Abo
  • Services:

Error 53: Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone

Eine ältere Fehlermeldung von Apple sorgt für neue Diskussionen: Ab iOS 9 sorgen unautorisierte Komponenten - etwa für den Touch-ID-Fingerabdrucksensor - in einem iPhone für die Fehlermeldung "Error 53". Der Hersteller verteidigt dieses Vorgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple iPhone 6 Plus Gold
Apple iPhone 6 Plus Gold (Bild: George Frey/Getty Images)

Wenn in einem iPhone bei einer Reparatur Komponenten verbaut sind, die nicht von Apple autorisiert sind, kann das lange Zeit ohne jedes Problem funktionierten - solange nicht iOS 9 installiert ist. Bei einem Update auf diese Betriebssystemversion über iTunes bekommt der Nutzer beim Einschalten statt einer freundlichen Begrüßung nur die Fehlermeldung "Error 53" zu sehen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Das hat unter anderem zur Folge, dass der Nutzer nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann. Besonders ärgerlich ist das auf Reisen: So ist möglicherweise kein autorisierter Reparaturdienst greifbar, und dann fällt auch noch das Smartphone aus - das kann durchaus ein ernsthaftes Problem werden.

Die Fehlermeldung "Error 53" ist zwar in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt, aber nicht wirklich neu: In Supportforen gibt es schon seit über einem Jahr immer wieder detaillierte Berichte darüber. Jetzt hat allerdings ein Artikel der britischen Zeitung The Guardian dafür gesorgt, dass das Problem auf breiter Basis unter anderem in der US-Presse diskutiert wird.

Ein Vertreter des Reparaturdienstleisters iFixit hat jetzt bestätigt, dass es sich um ein weit verbreitetes Problem handele, das beim Austausch des Home-Buttons oder dessen Verkabelung auftrete. Es gebe keine ihm bekannte Möglichkeit, ein einmal gesperrtes iPhone wiederzuverwenden.

Apple spricht von Sicherheit

Inzwischen hat sich Apple erstmals dazu geäußert und dem Guardian gesagt, dass die Sperre ein Teil der Sicherheitssysteme des iPhone sei. Schließlich müsse verhindert werden, dass sich Unbefugte durch einen Austausch der Komponenten Zugriff auf die Daten des Smartphones verschafften. Ganz nachvollziehbar ist das nicht, schließlich müssen Nutzer immer noch ihren Einschaltcode und gegebenenfalls das iTunes-Passwort eingeben.

Angenehmer Nebeneffekt für die Firma: Von einem Problem mit dem Homebutton betroffene Kunden müssen den offiziellen, eher teuren Reparaturdienst in Anspruch nehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...
  2. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  3. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  4. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)

Mohrmann 09. Mär 2016

Wenn es sich um einen Schlüsseldienst handelt und ein Sicherheitsschloss, wo der...

Noro_Eisenheim 10. Feb 2016

Lüge! Ein gesperrtes iPhone lässt sich auch am Mac nicht mehr wiederherstellen.

MoodyMammoth 08. Feb 2016

Immer dasselbe, die Welt nur nach meiner eigenen eingeschränkten Sicht beurteilen,

MoodyMammoth 08. Feb 2016

Hi, genau das steht im Artikel aber anders. Zitat: "Ein Vertreter des...

schoppfe 08. Feb 2016

Boa wie ich die Art von Aussagen hasse! Ich frage mich immer was in den Köpfen solcher...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /