Abo
  • Services:

Erweiterung: Die Sims 4 gehen an die Arbeit

Maxis stellt die erste Kauferweiterung für Die Sims 4 vor: In "An die Arbeit" geht es um das Berufsleben und um eine Karriere als Arzt, Wissenschaftler oder Polizist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Sims 4: An die Arbeit
Die Sims 4: An die Arbeit (Bild: Electronic Arts)

Im April 2015 will Electronic Arts für rund 40 Euro das erste große Addon für Die Sims 4 veröffentlichen. Es trägt den Titel "An die Arbeit" und ermöglicht es Spielern, als Arzt Leben zu retten und Babys zur Welt zu bringen, als Wissenschaftler verrückte Kreationen zu erfinden und als Polizist Tatorte zu untersuchen und knifflige Fälle zu knacken.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Neben den drei Berufen soll es neue Schauplätze und Fähigkeiten geben. Wer gerne unternehmerisch tätig werden möchte, soll außerdem einen eigenen Laden bauen, gestalten und führen können, etwa eine Bäckerei, ein Kleidergeschäft oder ein Fotostudio.

Das bei Maxis entwickelte Die Sims 4 ist seit September 2014 für Windows-PC und OS X erhältlich. Gegenüber dem direkten Vorgänger bietet das Programm Figuren mit mehr Emotionen, dafür haben uns im Test unter anderem lohnende Aufgaben und Ziele gefehlt. Hier könnte An die Arbeit echte Besserung bieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Sicaine 07. Feb 2015

Findest du? Was glaubst du wie gross meine Steamlibrary ist? Ich kauf sachen und hab...

genussge 05. Feb 2015

Ok, danke für die Info.

RayBlackX 05. Feb 2015

Seh ich genauso. Kaum Unterschied zwischen 3-4 und man darf wieder 100¤ dazu blechen.. ^^"


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /