, mindestens bis zum Ende des Jahres bei den alten Adaptern zu bleiben. Wer eine Backup-Plus-Festplatte hat, kann also Goflex-Adapter kaufen, sofern diese denn verfügbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mercalli12 03. Sep 2013

Dass die Adapter kaum noch erhältlich sind ist mir auch schon negativ aufgestoßen. Ich...

Raumzeitkrümmer 18. Jul 2012

Die maximale Übertragungsrate macht aber die Festplatte nicht schneller. Damit die 600 MB...

Moe479 18. Jul 2012

ehm naja glasfaser hat nichts mit der geschwindikeit ansich zu tun, deine endgeräte, also...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /