Abo
  • Services:

Erste Demo von Intel: DirectX-12 kann 50 Prozent CPU-Energie einsparen

Eine von Intel geschriebene Grafikdemo für DirectX-12 zeigt, um wie viel effizienter die neue Schnittstelle gegenüber DirectX-11 arbeiten kann. Entweder reduziert sich die Leistungsaufnahme der CPU um 50 Prozent oder die Framerate verdoppelt sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Umschalten auf DirectX-12 reduziert sich die CPU-Energie.
Beim Umschalten auf DirectX-12 reduziert sich die CPU-Energie. (Bild: Intel)

Auf der Grafikkonferenz Siggraph hat Intel für seine in die Prozessoren integrierten HD-Graphics-Lösungen eine Demo vorgeführt, die die gesteigerte Effizienz von DirectX-12 belegen soll. Details der Vorführung hat Microsoft in seinem Entwicklerblog geschildert. Ganz ähnlich wie Messungen mit AMDs Mantle zeigen, soll DirectX-12 den Prozessor entlasten. Durch mehr und besser gepackte Draw-Calls wird die CPU entlastet, weil sie nicht ständig auf Rückmeldung der GPU warten muss. Die Prozessorkerne können so öfter einen ihrer Schlafzustände einnehmen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

In der Demo hat Intel dazu mit einer Vielzahl von Asteroiden besonders kleine Objekte dargestellt - ganz ähnlich wie das auch bei der von AMD stets zitierten Demo Star Swarm der Fall ist. Das Rendern solcher ähnlicher und nicht sehr komplexer Objekte lässt sich auf Seiten von CPU und GPU besonders gut parallelisieren. Bei Intels Asteroidenfeld wurden 50.000 Gesteinsbrocken gezeigt, was sich laut Microsoft in 50.000 Draws pro Bild niederschlägt.

  • ... mit DirectX-11 ist das Demo zudem langsamer, aber.... (Bild: Intel)
  • ... mit DirectX-12 70 Prozent schneller, allerdings dann ohne Energieeinsparung. (Bild: Intel)
  • Beim Umschalten auf DirectX-12 halbiert sich die Energieaufnahme der CPU.... (Bild: Intel)
Beim Umschalten auf DirectX-12 halbiert sich die Energieaufnahme der CPU.... (Bild: Intel)

Die Asteroids-Demo kann sowohl mit DirectX-11 wie auch Version 12 ausgeführt werden, zur Laufzeit kann zwischen den Schnittstellen mit einem Tastendruck umgeschaltet werden. Vorgeführt wurde das Programm auf dem Tablet Surface Pro 3, dessen CPU Core i5-4200U mit integriertem HD Graphics 4400 ausgestattet ist. Die Leistungsaufnahme der CPU-Kerne, die nur relativ und nicht in absoluten Zahlen angegeben ist, reduzierte sich dabei mit DirectX-12 um die Hälfte.

Dabei war aber eine Begrenzung der Bildrate auf einen nicht angegebenen Wert aktiviert. Sowohl CPU wie GPU können dabei, wenn ein Bild ausgeliefert ist, wieder Energie sparen. Wenn das deaktiviert wird, also so viele Bilder berechnet werden wie die Rechenleistung es zulässt, steigt die Bildrate mit 33 statt 19 fps um mehr als 70 Prozent. Dabei nahm dann die DirectX-12-Version der Demo aber so viel Leistung für CPU und GPU auf wie mit Version 11 der Grafikschnittstelle.

Sofern sich diese Werte auch bei Spielen bestätigen, bedeutet das zweierlei: Entweder können die Entwickler auf mobilen Plattformen längere Laufzeiten erreichen, indem sie den Prozessor auf Kosten der Bildrate entlasten. Oder sie nutzen, vor allem im Betrieb mit Netzteil, alle Energieressourcen aus und können dort höhere Bildraten erreichen. Wie bei Mantle dürfte das aber nur bei schwachen CPUs mehr Tempo bringen, was auch das Testsystem zeigt: Der Core i5-4200U arbeitet mit zwei Kernen von 1,6 bis 2,6 GHz, für moderne Desktop-PCs zum Spielen sind schon länger Quad-Core-CPUs mit höheren Takten und größeren Caches üblich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 5,99€
  3. 23,49€
  4. (-62%) 11,50€

nille02 14. Aug 2014

Ich sagte ja, dass es noch dauert. Intel und AMD kommen auf die Hälfte. Auch hier...

nille02 14. Aug 2014

Schau dir doch einfach spiele mit Mantle Support an. DX12 kocht hier wohl mit dem selben...

nille02 14. Aug 2014

Bei den Mantle Benchmarks, sieht man auch einen Übertatketten i7 als leicht...

Quantium40 14. Aug 2014

Die GPU hat damit nichts zu tun - das ist eine reine Optimierung auf DirectX-Seite. Eine...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    •  /