Abo
  • IT-Karriere:

Erste Chips verschickt: TSMC statt Samsung fertigt Apples A8

Der Auftragsfertiger TSMC soll die erste Charge von Apples A8-SoCs ausgeliefert haben. Die neuen Chips werden im 20-Nanometer-Verfahren gefertigt, die Vorgänger basieren auf Samsungs 28-Nanometer-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,
Der A7 wird von Samsung in 28 nm produziert.
Der A7 wird von Samsung in 28 nm produziert. (Bild: iFixit)

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge hat Auftragsfertiger TSMC mit der Auslieferung von Mikroprozessoren an Apple begonnen, vermutlich ist damit das A8-SoC gemeint. Die Systems on a Chip werden damit wie erwartet im 20-Nanometer-Prozess bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. produziert, die Fertigung soll bereits im ersten Quartal 2014 gestartet sein.

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen

Damit wechselt Apple erstmals den Fertiger, die bisherigen SoCs wurden von Samsung im 28-Nanometer-Verfahren hergestellt. Auch künftig möchte Cupertino eng mit TSMC zusammenarbeiten, 2015 soll der taiwanische Auftragsfertiger ebenfalls SoCs für Apple produzieren. Samsung liefert laut dem Wall Street Journal weiter Chips, vermutlich für ältere iPhones und iPads.

Dem Bericht zufolge hatte TSMC im vergangenen Jahr Hunderte Ingenieure zu Apple nach Cupertino geschickt. So sollte sichergestellt werden, dass die SoCs des "sehr pingeligen" Kunden dessen Qualitätsansprüchen genügten. Die Produktion startete im ersten Quartal 2014, die Auslieferung erfolgte im zweiten - das spricht für die Vorstellung neuer Geräte im Herbst.

Samsung soll gemeinsam mit Globalfoundries als Produzent des für 2015 erwarteten Apple A9 in Frage kommen, sogar Intel - das sich immer stärker als Foundry präsentiert - ist im Gespräch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /