Erprobung in Sacramento: E-Ink-Kennzeichen für Autos werden teuer

Statt eines Blechschilds kann im kalifornischen Sacramento ein E-Ink-Display am Fahrzeug angebracht werden, das nicht nur die Kennzeichendaten zeigt. Auch Werbung oder ein Diebstahlhinweis können eingeblendet werden. Mit 700 US-Dollar ist die Technik jedoch teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Ink-Kennzeichen
E-Ink-Kennzeichen (Bild: Reviver)

Kalifornien erprobt in Sacramento digitale Autokennzeichen. Dabei handelt es sich um eine Anzeigetafel auf Basis eines E-Ink-Displays, das wechselnde Meldungen ermöglicht. Gesteuert wird das Kennzeichen mit einem kleinen Rechner, der sogar über ein drahtloses Kommunikationssystem und einen Akku verfügt.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 IT-Administrator (all genders)
    Fusion Consulting (Germany) GmbH, Mainz
  2. Head of IT Business Applications (m/w/d) High-Tech-Industrie
    über Mentis International Human Resources GmbH, Baden-Württemberg
Detailsuche

Autofahrer, die sich für den Kauf des Kennzeichens entscheiden, können ihre Fahrzeuge elektronisch registrieren und müssen die Aktualisierung für ihr Nummernschild nicht jedes Jahr physisch neu anbringen. Sie können auch persönliche Nachrichten anzeigen - wenn die Behörde dies zulässt.

Sollte das Auto gestohlen werden, ist nach Angaben des Herstellers eine genaue Ortung möglich - wobei es vermutlich nicht lange dauern wird, bis die Diebe das Kennzeichen abgeschraubt haben. Aktuell führt das State Department of Motor Vehicles ein Pilotprojekt durch. Die Kennzeichen sollen rund 700 US-Dollar kosten, hinzu kommt eine monatliche Gebühr von 7 US-Dollar.

Die Kennzeichen stammen von der Firma Reviver Auto, die das System vornehmlich für Fahrzeugflotten interessant findet. So können auf den Kennzeichen auch Werbeanzeigen eingeblendet werden, wenn das Fahrzeug sich nicht bewegt. Das Nummernschild erscheint weiterhin auf dem Bildschirm, wird aber an eine Ecke gerückt und kleiner dargestellt. Künftig sollen die E-Ink-Kennzeichen auch in ein 5G-Netzwerk eingebunden werden, um darüber mit Daten versorgt zu werden. Den Entwicklern zufolge sollen so künftig auch temporäre Kennzeichen realisiert sowie Warnungen an die Bevölkerung oder Parktickets eingeblendet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 01. Jun 2018

Wozu motzt du dann rum?

DWolf 31. Mai 2018

Naja Müll war ein wenig übertrieben, ich mags nicht. Es ist mittlerweile ein Merkmal...

Manto82 31. Mai 2018

Hatte James Bond in seinem DB-5 nicht sogar ein dreifach-Wechselschild? Wenn ich mich...

as112 30. Mai 2018

Wie schwer so ein E-Ink-Nummernschild zu knacken oder zu imitieren ist, weißt du jetzt...

SvD 30. Mai 2018

... gesucht wird ein grauer Ford mit dem amtlichen Kennzeichen: 'Petes' Bar and Grill...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Call of Duty: Pazifikinsel Caldera erscheint zusammen mit Kernel-Treiber
    Call of Duty
    Pazifikinsel Caldera erscheint zusammen mit Kernel-Treiber

    Bei Call of Duty nähert sich ein wichtiger Tag: Dann erscheinen gleichzeitig die neue Karte Caldera und ein neues Anti-Cheat-System für PC.

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /