Erste Betaversion: MacOS 10.13.4 warnt vor 32-Bit-Anwendungen

Apple hat die erste Betaversion von MacOS High Sierra 10.13.4 veröffentlicht. Das Betriebssystem gibt einen Warnhinweis, wenn Nutzer eine 32-Bit-Anwendung öffnen. Ausführen lässt sie sich weiterhin, doch die Zukunft heißt wie bei iOS 64 Bit.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS High Sierra ist das letzte MacOS, das 32-Bit-Apps unterstützt.
MacOS High Sierra ist das letzte MacOS, das 32-Bit-Apps unterstützt. (Bild: Apple)

Apple hat die erste Beta von MacOS 10.13.4 für zahlende Entwickler freigegeben. Dabei zeigt sich eine Veränderung, die es bisher in High-Sierra-Versionen nicht gab: Öffnet der Anwender eine 32-Bit-Anwendung, wird er darauf hingewiesen, dass die Unterstützung dafür bald endet. In MacOS High Sierra laufen 32-Bit-Anwendungen aber weiterhin. Ob sich der Warnhinweis auch dauerhaft ausschalten lässt, ist bisher nicht bekannt. MacOS 10.13.4 dürfte im Laufe des Frühjahrs in der finalen Version erscheinen. Noch ist nicht einmal eine öffentliche Beta für Teilnehmer des Apple-Seed-Programms verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (m/w/d) Dokumentenmanagement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Projektmanager - Produktentwicklung Vermögensverwaltung (m/w/d)
    Flossbach von Storch, Köln
Detailsuche

Diesen Schritt vollzog Apple auch bei iOS 10, um Anwender und Entwickler darauf hinzuweisen, dass ab iOS 11 32-Bit-Anwendungen nicht mehr laufen. Entwickler müssen nicht nur ihre neuen, sondern vor allem ihre alten Anwendungen ändern, wenn diese weiter unter Apples Betriebssystemen laufen und über die App Stores vertrieben werden sollen.

Bei iOS müssen Apps seit Januar 2018 eine 64-Bit-Unterstützung mitbringen, bei MacOS bisher nur, wenn sie neu in den Mac App Store eingestellt werden. Mitte 2018 gilt dies auch für Updates. Einen Zwang zu 64 Bit wird es wohl erst in der nächsten Hauptversionen von MacOS geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Neue EU-Standardvertragsklauseln: Datentransfer in die USA bleibt riskant
    Neue EU-Standardvertragsklauseln
    Datentransfer in die USA bleibt riskant

    Die neuen EU-Standardsvertragsklauseln sollen den Datentransfer in die USA legitimieren. Doch das Grundproblem mit drei Buchstaben bleibt ungelöst.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

  2. Apple aktualisiert Tags: Neue Firmware-Version für Airtags
    Apple aktualisiert Tags
    Neue Firmware-Version für Airtags

    Apple hat eine neue Version der Airtags-Firmware vorgestellt. Offenbar sind die Anti-Stalking-Funktionen noch verbesserungswürdig gewesen.

  3. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

Netspy 25. Jan 2018

Ich wusste gar nicht, dass Adobe die CS auch über Apples App Store anbietet. Oder kann...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /