Abo
  • Services:
Anzeige
Die Erpresserbotschaft des neuen Locky-Trojaners.
Die Erpresserbotschaft des neuen Locky-Trojaners. (Bild: Avira)

Erpressungstrojaner: Locky kann jetzt auch offline

Die Erpresserbotschaft des neuen Locky-Trojaners.
Die Erpresserbotschaft des neuen Locky-Trojaners. (Bild: Avira)

Eine neue Version der Locky-Ransomware kann jetzt auch Rechner ohne Internetverbindung verschlüsseln. Die Offline-Variante hat für die Opfer immerhin einen kleinen Vorteil.

Sicherheitsforscher von Avira haben eine neue Version des Erpressungstrojaners Locky entdeckt. Die Variante wurde am 12. Juli erstmals gefunden und enthält einige Änderungen, die es Administratoren schwerer macht, Rechner abzusichern.

Anzeige

Denn zuvor musste Locky stets mit Command-and-Control-Servern kommunizieren, um die benötigen Schlüssel zum Verschlüsseln der Dateien abzurufen. "Ein Systemadministrator konnte alle Verbindungen zu den bekannten Command-and-Control-Servern blockieren und so eine Verschlüsselung des Systems verhindern. Diese Tage sind vorbei", sagt Moritz Kroll von Avira. "Locky hat jetzt die Chance für potentielle Opfer verringert, sich effektiv zu schützen".

Verschlüsselung nach ein bis zwei Minuten

Wenn Locky in der neuen Variante nicht in der Lage sei, einen Server zu erreichen, weil der PC nicht im Netzwerk ist oder der Zugriff per Firewall-Regel unterbunden ist, schalte Locky sich in den Offline-Modus. Das könne bereits nach ein bis zwei Minuten geschehen, schreibt Avira.

Selbst wenn ein Administrator den versuchten Zugriff auf die Server in den Logdateien bemerkt, gibt es also nur ein kurzes Zeitfenster, um den PC vorsorglich abzuschalten. Wird der PC dann verschlüsselt, gibt es allerdings einen Lichtblick: Alle PCs, die mit der Offline-Version verschlüsselt wurden, nutzen den gleichen Key.

Wenn also ein Betroffener den Entschlüsselungs-Key erhält, kann dieser bei allen Offline-Opfern eingesetzt werden. Bei ihnen wird die ID aus 32 Buchstaben und Zahlen gebildet und nicht, wie sonst üblich, als Hexcode. Locky hatte zwischenzeitlich mehr als 5.000 Rechner pro Stunde allein in Deutschland verschlüsselt. Über den Verbreitungsweg schreibt Avira nichts, F-Secure berichtet aber von vermehrter Botnetz-Aktivität beim Spam-Versand.


eye home zur Startseite
Wallbreaker 15. Jul 2016

So ziemlich alle Kryptotrojaner zielten nur auf Windows ab. Auch Locky ist nur zu Windows...

Wallbreaker 15. Jul 2016

Ein Shellscript wäre hier die passende Wahl. Würde sagen das find hier zu unflexibel...

Qbit42 15. Jul 2016

Ja, in der Tat habe ich bereits über ganz ähnliche Ansätze nachgedacht und man könnte da...

Wallbreaker 15. Jul 2016

Wie bereits gesagt wurde, geht es dabei nur um den Verschlüsselungsteil. Die Infektion...

/usr/ 15. Jul 2016

Also 4:1 Aber Locky hat weniger Bugs als die letzten EA Titel --> 5:1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut (Chiemsee)
  2. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin
  3. Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 24,29€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  2. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  3. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  4. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  5. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  6. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  7. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  8. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt zur Pflicht

  9. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  10. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

  1. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    sfe (Golem.de) | 09:44

  2. Re: Völliger Schwachsinn

    eclaw | 09:44

  3. Re: E-Auto laden utopisch

    gaym0r | 09:44

  4. Re: Und wieder das Anti-Fortschritts-Gemecker...

    Muhaha | 09:43

  5. Re: Was Hans schon nicht kann...

    crackhawk | 09:41


  1. 09:42

  2. 09:25

  3. 09:08

  4. 08:30

  5. 08:21

  6. 07:17

  7. 18:08

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel