Erste Probleme mit Zwangsupdates: Windows-10-Patch bockt

Ein erstes Update für Windows 10 macht Probleme. Viele Nutzer von Windows 10 erhalten Updates verpflichtend und können diese nicht umgehen. Die damit einhergehenden Schwierigkeiten haben bereits begonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-10-Update macht Probleme.
Windows-10-Update macht Probleme. (Bild: Screenshot Golem.de)

Es hat nicht lange gedauert, bis Microsoft ein Update für Windows 10 veröffentlicht hat, das zumindest bei einigen Anwendern Probleme macht. Derzeit plagen sich einige Windows-10-Nutzer damit herum, dass sich das Update mit der Kennnummer KB3081424 nicht installieren lässt. Dabei wird das Update immer wieder von neuem installiert, ohne dass die Installation erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Kein Ausbruch aus Update-Schleife vorgesehen

Der Anwender sieht sich also mit einer Art Installationsschleife konfrontiert. Er kann den betreffenden Windows-10-Computer zwar auch ohne das Update weiterhin verwenden. Aber immer wieder versucht das Betriebssystem, das nicht zu installierende Update einzuspielen. Für den Anwender ist keine Möglichkeit vorgesehen, die fehlerhafte Installation aus den Update-Routinen auszuschließen.

Seit Mitte vergangener Woche beklagen sich einige Anwender von Windows 10 in einem Microsoft-Forum darüber, dass besagtes Update bei der Installation mit einer Fehlermeldung abbricht. Bisher gibt es vom Hersteller noch keine Lösung. Der Patch wird unverändert über Windows-Update angeboten. Derzeit sind zwei Kniffe bekannt, wie sich das Update doch einspielen lässt.

Manuelle Installation des Updates könnte helfen

Zum einen können Betroffene versuchen, den Patch abseits von Windows Update manuell einzuspielen. Den Patch gibt es zum Direktdownload für x86- und x64-Systeme. Einige Anwender berichten, dass sie das Update auf diesem Wege einspielen und so die Probleme damit beseitigen konnten.

Der andere Weg ist deutlich komplizierter und fehleranfälliger, denn dazu müssen gezielt bestimmte Einträge in der Registry gelöscht werden. Zuvor ist es ratsam, ein Backup der Registry anzulegen. Denn Anwender müssen ungültige Einträge zu nicht existierenden Windows-Konten finden. Diese ungültigen Einträge müssen dann entfernt werden. Danach ließ sich das Update bei einigen Betroffenen anstandslos installieren. Eine genaue Beschreibung liefern Nutzer im entsprechenden Microsoft-Forum.

Windows-10-Updates müssen ordentlicher geprüft werden

Microsoft sollte seine internen Prüfroutinen für Windows-10-Updates deutlich verbessern. Ansonsten werden sich solche Probleme schon bald häufen, weil viele Windows-10-Anwender keine Möglichkeit haben, problematische Updates auszulassen.

Nachtrag vom 12. August 2015, 8:08 Uhr

Microsoft hat einen weiteren Patch für Windows 10 unter der Kennnummer KB3081436 veröffentlicht. Dieser soll die Probleme beseitigen, die beim Versuch aufgetreten sind, den Patch KB3081424 aufzuspielen, erfuhr Mashable von Microsoft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lalande 20. Aug 2015

Also Nokias Symbian Series30 war einfach perfekt, und ich habe es benutzt bis die...

SoniX 14. Aug 2015

Es wurden eh nur Briefe drauf geschrieben und ausgedruckt. :-) Und soo schlimm wie...

packansack 13. Aug 2015

Ich nehms zurueck, die Anleitung funktioniert nich :/ Die drei Updates loeschen, Windows...

exxo 13. Aug 2015

Das ist so nicht ganz richtig. Für Fehler werden Meldungen definiert. wenn für einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Madison Square Garden
Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
Artikel
  1. JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
    JPEG XL
    Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

    JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
    Eine Analyse von Boris Mayer

  2. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

  3. Musk freigesprochen: Tweet Finanzierung gesichert war keine Kursmanipulation
    Musk freigesprochen
    Tweet "Finanzierung gesichert" war keine Kursmanipulation

    Elon Musk ist im Prozess wegen angeblich irreführender Tweets zu Tesla freigesprochen worden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /