Abo
  • Services:
Anzeige
Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge sollen mittlerweile über 10 Millionen Mal verkauft worden sein.
Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge sollen mittlerweile über 10 Millionen Mal verkauft worden sein. (Bild: Golem.de)

Erneuter Gewinnrückgang: Samsung verschätzt sich bei Galaxy S6 und S6 Edge

Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge sollen mittlerweile über 10 Millionen Mal verkauft worden sein.
Das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge sollen mittlerweile über 10 Millionen Mal verkauft worden sein. (Bild: Golem.de)

Samsung hat sich bei der Produktionsplanung seiner neuen Smartphones verrechnet. Der Konzern hat zu viele Galaxy S6 produziert - der Gewinn wird das siebte Mal in Folge sinken.

Anzeige

Samsung hat den Absatz seiner aktuellen Top-Smartphones offenbar falsch berechnet. Der südkoreanische Konzern erwartet laut Angaben vom 7. Juli 2015 für das zweite Quartal erneut einen Gewinnrückgang, zum siebten Mal in Folge. Der operative Gewinn in dem Zeitraum von April bis Juni sank im Jahresvergleich um vier Prozent auf 6,9 Billionen Won (6,1 Milliarden US-Dollar).

Der Umsatz sei um 8,4 Prozent auf 48 Billionen Won gesunken, hieß es in dem Ergebnisausblick. Endgültige Quartalsergebnisse werden im Laufe des Monats erwartet.

Das Galaxy S6 Edge ist baugleich mit dem Galaxy S6, hat aber als erstes Smartphone einen auf der linken und rechten Seite gebogenen Bildschirm. Der Absatz der neuen S6-Edge-Smartphones blieb offenbar unter den Erwartungen. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren hat, hatte Samsung prognostiziert, für jedes Galaxy S6 Edge mit Curved-Display vier Galaxy S6 zu verkaufen und seine Produktion entsprechend vorbereitet. Doch der Kunde entschied sich anders: Beide Geräte wurden fast gleich stark nachgefragt.

Das führte zu einer großen Menge von unverkauften Galaxy S6, besonders in weißer Farbe. Im April 2015 sagte der Chef von Samsungs Mobile-Sparte J.K. Shin, die Produktion des Galaxy S6 Edge müsse gesteigert werden, um die Nachfrage zu erfüllen. Es gebe Probleme in der Fertigung. Ende April 2015 kündigten Samsung-Manager in einem Conference Call mit Analysten an, sie könnten bis Ende Juni die produzierten Stückzahlen an die Nachfrage anpassen.

Samsung macht keine Angaben zu den verkauften Stückzahlen seiner Produkte. Die beiden Smartphones Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge sollen bei den Auslieferungen die 10-Millionen-Marke überschritten haben, hatte ein nicht namentlich genannter hochrangiger Samsung-Manager Mitte Mai der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap mitgeteilt.


eye home zur Startseite
bltpgermany 08. Jul 2015

Apple und Samsung bashen sich halt selber gegenseitig... Samsung machts gerne über...

bltpgermany 08. Jul 2015

Gar nichts ist sachlich und geregelt ;-) Wenn ich sehe, dass der ganze Artikel, der vom...

HerrHerger 08. Jul 2015

Einige hier haben damit entweder wirklich kein Problem, oder sie wollen sich ihr S6 nicht...

Niaxa 08. Jul 2015

Ich finde den Beitrag gut ^^. Ich würde ihn von Applekommentaren aber befreien. Jeder...

plutoniumsulfat 08. Jul 2015

Amazon macht keinen Gewinn wegen Reinvestition, aber das heißt nicht gleich Verlust.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  3. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 486,80€
  2. 444,00€ + 4,99€ Versand
  3. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Schon bezeichnend das illegale Addons in Kodi...

    StefanGrossmann | 07:09

  2. Re: sehr interessant

    nille02 | 07:08

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    ML82 | 07:06

  4. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Hakuro | 06:57

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ML82 | 06:55


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel