Abo
  • Services:

Erstes iPhone mit 5G: Apple will abwarten

In besonders teuren Smartphones steckt nicht immer aktuelle Technik. Diese Erfahrung werden iPhone-Käufer demnächst machen. Apple will erst einmal abwarten, bis es ein erstes iPhone mit 5G-Technik auf den Markt bringt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bis Käufer das erste iPhone mit 5G-Technik kaufen können, dauert es noch.
Bis Käufer das erste iPhone mit 5G-Technik kaufen können, dauert es noch. (Bild: Anthony Wallace/AFP/Getty Images)

Auf 5G müssen iPhone-Kunden deutlich länger warten als Android-Kunden. Während sich alle großen Hersteller aus dem Android-Bereich darauf vorbereiten, kommendes Jahr erste 5G-fähige Geräte auf den Markt zu bringen, will Apple abwarten. Frühestens 2020 soll ein erstes iPhone-Modell mit 5G-Unterstützung auf den Markt kommen, berichtet Bloomberg mit Verweis auf Personen, die mit Apples Plänen vertraut sind. Wann genau ein erstes 5G-iPhone erscheinen wird, ist ungewiss. Die Quelle spricht davon, dass Apple "frühestens 2020" 5G-Technik in seinen Smartphones verwenden werde.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Controlware GmbH, Dietzenbach

Auch in der Vergangenheit war Apple Schlusslicht, wenn es darum ging, moderne Mobilfunktechnik in seine Geräte einzubauen. Das erste iPhone begnügte sich noch mit Edge, während die Konkurrenz längst 3G-Technik unterstützt hat - parallel zu Edge. Das gleiche Bild ergab sich mit der Einführung der 4G-Technik: Die Konkurrenz setzte bereits längst darauf, während Apple noch 3G-Technik genutzt hatte. Auch hier mussten Apple-Kunden also warten, bis sie aktuelle Mobilfunktechnik verwenden konnten, die für die Konkurrenz längst zur Selbstverständlichkeit geworden war.

Das Zögern Apples bei der Markteinführung eines 5G-Smartphones kann sich negativ auf die Verkaufszahlen und Marktanteile von Apple auswirken, wenn iPhone-Kunden nicht auf Apple warten wollen, sondern lieber zu einem Android-Smartphone greifen, um den modernen 5G-Standard nutzen zu können. Dieser verspricht höhere Bandbreiten und damit schnelleres mobiles Surfen im Internet.

Apple und Qualcomm zerstritten

Der Konflikt zwischen Apple und Qualcomm könnte hier auch eine Rolle spielen. Denn nach einem Rechtsstreit hat Apple die Qualcomm-Zusammenarbeit im Sommer 2018 beendet und setzt bei iPhones auf Intel-Chips. Aber Intel ist noch nicht so weit, dass bereits passende 5G-Modem-Chips angeboten werden können, so dass Apple hier warten muss. Das Nachsehen haben die Kunden, die aufgrund der Streitigkeiten zwischen den beiden Lagern warten müssen.

Apple wollte den Bericht auf Nachfrage nicht kommentieren. Bisher hat Apple offiziell keine Angaben dazu gemacht, wann ein erstes 5G-iPhone zu erwarten ist. Üblicherweise stellt Apple neue iPhones im September vor, so dass es Ende 2020 werden dürfte, bis erste Geräte auf den Markt kommen. Wenn Apple sogar bis 2021 abwartet, würde das 5G-Smartphone erst Ende des Jahres erscheinen. Dann hätte die Android-Konkurrenz einen noch größeren zeitlichen Vorsprung.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

0xDEADC0DE 05. Dez 2018 / Themenstart

Ich muss nicht warten, ich kaufe wenn mein Gerät ausgetauscht werden muss. ;) Wenn es...

0xDEADC0DE 05. Dez 2018 / Themenstart

Wenn man sich ein Gerät kauft, dass nur Netze auf 5G-Basis kann, dann ist das natürlich...

Peter Brülls 04. Dez 2018 / Themenstart

Das Argument kenne ich noch von damals, von Leuten die mir ungefragt erzählt haben, dass...

qq1 04. Dez 2018 / Themenstart

Ich dachte immer in apples produkten steckte allerneuste technik. Konnte ich daraus...

Caique2001 04. Dez 2018 / Themenstart

Bei LTE gibt es genügend Bereiche, wo die Alternative nicht 3G sondern Edge oder GPRS...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /