• IT-Karriere:
  • Services:

Erstes iPhone mit 5G: Apple will abwarten

In besonders teuren Smartphones steckt nicht immer aktuelle Technik. Diese Erfahrung werden iPhone-Käufer demnächst machen. Apple will erst einmal abwarten, bis es ein erstes iPhone mit 5G-Technik auf den Markt bringt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bis Käufer das erste iPhone mit 5G-Technik kaufen können, dauert es noch.
Bis Käufer das erste iPhone mit 5G-Technik kaufen können, dauert es noch. (Bild: Anthony Wallace/AFP/Getty Images)

Auf 5G müssen iPhone-Kunden deutlich länger warten als Android-Kunden. Während sich alle großen Hersteller aus dem Android-Bereich darauf vorbereiten, kommendes Jahr erste 5G-fähige Geräte auf den Markt zu bringen, will Apple abwarten. Frühestens 2020 soll ein erstes iPhone-Modell mit 5G-Unterstützung auf den Markt kommen, berichtet Bloomberg mit Verweis auf Personen, die mit Apples Plänen vertraut sind. Wann genau ein erstes 5G-iPhone erscheinen wird, ist ungewiss. Die Quelle spricht davon, dass Apple "frühestens 2020" 5G-Technik in seinen Smartphones verwenden werde.

Stellenmarkt
  1. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Auch in der Vergangenheit war Apple Schlusslicht, wenn es darum ging, moderne Mobilfunktechnik in seine Geräte einzubauen. Das erste iPhone begnügte sich noch mit Edge, während die Konkurrenz längst 3G-Technik unterstützt hat - parallel zu Edge. Das gleiche Bild ergab sich mit der Einführung der 4G-Technik: Die Konkurrenz setzte bereits längst darauf, während Apple noch 3G-Technik genutzt hatte. Auch hier mussten Apple-Kunden also warten, bis sie aktuelle Mobilfunktechnik verwenden konnten, die für die Konkurrenz längst zur Selbstverständlichkeit geworden war.

Das Zögern Apples bei der Markteinführung eines 5G-Smartphones kann sich negativ auf die Verkaufszahlen und Marktanteile von Apple auswirken, wenn iPhone-Kunden nicht auf Apple warten wollen, sondern lieber zu einem Android-Smartphone greifen, um den modernen 5G-Standard nutzen zu können. Dieser verspricht höhere Bandbreiten und damit schnelleres mobiles Surfen im Internet.

Apple und Qualcomm zerstritten

Der Konflikt zwischen Apple und Qualcomm könnte hier auch eine Rolle spielen. Denn nach einem Rechtsstreit hat Apple die Qualcomm-Zusammenarbeit im Sommer 2018 beendet und setzt bei iPhones auf Intel-Chips. Aber Intel ist noch nicht so weit, dass bereits passende 5G-Modem-Chips angeboten werden können, so dass Apple hier warten muss. Das Nachsehen haben die Kunden, die aufgrund der Streitigkeiten zwischen den beiden Lagern warten müssen.

Apple wollte den Bericht auf Nachfrage nicht kommentieren. Bisher hat Apple offiziell keine Angaben dazu gemacht, wann ein erstes 5G-iPhone zu erwarten ist. Üblicherweise stellt Apple neue iPhones im September vor, so dass es Ende 2020 werden dürfte, bis erste Geräte auf den Markt kommen. Wenn Apple sogar bis 2021 abwartet, würde das 5G-Smartphone erst Ende des Jahres erscheinen. Dann hätte die Android-Konkurrenz einen noch größeren zeitlichen Vorsprung.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 182,99€ (Vergleichspreis 204€)
  2. 99,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Disco Elysium für 29,99€, Metro Exodus: Gold Edition für 29,19€, Prey Digital Deluxe...

0xDEADC0DE 05. Dez 2018

Ich muss nicht warten, ich kaufe wenn mein Gerät ausgetauscht werden muss. ;) Wenn es...

0xDEADC0DE 05. Dez 2018

Wenn man sich ein Gerät kauft, dass nur Netze auf 5G-Basis kann, dann ist das natürlich...

Peter Brülls 04. Dez 2018

Das Argument kenne ich noch von damals, von Leuten die mir ungefragt erzählt haben, dass...

qq1 04. Dez 2018

Ich dachte immer in apples produkten steckte allerneuste technik. Konnte ich daraus...

Caique2001 04. Dez 2018

Bei LTE gibt es genügend Bereiche, wo die Alternative nicht 3G sondern Edge oder GPRS...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /