Abo
  • Services:

Erste Screenshots: Landwirtschafts-Simulator 15 mit Physically Based Rendering

Giants Software hat Bilder zum Landwirtschafts-Simulator 15 veröffentlicht und einige Informationen zur Technik bekanntgegeben. Das Spiel basiert auf einer neuen Engine, die mit einem fortschrittlichen Renderer arbeiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Engine zeigt eine durchaus hübsche Grafik.
Die neue Engine zeigt eine durchaus hübsche Grafik. (Bild: Giants Software)

Die Cryengine 3, die Unreal Engine 4 und die Unity Engine 5 nutzen es, nun auch der Landwirtschafts-Simulator 15: Physically Based Rendering (PBR) beschreibt das Berechnen von Lichteinwirkung auf unterschiedliche Materialien auf Basis physischer Gesetze, um so eine besonders realistische Darstellung zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Entwickler Giants Software hat zugunsten von PBR die Engine des Landwirtschafts-Simulators 15 laut Pressemitteilung neu geschrieben und die bisherige PhysX-Bibliothek durch eine andere Physiklösung ersetzt - denkbar wäre das ebenfalls weit verbreitete Havok. Die ersten Screenshots sind in 1080p aufgenommen, sofern Kantenglättung aktiviert ist, versagt sie an einigen Stellen.

Dem Bildmaterial zufolge hat die neue Engine dem Studio die Möglichkeit gegeben, die Grafik verglichen mit den Vorgängern drastisch zu verbessern. Da der Landwirtschafts-Simulator 15 für Last- und Current-Gen-Konsolen (außer Wii und Wii U) sowie den PC erscheint, wird sich Giants Software für einen DX11-Renderer entschieden haben. Dafür sprechen die Systemanforderungen.

  • Landwirtschafts-Simulator 15 (Screenshot: Giants Software)
  • Landwirtschafts-Simulator 15 (Screenshot: Giants Software)
  • Landwirtschafts-Simulator 15 (Screenshot: Giants Software)
  • Landwirtschafts-Simulator 15 (Screenshot: Giants Software)
Landwirtschafts-Simulator 15 (Screenshot: Giants Software)

Die neue Physik soll G-Kräfte simulieren, die Engine zeigt auf den Screenshots bereits die angekündigten detaillierteren Fahrzeuge und Reifenspuren. Die Beleuchtung ist jedoch weiterhin statisch, Texturen wirken platt und sind vergleichsweise niedrig aufgelöst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

David64Bit 24. Jul 2014

Den Multiplayer probier ich erst aus, wenn er aus der Alpha-Phase ist und es möglich ist...

Immenburg 24. Jul 2014

Wie schon meine Vorredner gesagt haben. Hier in Deutschland muss man wegen so etwas kein...

ms (Golem.de) 24. Jul 2014

Auf der Playstation freilich nicht mit Direct3D 11.x, aber mit ähnlichem Feature-Level,

Prypjat 23. Jul 2014

Das komplizierteste am LS13 war die Registrierung des Spiels. Erst durch die Mod...

Prypjat 23. Jul 2014

Das selbe könnten die anderen jetzt über den Goat Simulator sagen. Und dabei ist es noch...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /