Esa: Airbus baut drei weitere Orion-Servicemodule für die Nasa

Die Esa ist auch weiterhin am Artemis-Programm der Nasa beteiligt. Die Europäer liefern wichtige Komponenten für die kommenden Mondflüge.

Artikel veröffentlicht am ,
Modell der Orion-Kapsel mit Servicemodul: Arbeitsplätze, Know-how und Plätze für europäische Besatzungsmitglieder
Modell der Orion-Kapsel mit Servicemodul: Arbeitsplätze, Know-how und Plätze für europäische Besatzungsmitglieder (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die Europäer sind auch weiterhin bei Artemis dabei: Der Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus soll weitere Servicemodule für das US-Raumfahrzeug Orion bauen. Dieses soll im Rahmen des Artemis-Programms zum Mond fliegen.

Stellenmarkt
  1. C/C++ Elektrotechniker / Informatiker als Softwaretester (m|w|d)
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. Firewall Security Architekt (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
Detailsuche

Drei Module werden die Europäer bauen. Die Komponenten werden in zehn verschiedenen europäischen Ländern hergestellt. Die Endmontage erfolgt bei Airbus in Bremen. Rund 200 Beschäftige sind bei dem Unternehmen dafür zuständig. Insgesamt hängen knapp 2.000 Arbeitsplätze in den zehn Ländern an dem Auftrag. Nach Angaben der Europäischen Weltraumagentur (European Space Agency, Esa) hat der Auftrag ein Volumen von rund 650 Millionen Euro.

Das ESM versorgt die Besatzung

Das Europäische Servicemodul (ESM) ist etwa vier Meter hoch, es wiegt rund 13 Tonnen und wird an das Mannschaftsmodul montiert. Es wird die Besatzung während des Flugs zum Mond mit Wasser und Atemluft versorgen und die Temperatur in der Kapsel regeln. Seine vier Solarpaneele liefern Strom. Und schließlich dient es als Antrieb, wenn die zweite Raketenstufe abgetrennt wurde.

Mit dem Bau der Module verdoppele Europa seinen Anteil an dem Unterfangen, die Menschheit mit Orion zum Mond zu schicken, sagte David Parker, Leiter des Bereichs Human and Robotic Exploration bei der Esa. "Zusammen mit den Elementen, die wir für den Lunar Gateway bauen, sichern wir Plätze für Esa-Astronauten bei der Erforschung unseres Sonnensystems und sichern Arbeitsplätze und technologisches Know-how für Europa."

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die drei Module sind für die Missionen Artemis IV bis VI eingeplant. Das Modul für die erste Artemis-Mission ist bereits mit dem Mannschaftsmodul gekoppelt. Die Mission ohne Besatzung soll Ende dieses Jahres starten. An Bord werden statt Menschen zwei Puppen sein, an denen Wissenschaftler Messungen zur Strahlenbelastung von Menschen auf Raumflügen durchführen wollen.

Galaxien: Sternenstädte des Universums

Das Modul für Artemis II wird derzeit bei Airbus montiert. Damit sollen Menschen zum Mond und wieder zurückfliegen. Auf dem Mond landen soll Artemis III im Jahr 2024.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11

Microsoft hat mit Windows 11 ein besseres Windows versprochen. Momentan fehlt aber viel und Funktionen werden hinter mehr Klicks versteckt.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Microsoft: 11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. Firmware: Windows 11 startet mit Coreboot
    Firmware
    Windows 11 startet mit Coreboot

    Einem Microsoft-Entwickler ist es nun aber gelungen, Windows 11 auf komplett freier Firmware zu starten.

  3. Telenot-Schließanlage: Schwacher Zufall sorgt für offene Türen
    Telenot-Schließanlage
    Schwacher Zufall sorgt für offene Türen

    Ein Alarmanlagen- und Schließsystem erstellte Zufallszahlen mit einer dafür nicht geeigneten C-Funktion.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /