AMD-Pläne 2021: 65-Watt-Ryzen, Radeon Mobile und Threadripper Pro

AMD plant für die kommenden Monate allerhand neue CPUs und Grafikkarten - von sparsam und günstig bis hin zu teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
Lisa Su zeigt Radeons für Desktop und Mobile.
Lisa Su zeigt Radeons für Desktop und Mobile. (Bild: AMD)

Parallel zu den Ryzen Mobile 5000 für Laptops hat AMD weitere Hardware in Aussicht gestellt: Im ersten Halbjahr 2021 sollen zwei Ryzen-CPUs erscheinen, die ersten RDNA2-Grafikeinheiten für Notebooks sowie die Threadripper Pro für Endkunden verfügbar sein und die Epyc 7003 (Milan) im Serversegment ankommen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  2. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
Detailsuche

Schon in den nächsten Tagen sollen der Ryzen 9 5900 (12C/24T) und der Ryzen 7 5800 (8C/16T) bei den OEM-Partnern landen, welche diese dann in Komplett-PCs verbauen. Im Vergleich zum 5900X und zum 5800X fällt die nominelle TDP von 105 auf 65 Watt, die reale Verlustleistung sinkt von 142 auf 88 Watt. Damit einher geht auch ein reduzierter Basistakt, der Turbo ist nur 100 MHz langsamer.

Ab März 2021 will AMD die Threadripper Pro in den regulären Handel bringen, bisher waren diese CPUs ebenfalls dem OEM-Segment vorbehalten. Die Threadripper Pro stellen einen Zwischenschritt dar, denn sie vereinen Eigenschaften der Threadripper für Workstations und der Epyc für Server. Neben dem 3995WX (64C/128T) und dem 3975WX (32C/64T) wird auch der 3955WX (16C/32T) verfügbar sein, nicht aber der 3945WX (12C/24T).

  • RDNA2 wird auf Desktop und Mobile ausgeweitet. (Bild: AMD)
  • Milan weist bis zu 64 Kerne auf. (Bild: AMD)
  • Zwei 32C-Versionen schlagen zwei 28C-Xeons ... (Bild: AMD)
  • ... mit meilenweitem Abstand. (Bild: AMD)
RDNA2 wird auf Desktop und Mobile ausgeweitet. (Bild: AMD)
AMD-Prozessoren

Im Laufe des ersten Halbjahres sind weitere Grafikkarten geplant, darunter die Radeon RX 6700 (XT) mit Navi-22-Chip. Überdies zeigte AMD auch das Rendering eines Modells mit nur einem Lüfter, die RDNA2-Technik dürfte also via Navi-23-GPU bis hinab zu den Radeon RX 6600/6500 skaliert werden. Hinzu kommen mehrere Radeon Mobile für Laptops, zu denen AMD jedoch keine Angaben machte außer H1/2021.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Für das Serversegment stehen im ersten Quartal noch die Epyc 7003 (Milan) an: Um die Leistungsfähigkeit der CPUs mit Zen-3-Architektur aufzuzeigen, verglich AMD zwei 32C-Modelle mit zwei Xeon Gold 6258R (28C) und lag bei einer Wettersimulation gleich 68 Prozent vorne. Die Prozessoren haben allerdings bis 64 Kerne, wohingegen Intels verspäteter Ice Lake SP künftig mit 38 Kernen antreten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /