Abo
  • Services:
Anzeige
Erreichbarkeit: Gewerkschaft fordert E-Mail-Stopp nach Feierabend
(Bild: Thomas Lohnes/Getty Images)

Erreichbarkeit Gewerkschaft fordert E-Mail-Stopp nach Feierabend

Die größte Gewerkschaft der Welt will die ständige Erreichbarkeit von Arbeitnehmern eindämmen. Der neue IG-Metall-Chef Wetzel fordert dazu eine gesetzliche Regelung.

Anzeige

E-Mails nach Feierabend checken, noch kurz eine Frage per SMS abklären: In Zeiten ständiger Erreichbarkeit durch Smartphones und andere Geräte hat sich die Arbeitszeit für viele Beschäftigte längst in die Abendstunden ausgedehnt. Nach Ansicht des neuen IG-Metall-Chefs Detlef Wetzel soll diese Praxis per Gesetz eingedämmt werden. "Die Digitalisierung darf nicht dazu führen, dass Arbeitnehmer rund um die Uhr erreichbar sind", sagte Wetzel der Bild-Zeitung vom Freitag.

"Die neue Koalition muss hier strenge Regeln gegen Stress im Job und zu Hause vereinbaren." Nach Ansicht des IG-Metall-Chefs ist es "unzumutbar", dass immer mehr Beschäftigte außerhalb der regulären Arbeitszeit E-Mails oder SMS von Vorgesetzten bekommen. Einer Umfrage zufolge waren schon vor zweieinhalb Jahren 88 Prozent der Beschäftigten nach Feierabend für Kunden, Kollegen oder Vorgesetzte per Internet oder Handy erreichbar.

VW schaltet Mailweiterleitung ab

Entsprechende Regelungen gegen die ständige Erreichbarkeit haben verschiedene Unternehmen bereits getroffen. So hat VW vor zwei Jahren eine Betriebsvereinbarung unterzeichnet, wonach die Mailserver für die damals mehr als 1.000 Firmen-Blackberrys der deutschen Mitarbeiter eine halbe Stunde nach Ende der Gleitzeit heruntergefahren werden. Ähnliche Regelungen soll es Medienberichten zufolge auch bei Eon, Puma, BMW und der Telekom geben.

Auch das Bundesarbeitsministerium vereinbarte Ende August laut Süddeutscher Zeitung, dass Führungskräfte ihre Mitarbeiter nur noch "in begründeten Ausnahmefällen" in ihrer Freizeit durch E-Mails oder Anrufe stören dürfen. Die Kernsätze des neuen Kodex lauten demnach: "Niemand, der über einen mobilen Zugang und ein Handy verfügt, ist außerhalb der individuellen Arbeitszeit verpflichtet, diese zu nutzen. Eine Selbstausbeutung der Beschäftigten soll vermieden werden." Für die Erreichbarkeit außerhalb der Arbeitszeit gelte "das Prinzip des geringstmöglichen Eingriffs in die Freizeit".

Große Koalition setzt auf betriebliche Regelungen

Dass es tatsächlich zu einer gesetzlichen Regelung kommen wird, scheint aber eher unwahrscheinlich. Die geschäftsführende Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte bereits im Juni 2012 "glasklare Regeln" in den Betrieben gefordert, "was Handykultur und Mailverkehr angeht". Dabei hatte die Ministerin darauf verwiesen, dass das Arbeitsschutzgesetz nicht nur die physische, sondern auch die psychische Gesundheit betreffe.

Ein Sprecher des Ministeriums wollte auf Anfrage von Golem.de keine Stellung zu dem Bericht nehmen, da die künftige Bundesregierung von Wetzel angesprochen worden sei. Im neuen Koalitionsvertrag wird das Thema jedoch erwähnt. Darin heißt es: "Öffentliche Verwaltung und Tarifpartner sind aufgefordert, die Rechte der Beschäftigten für eine erweiterte Arbeitsautonomie und verbesserte Work-Life-Balance für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu stärken (z. B. Regelungen zur Nichterreichbarkeit). Wir begrüßen darüber hinaus betriebsinterne Regelungen dazu." Dies deutet nicht darauf hin, dass ein möglicherweise SPD-geführtes Arbeitsministerium dazu eine gesetzliche Regelung vorlegen würde. Vielleicht wollen die Sozialdemokraten aber nicht nur beim Thema Mindestlohn den Schulterschluss mit den Gewerkschaften suchen.


eye home zur Startseite
perl 08. Dez 2013

ach wie praktisch.

IchBinFanboyVon... 29. Nov 2013

Da gebe ich dir recht. Aber ich hab oft genug die Erfahrung gemacht, das "nicht...

derdiedas 29. Nov 2013

Na ja viele Supporties werden heute auch nicht mehr viel besser bezahlt als die besagte...

Himmerlarschund... 29. Nov 2013

Sehe ich unter'm Strich ja genauso.

Captain 29. Nov 2013

wenn es eine Firmenmail ist, soll derjenigen was auf die Finger bekommen... Spätschicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€
  2. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Erster!!!

    Myxier | 22:28

  2. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  4. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10

  5. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Kleba | 21:42


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel