Abo
  • Services:
Anzeige
Google Glass 2
Google Glass 2 (Bild: Google)

Erste Bilder Google Glass 2 mit Ohrstöpsel

Google hat angekündigt, seine Datenbrille noch vor dem Verkaufsstart in einer zweiten Version an die Tester zu verteilen, nun wurden Bilder des neuen Modells veröffentlicht. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal ist der Monokopfhörer, der anstelle des Knochenschallmoduls verwendet wird.

Anzeige

Googles Datenbrille ist noch nicht einmal im regulären Handel erhältlich, da erscheint schon der Nachfolger. Die neu veröffentlichten Bilder zeigen eine Änderung, die das klare Design etwas aufweicht. Ein Mono-In-Ear-Kopfhörer befindet sich am Brillenbügel und kann ins Ohr gesteckt werden. Das mag die Tonqualität erhöhen, sieht aber nicht so schick aus wie das nicht erkennbare Modul, das per Knochenleitung den Ton übertrug.

  • Google Glass 2 (Bild: Google)
  • Google Glass 2 (Bild: Google)
Google Glass 2 (Bild: Google)

Der Kopfhörer ist in den Brillenbügel nur eingesteckt und kann bei Bedarf auch abgenommen werden. Zum Musikhören dürfte diese Bauweise aber eher ungeeignet sein, so dass die Träger von Google Glass 2 dann zwischen normalen Kopfhörern und dem Mono-Modell der Brille wechseln müssten, wenn sie auf die Musikberieselung nicht verzichten wollen.

Darüber hinaus soll Google Glass 2 nun von Brillenträgern genutzt und mit Korrekturgläsern ausgerüstet werden können. Genauere Angaben dazu machte Google allerdings nicht und beantwortete damit auch die Frage nicht, ob der Technikteil der Brille an bereits vorhandene Brillengestelle angehängt werden kann. Dennoch dürfte diese Möglichkeit den Kundenkreis deutlich erweitern. Fehlsichtige müssen bisher Kontaktlinsen tragen, wenn sie Googles Datenbrille verwenden wollen.

Die neue Version ist ein Umtauschmodell. Wer also die erste Version der Brille besitzt, erhält die neue Brille im Austausch. Welche Kosten dabei anfallen, ist noch nicht bekannt. Der Testerkreis soll ebenfalls erweitert werden. Jeder Teilnehmer des Testprogramms kann künftig drei Freunde oder Bekannte einladen, die dann ihre Brille ebenfalls für 1.500 US-Dollar bestellen dürfen.

Wann Google Glass auf den regulären Markt kommt, ist weiterhin unbekannt. Zuletzt wurde ein Verkaufsstart im Jahr 2014 avisiert.


eye home zur Startseite
Noob1.0 31. Okt 2013

Sieht aber deutlich besser als das jetzige aus ..

Hohle1989 30. Okt 2013

+1

elgooG 30. Okt 2013

Ist auch besser so, denn ich denke mal, dass der größte Teil der potenziellen Kunden...

Kasabian 30. Okt 2013

vor der US-Botschaft zustehen ;D

Chronos 30. Okt 2013

http://mry.tumblr.com/post/56158551908/what-google-glass-means-for-a-half-deaf-person...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. Made in Office GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 18,99€
  3. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  2. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  3. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  4. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  5. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  6. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  7. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  8. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  9. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  10. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Re: E-Auto laden utopisch

    Psy2063 | 07:39

  2. Re: 6 Jahre Reparatursupport sollten ja auch reichen

    Sharra | 07:38

  3. Re: Das Legen wird aber teurer sein. Auch das...

    DY | 07:37

  4. Re: ryzen seit verfügbarkeit unstabil

    zonk | 07:36

  5. Re: Fn-Unsinn

    igor37 | 07:29


  1. 07:17

  2. 18:08

  3. 17:37

  4. 16:55

  5. 16:46

  6. 16:06

  7. 16:00

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel