Abo
  • Services:

Erste Betaversion: MacOS 10.13.4 warnt vor 32-Bit-Anwendungen

Apple hat die erste Betaversion von MacOS High Sierra 10.13.4 veröffentlicht. Das Betriebssystem gibt einen Warnhinweis, wenn Nutzer eine 32-Bit-Anwendung öffnen. Ausführen lässt sie sich weiterhin, doch die Zukunft heißt wie bei iOS 64 Bit.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS High Sierra ist das letzte MacOS, das 32-Bit-Apps unterstützt.
MacOS High Sierra ist das letzte MacOS, das 32-Bit-Apps unterstützt. (Bild: Apple)

Apple hat die erste Beta von MacOS 10.13.4 für zahlende Entwickler freigegeben. Dabei zeigt sich eine Veränderung, die es bisher in High-Sierra-Versionen nicht gab: Öffnet der Anwender eine 32-Bit-Anwendung, wird er darauf hingewiesen, dass die Unterstützung dafür bald endet. In MacOS High Sierra laufen 32-Bit-Anwendungen aber weiterhin. Ob sich der Warnhinweis auch dauerhaft ausschalten lässt, ist bisher nicht bekannt. MacOS 10.13.4 dürfte im Laufe des Frühjahrs in der finalen Version erscheinen. Noch ist nicht einmal eine öffentliche Beta für Teilnehmer des Apple-Seed-Programms verfügbar.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Diesen Schritt vollzog Apple auch bei iOS 10, um Anwender und Entwickler darauf hinzuweisen, dass ab iOS 11 32-Bit-Anwendungen nicht mehr laufen. Entwickler müssen nicht nur ihre neuen, sondern vor allem ihre alten Anwendungen ändern, wenn diese weiter unter Apples Betriebssystemen laufen und über die App Stores vertrieben werden sollen.

Bei iOS müssen Apps seit Januar 2018 eine 64-Bit-Unterstützung mitbringen, bei MacOS bisher nur, wenn sie neu in den Mac App Store eingestellt werden. Mitte 2018 gilt dies auch für Updates. Einen Zwang zu 64 Bit wird es wohl erst in der nächsten Hauptversionen von MacOS geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Netspy 25. Jan 2018

Ich wusste gar nicht, dass Adobe die CS auch über Apples App Store anbietet. Oder kann...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /