Abo
  • Services:

Schneller Wechsel auf iOS 7 und ein Farbschock

Die Installation von iOS 7 war auf dem iPhone 5 erstaunlich schnell. Wie schon bei früheren Systemen ist eine komplette Synchronisation der Inhalte nicht mehr notwendig. Apple tauscht nur das Betriebssystem aus, rührt Inhalte wie Fotos, Videos, Apps und Musik auf dem iPhone nicht an und lässt die Daten, wo sie sind. In der Theorie ist damit kein extra Backup notwendig. Wir raten dennoch zu regelmäßigen Backups, insbesondere vor der Installation eines neuen Betriebssystems.

Ein erster Farbschock

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Was wir nach erfolgreicher Installation sahen, war ein wenig grell für das an iOS 6 oder Android gewöhnte Auge. Mit Ausnahme des knallbunten Samsung-Androids sind wir so starke Signalfarben in dieser Häufung nicht gewohnt. Insbesondere mit den Apps oder Hintergründen im alten Design beißt sich das neue. Andererseits erfreuen uns die klare Schrift und der Minimalismus, der uns ein wenig an pures Android oder Android auf Sony-Geräten erinnert. Das neue Design teilt offenbar die Nutzer in zwei Lager. Den einen gefällt es, und die anderen machen sich beispielsweise über die Webseite Jony Ive redesigns things über das neue Design lustig. Bei der täglichen Benutzung fiel uns das neue Design aber gar nicht mehr so stark auf; wir gewöhnten uns schnell dran.

  • Die neue Galerie legt sogenannte Momente automatisch zusammen. (Screenshot: Golem.de)
  • Bluetooth-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Ob Informationen auch ohne das Passwort auf dem Lockscreen zu sehen sind, lässt sich hier einstellen. (Screenshot: Golem.de)
  • iTunes Radio (Screenshot: Golem.de)
  • Die neuen Steuerungselemente sind auch für das Radio und leicht transparent. (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne große Umwege können Ausgabegeräte...  (Screenshot: Golem.de)
  • ...oder Airdrop-Zugänge festgelegt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Aktualisierungen können jetzt automatisch durchgeführt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die neuen Standardhintergründe (Screenshot: Golem.de)
  • Siri hat jetzt ein paar Einstellungen mehr. (Screenshot: Golem.de)
  • Bluetooth-Einstellung per Sprache (Screenshot: Golem.de)
  • Siri im neuen Design (Screenshot: Golem.de)
  • Apples iTunes Radio mit Kaufoption (Screenshot: Golem.de)
  • iTunes Radio (Screenshot: Golem.de)
  • Der Musikkatalog wird neu präsentiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein kleines e deutet auf nicht jugendfreie Texte hin. (Screenshot: Golem.de)
  • Lyrics werden... (Screenshot: Golem.de)
  • ...nun anders eingeblendet. Allerdings gibt es in der Betaphase offenbar noch Probleme. (Screenshot: Golem.de)
  • Musik auf dem Sperrbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Schlechtes Wetter auf dem Flughafen von Bristol... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ...und die entsprechende Darstellung in der neuen Wetter-App (Screenshot: Golem.de)
  • Wir befinden uns jetzt im Roaming-Gebiet... (Screenshot: Golem.de)
  • ...auf dem Weg nach Caerdydd. Schön oben links zu sehen: das neue GPRS-Logo, falls EDGE mal nicht verfügbar ist. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Darstellung der WLAN-Zugänge ist leicht verändert worden. Ganz oben ist nun das aktive WLAN. (Screenshot: Golem.de)
  • Still: Nicht, dass in der Lobby plötzlich das Telefon klingelt. (Screenshot: Golem.de)
  • Safari zeigt die wichtigsten Bookmarks nun in neuen Tabs an. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Der neue Sperrbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind beim Castell Caerdydd und probieren... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ...die neue Panorama-Funktion aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Durch das Erstellen des Screenshots wurde die App in der Mitte etwas gestört. Microsofts Photosynth erstellt größere Panoramen als Apples Lösung. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Ein Wisch nach unten, und die Suche wird geöffnet. (Screenshot: Golem.de)
  • Beim normalen Surfen werden die Bedienungselemente ausgeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • Scrollt der Nutzer wieder hoch, werden die Elemente dynamisch eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • Es wird böig laut der Wetter-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Ordner... (Screenshot: Golem.de)
  • ...bieten jetzt mehr als... (Screenshot: Golem.de)
  • ...eine Seite an. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Nachrichtencenter mit Hinweisen... (Screenshot: Golem.de)
  • ...auf den laufenden Tag (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kamera-App mit der Einstellung fürs Aquare-Format (Screenshot: Golem.de)
  • Bristol im Square-Format (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Bristol im Square-Format (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das neue Gamecenter ist einerseits bunt... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und andererseits sehr schlicht. (Screenshot: Golem.de)
  • High-Score-Ansicht im Gamecenter (Screenshot: Golem.de)
  • Die neue Aktien-Anwendung...(Screenshot: Golem.de)
  • ...mit Statistiken (Screenshot: Golem.de)
  • Die Videoanwendung... (Screenshot: Golem.de)
  • ...wurde ebenfalls überarbeitet. (Screenshot: Golem.de)
  • Bedienungselemente... (Screenshot: Golem.de)
  • ...legen sich transparent über das Bild. (Screenshot: Golem.de)
  • Diese Serie wird angezeigt, obwohl sie nicht auf dem iPhone gespeichert ist. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein kleines Wolkensymbol deutet in der Übersicht auf fehlende Daten hin. Hier ist nur eine Serie gespeichert. (Screenshot: Golem.de)
  • Scrubbing in Coupling (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kompass-App muss kalibriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Kompass-App (Screenshot: Golem.de)
  • Wasserwaage in der Kompass-App  (Screenshot: Golem.de)
  • Wasserwaage (Screenshot: Golem.de)
  • Die Wetterapp zeigt auch gleichzeitig die Uhrzeiten an.  (Screenshot: Golem.de)
  • In Bristol ging die Sonne um 21:27 Uhr unter. (Screenshot: Golem.de)
  • Uhrzeiten in analoger... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und digitaler Darstellung (Screenshot: Golem.de)
  • Wecker (Screenshot: Golem.de)
  • Timer (Screenshot: Golem.de)
  • Passbook mit Scanfunktion (Screenshot: Golem.de)
  • Passbook hat sich kaum verändert. (Screenshot: Golem.de)
  • Ansicht eines Kontakts (Screenshot: Golem.de)
  • Der neue Taschenrechner in der einfachen... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und der erweiterten Ansicht (Screenshot: Golem.de)
  • Kurznachrichten (Screenshot: Golem.de)
  • Kalender (Screenshot: Golem.de)
  • Kalender (Screenshot: Golem.de)
  • Erinnerungen... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und das Abspeichern in der Cloud (Screenshot: Golem.de)
  • Browser mit Tab-Darstellung (Screenshot: Golem.de)
  • Multitasking (Screenshot: Golem.de)
  • Apples Karten-App in Bristol (Screenshot: Golem.de)
  • Orte können... (Screenshot: Golem.de)
  • ...geteilt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Verschiedene Ansichten in der Karten-App (Screenshot: Golem.de)
  • Auch der iTunes Store wurde  überarbeitet. (Screenshot: Golem.de)
  • Apps in der Nähe... (Screenshot: Golem.de)
  • ...des Flughafens Bristol (Screenshot: Golem.de)
  • Nachrichtencenter (Screenshot: Golem.de)
  • Die meisten System Services brauchen wenige Daten. (Screenshot: Golem.de)
  • Insbesondere Dokumente und Geodaten nutzen viel Datenvolumen. (Screenshot: Golem.de)
  • Am Ende des Tests haben wir immerhin ein Drittel der Daten im Roaming verwendet. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Abrufen von E-Mails und Karten erzeugt erwartungsgemäß viel Datenverkehr. (Screenshot: Golem.de)
Ordner... (Screenshot: Golem.de)

Beim ersten Ausprobieren irritierte uns auch die Bedienung. Viele Gesten wurden verändert - angefangen bei Löschgesten, über den Aufruf der Suche bis hin zum Multitasking. Gelöscht werden Inhalte nun mit einem Wisch nach links, die Suche wird auf der App-Übersicht mit einem Wisch nach unten aktiviert, allerdings darf nicht oben angesetzt werden. Anwendungen im Multitasking werden beendet, indem sie vertikal nach oben herausgewischt werden. Vor allem die neue Suche ist praktischer, ist der Sprung zur ersten App-Seite doch unnötig geworden.

Ebenfalls komplett neu ist die Steuerung der Musik, die nun Zugriff auf zahlreiche andere Systemelemente ermöglicht. Ein Wisch von unten nach oben führt in ein leicht transparentes Menü, das nicht nur die Musiksteuerung beinhaltet, sondern auch Helligkeitseinstellungen und die von vielen vermisste direkte Ansteuerung des Flugmodus oder das Aktivieren von Bluetooth.

Außerdem lassen sich die Taschenlampe, die Airplay-Einstellungen, der Wecker und die Helligkeit direkt aufrufen, ohne den umständlichen Weg in die Systemeinstellungen gehen zu müssen. Den Komfort kennen Android-Nutzer schon lange.

 Erster Blick auf iOS 7: Neuanfang mit iTunes Radio und knalligen FarbenInkonsistente Bedienung und Optik werden beseitigt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Back 20. Sep 2013

Bis vor kurzem war ich Andriod User. Nun kam das iPhone daher. Apple ist teurer und das...

Spaghettirocker 23. Jun 2013

Ganz ehrlich, ich habe ein Windows Phone und dieses Video ist schwachsinn Der ersteller...

glmde2 19. Jun 2013

Schwarz schont bei AMOLEd den Akku. Weiß schont gar nichts, weder bei AMOLED noch bei...

AlexanderSchäfer 19. Jun 2013

Danke! Die Funktion kannte ich bis jetzt gar nicht.

dafire 19. Jun 2013

Im Developer-Forum gibt es tatsächlich einen Thread der erklärt über welche Settings man...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /